RB Leipzig will in Nürnberg am 17. Oktober 2014 einen Dreier einfahren

FC Nürnberg gegen RB Leipzig: Demütigung, Mitleid und Aufstellungsspannung

Wer bemitleidet hier eigentlich wen?

15.10.2014

5 Punkte aus vier Spielen ist nicht wirklich ein Ergebnis, womit man zufrieden sein kann. Schon gar nicht als ambitionierter Verein wie RB Leipzig, der das Ziel 1. Bundesliga klar vor Augen hat. Das ist selbstverständlich auch RBL-Trainer Alexander Zorniger klar. Das „Problem“ dabei ist nur: „Sie spielen und trainieren einfach sehr gut gerade“, so der Coach. „Für die Art und Weise, wie wir in den letzten Partien gespielt haben, haben wir eigentlich zu wenig Punkte geholt. Aber wir zeigen richtig guten Fußball und das ist für mich zurzeit wichtiger als die Punkte.“

RB Leipzig gegen 1. FC Heidenheim in der 2. Bundesliga
Beim letzten Heimspiel gelang RB Leipzig gegen 1. FC Heidenheim 1846 nur ein 1:1
Auswärts wollen die Roten Bullen am Freitag, den 17. Oktober 2014, trotzdem nicht nur gut Fußball spielen, sondern auch einen Dreier gegen den 1. FC Nürnberg holen. Laut Zorniger habe der Erstligaabsteiger nicht nur eine große Tradition, sondern auch große Ziele. Diese bekamen allerdings einen ordentlichen Dämpfer, denn derzeit belegt der fränkische Fußballclub gerade mal Platz 13 in der Zweitligatabelle mit 10 Punkten. Bereits am 2. Spieltag – ausgerechnet beim Derby – gegen SpVgg Greuther Fürth verloren die Nürnberger die Partie mit einem desaströsen 5:1. Als der FCN dann noch gegen den Karlsruher SC 3:0 als Verlierer vom Platz ging, forderten die fränkischen Fans nach der Partie die Spieler auf, ihre Trikots auszuziehen und abzugeben. Grund: Die Spieler seien es nicht wert, den Verein zu vertreten. 

 

Traditionsclub Nürnberg wird bemitleidet

 

Sportdirektor von RB Leipzig und Red Bull Salzburg: Ralf Rangnick
Ralf Rangnick: "Mir tun diese Traditionsklubs in der Hinsicht fast schon ein bisschen leid.“
Diese Demütigung kommentierte auch Sportdirektor Ralf Rangnick, der sich tagtäglich mit der Problematik der fehlenden Tradition bei RB Leipzig und Red Bull Salzburg stellen muss. „Ich finde schlimm, was in Nürnberg passiert ist. Dass Fans die Trikots wie Skalps an einer Wäscheleine aufhängen“, sagte der 56-Jährige. Aber genau das passiere, wenn man Ultras über Jahrzehnte die Macht gebe, so Rangnick weiter.
Und wo sonst Leipziger Fans von den meisten Traditionalisten bemitleidet werden, drückte Rangnick sein Bedauern über zu mächtige Fangruppen in Traditionsvereinen wie folgt aus: „Das sind die Geister, die ich rief! Mir tun diese Traditionsklubs in der Hinsicht fast schon ein bisschen leid.“ Man kann sich vorstellen, dass Mitleid von Deutschlands unbeliebtesten Club alles andere als willkommen ist in der Welt der Traditionsanhänger.

Dass eine ähnliche Aktion wie die Trikot-Wäscheleine-Affäre am Freitag noch einmal geschieht, ist sehr unwahrscheinlich. Denn so unnötig und angsteinflößend RB Leipzig für die Mehrzahl der Bundesligavereinsfans ist, umso mehr wird der Zusammenhalt der Fans zelebriert – jedenfalls solange das Fußballspektakel nicht gerade in Leipzig stattfindet. So kündigt der Ya Basta! Blog der Nordkurve Nürnberg für die Partie Aktionen gegen RB Leipzig an. „Am Freitag dürfen die Leipziger-Dosen auf wenig Gegenliebe hoffen und das ist auch gut so.“ Genauere Details des Protests sollen heute Abend bekanntgegeben werden.

 

RBL-Aufstellung bleibt spannend

 

Wer auf dem Nürnberger Rasen auf der Bullenseite spielen wird, bleibt spannend. Zum einen sind die Langzeitverletzten Fabio Coltorti und Terrence Boyd wieder fit, zum anderen wird es interessant, ob Daniel Frahn wieder die Bank drückt. Zur Personalie Frahn sagt Zorniger: „Er ist mein Käpt’n!“ Aber: Er orientiere sich in jeder Position an der Leistung. In der heutigen LVZ-Ausgabe sagt Frahn zu seiner derzeitigen Situation: „Nein, ich stoße nicht an Grenzen. Ich gebe im Training Gas, stecke den Kopf nicht in den Sand, komme wieder.“ Fakt ist, durch den einen oder anderen Kurierten werden einige draußen auf der Bank sitzen. Was für Zorniger allerdings alles andere als ein Problem darstellt, schließlich steige dadurch enorm die Qualität.

 

Spiel(er)infos:


Ante Rebić zog sich beim Länderspieleinsatz in der kroatischen U21-Nationalmannschaft eine Schulterverletzung zu und unterzieht sich heute in Leipzig einer MRT-Untersuchung. Niklas Hoheneder konnte nach seiner Halswirbel-Verletzung im Testspiel gegen die Kickers Markkleeberg wieder Spielpraxis sammeln, aber ein Einsatz im Ligabetrieb kommt noch zu früh.
Ausfälle: Fabian Franke, Henrik Ernst, Niklas Hoheneder 

Was: 10. Spieltag –1. FC Nürnberg (13.) gegen RB Leipzig (4.)
Wann: Freitag, 17. Oktober 2014 um 20:30 Uhr
Wo: Nürnberg im Grundig-Stadion

Das Spiel wird live auf Sky um 20:30 Uhr übertragen



Diese Artikel könnten Dir gefallen:


Kommentare
› Schreibe einen Kommentar
    • BlumeNo4 geschrieben am

      Leider verloren, aber RB wird zurückkommen und im eigenen Stadion wieder punkten!

      Toller Bericht!

      LG und schönes WE an das Urbanite-Team

  • Bitte registriere dich bei uns oder log dich ein um Kommentare zu schreiben oder Bewertungen abzugeben.

Teilen auf

auf: