Ein Meer an Kreativität und Individualität

Ein Meer an Kreativität und Individualität

„Deine eigenArt“ in Zusammenarbeit mit „Fashion Exchange“ 2018 in Leipzig

10.02.2018
Autor: Anne Küste

Design- und Kreativmärkte haben sich in den vergangenen Jahren – man könnte meinen sintflutartig – über Leipzig und den Rest von Deutschland ausgebreitet. Um nicht klanglos in diesem Meer von „handmade“- und „do-it-yourself“-Artikeln unterzugehen, hat sich der Lifestyle Markt „Deine eigenArt“ dieses Jahr etwas Exklusives einfallen lassen.   

 

Ein Meer an Kreativität und Individualität
Am 25. Februar 2018 gastiert – mittlerweile zum vierten Mal – der Kreativmarkt „Deine eigenArt“ im Haus Leipzig. Das Besondere daran: Der „Fashion Exchange“ Pop Up Store, der den Marktplatz von Kreativen und Künstlern mit Kollektionen von 20 Modedesignern erstmalig bereichert. „Fashion Exchange?“ – klingt erst mal nach viel Englisch und wenig Neuem. Dahinter verbirgt sich aber ein Projekt, das nachhaltig Jungdesigner und Newcomer aus dem Modebereich fördert, indem ihnen Experten aus den Bereichen Wissen, Produktion, Sales und Finanzierung an die Seite gestellt werden. Das Betriebskonzept ermöglicht Künstlern beispielsweise nach der universitären Laufbahn sich leichter auf dem Kunstmarkt zu etablieren, individuelle Kollektionen zu entwerfen, die im Gegensatz zur schnelllebigen Massenware bewusst entstehen und dennoch einer breiten Masse zugänglich sind. 

Der Pop Up Store hat dem schnelllebigen Konsum den Kampf angesagt und möchte den Fokus stattdessen auf Slow Fashion – Individualität und Design im mittleren bis gehobenen Preissegment – legen. Im Zuge dessen werden talentierte Nachwuchsdesigner wie Unternehmensgründer Elias Koster, der sich mit seinem Konzept „DesignYourBike“ ein eigenes Standbein aufgebaut hat, nicht nur gefördert, sondern regelrecht vernetzt.  Der junge Schweizer baut jedes Velo, das individuell vom Kunden konfiguriert werden kann – ähnlich wie wir es von Autos kennen –  von Hand und mit viel Liebe zum Detail. 

 

Unikate statt Massenware

 

Ein Meer an Kreativität und Individualität
Wie wichtig es ist, als talentierte Designerin in der Anfangsphase der Karriere von einem interdisziplinären Netzwerk Unterstützung zu erhalten, weiß  Inga Lieckfeldt, Designerin des Modelabels „Berlina Pflanze“. An „Fashion Exchange“ schätzt sie u.a. den Kundenkontakt, der über Städte und Stores hinaus stattfindet. Insbesondere die Reaktion der Kunden auf Ideen, Designs oder Materialien, hat sie in ihrer Anfangszeit als Designerin sehr vorangebracht. Die Berlinerin bietet im Rahmen des Pop Up Stores Unikate an und ist der Meinung, dass grundlegend viel bedarfsorientierter produziert werden sollte, anstatt noch mehr Kleidung auf den zu Markt werfen, die keiner braucht. Diesen Leitgedanke – Konsum verantwortungsvoll unterstützen – verfolgt Ingo Müller-Dormann mit seinem Kreativmarkt mittlerweile seit 2014. Der Kernkpunkt des Konzepts soll sein, das ökonomische Denken den Designern abzunehmen und diesen zu ermöglichen, sich ganz auf ihre Modeschöpfungen zu konzentrieren. Der Kopf des Konzepts stammt ursprünglich aus dem Rock'n'Roll und träumt insgeheim davon, dass Kollektionen dauerhaft mit auf Tour genommen werden. 

 

Visionen, Pläne und Wünsche

 

Ein Meer an Kreativität und Individualität
Eine „Designtournee“ mit allem was dazu gehört: Künstlern, Models und Tourbus, die – wie in der Musikbranche – den Austausch unter den Designern und zwischen Künstlern und Kunden weiter vorantreibt, bleibt aber vorerst nur eine Version des Gründers. Dennoch – dank des bundesweiten Pop Up Stores können die Leipziger nun einzigartige Designer kennenlernen, deren Kreationen sonst nicht in der Stadt erhältlich wären. 

Immerhin 50.000 Besucher lockten die Aussteller des Kreativmarkts 2017 bundesweit. Um diese Entwicklung kontinuierlich voranzutreiben, soll die Auswahl der Standorte und vor allem die Qualität der Designer in Zukunft zertifiziert werden. „Und das bedeutet auch“, betont Ingo Müller-Dormann, „dass wir in unserem Food-Bereich auf Trends wie Craft Beer oder Gin nicht nur reagieren wollen, sondern Akzente setzen möchten, damit deutlich wird, dass hinter „Deine eigenArt“ mehr als nur ein Nullachtfünfzehn-Kreativmarkt steckt.“ Von der Qualität dieses Designerprojekts mit individuellen und exklusiven Austellern, könnt ihr euch dann am 25. Februar im Haus Leipzig am besten selbst überzeugen.

 

Info: von 11-17 Uhr im Haus Leipzig, Eintritt: 5€/ ermäßigt 3€, Kinder bis 14 Jahre frei

 

urbanite verlost 3x2 Eintrittskarten für die Veranstaltung am 25. Februar 2018 im Haus Leipzig. 



Diese Artikel könnten Dir gefallen:


Kommentare
› Schreibe einen Kommentar
    • Bisher keine Kommentare.
  • Bitte registriere dich bei uns oder log dich ein um Kommentare zu schreiben oder Bewertungen abzugeben.

Teilen auf

auf: