Gastro-Test: Biergärten

Gastro-Test: Biergärten

Im Biergarten Eden

07.07.2017

 

In acht Leipziger Bierschenken ließen wir uns nieder, als Richter auf der Bierbank, tranken und aßen für den guten Gastro-Zweck und bewerteten die Angebotsvielfalt an Speisen und Getränken, das Ambiente in (fast) nüchternem Zustand sowie die Qualität, die wir für unsere Taler bekamen. 

Gastro-Test: Biergärten

Unser Testsieger: Substanz  

Täubchenweg 67, Mo – So: 18 – 0:30 Uhr

 

Angebot: ★★★★★ 

Ambiente: ★★★★★ 

Preis/Leistung: ★★★★

 

Wir betreten die Substanz und sind auf Anhieb begeistert von dem wunderschönen, gemütlichen, großen Biergarten. Und den Begriff „Garten“ kann man hier wörtlich nehmen. Bäume und Blumen umgeben jede der rustikalen Holzsitzecken. Eine idyllische Location, die aus gutem Grund regelmäßig für Konzerte und andere Events genutzt wird. Fast jeder Tisch ist voll besetzt. Solltet ihr in einer größeren Gruppe kommen, empfehlen wir euch, vorher einen Tisch zu reservieren. Die Substanz nimmt allerdings nur drei Reservierungen pro Tag an und das ausschließlich zwischen 18 – 19 Uhr. Außerdem müsst ihr persönlich vor Ort reservieren. Wir finden auch spontan noch einen Platz. Bier bekommen wir beim super netten Personal an der Theke für 3,40€ und den Burger „Big Mama“ mit Wedges für 12€ bestellen wir am Grill.

 

Die Patties bestehen aus gemischtem Biofleisch. Belegt wird der Burger außerdem mit frischem Gemüse. Außer der großen Burgerauswahl werden am Grill noch viele weitere Gerichte angeboten wie kleine Snacks, Wraps, Salate mit Garnelen oder Falafel und eine kleine aber feine Auswahl an Desserts. Kartenzahlung ist leider nicht möglich. Da der Biergarten so gut besucht ist und alle Speisen grundsätzlich frisch zubereitet werden, stellen wir uns auf eine längere Wartezeit ein. Doch als die Gerichte nach 45 Minuten immer noch nicht vor uns stehen, fragen wir nach. Kurz darauf werden sie serviert. Das Warten hat sich auf jeden Fall gelohnt. Der Burger schmeckt fantastisch und die Wedges sind perfekt. Auch die hausgemachte Soße ist ein Gaumenschmaus. Satt und zufrieden machen wir uns auf den Heimweg.

 

Fazit: Einzigartige Location und super leckeres Essen.

 

 

Bayerischer BHF  

Bayrischer Platz 1, Mo – So: 11 – 0 Uhr 

 

Angebot: ★★★★

Ambiente: ★★★★ 

Preis/Leistung: ★★★

 

Gastro-Test: Biergärten
Der Biergarten des Bayerischen Bahnhofs ist gemütlich und relativ ruhig. Dank vieler Bäume finden wir schnell ein Schattenplätzchen. Hier erwartet uns, dem Namen entsprechend, deftige bayerische Küche, von Haxe über Brotzeitbrett’l zu Bratwurstpfanne. Wir entscheiden uns für letzteres, das Gericht wird uns nach kurzer Wartezeit von der freundlichen Bedienung an den Platz gebracht. Im Pfännchen gesellen sich zur Bratwurstschnecke Bratkartoffeln, Weißkrautsalat und Heizer Schwarzbiersoße.

 

Mit 9€ für das Essen und 3,70€ für ein großes Bier ist der Biergarten nicht unbedingt etwas für den ganz schmalen Taler, aber es lohnt sich allemal. Alles ist gut abgeschmeckt, die Soße, die wir anfangs etwas vermissen, verbirgt sich unter dem Weißkraut und überzeugt mit angenehm bieriger Note. Die Bratkartoffeln hätten für unseren Geschmack noch etwas krosser sein können, dennoch sind sie sehr schmackhaft, genau wie die Bratwurst.

 

Fazit: Urig und deftig.

 

 

Felsenkeller

Karl-Heine-Str. 32, täglich 12-23 Uhr

 

Angebot: ★★★★ 

Ambiente: ★★★★★ 

Preis/Leistung: ★★★★

 

Gastro-Test: Biergärten
In den Biergarten eingeschwenkt, überblickt man sofort den ganzen mit Rindenmulch ausgelegten Außenbereich des Felsenkellers und landet auch direkt am Getränkehäuschen, von dem aus wir uns mit einem 0,5l Spaten-Pils für 3,80€ in eine der drei romantisch-barocken Hollywoodschaukeln pflanzen. Überhaupt ist der Biergarten weitläufig, aber lauschig und mit vielen liebevollen, verspielten Details versehen – in unsere Hollywoodschaukel eingearbeitet sind z.B. vier Boule-„Liebeskugeln“.

 

Wer sich evtl. an den Straßengeräuschen stören könnte, nimmt einfach weiter hinten im Biergarten Platz, verpasst dann allerdings vielleicht die regelmäßigen, sanften Ausrufe der Burgerbrater am Dr.-Heine-Grill: „Die Nummer 483 bitte!“ Unser Big House Burger für 6,50€ hätte zwar mehr Fleisch bieten können, ist aber ansonsten ein Traum von einem Burger und unerwartet scharf. Ja, wir sind ein bisschen verliebt – Dr. Heine weiß schon, wie er verzaubert. In einem abgeschirmten hinteren Bereich ist gerade Theater, bei dem man mal lunzen kann, wenn man sich zu den Outdoor-Toiletten bewegt, außerdem gibt es einen Sandkasten und sogar Steckdosen an vielen Tischen.

 

Fazit: Geeignet als erstes-Date-Biergarten.

 

 

Gosenschenke "Ohne Bedenken"

Menckestr. 5, täglich 12-22 Uhr

 

Angebot: ★★★★★ 

Ambiente: ★★★★ 

Preis/Leistung: ★★★★

 

Gastro-Test: Biergärten
Im Biergarten der Gosenschenke „Ohne Bedenken“ geht es, wie auch im Restaurant, urig und gemütlich zu. Der Außenbereich verfügt insgesamt über knapp 500 Plätze und bietet zwei Terrassenbereiche, auf denen ihr euch bedienen lassen könnt. Das tun wir und ordern bei der entspannten Kellnerin die Leipziger Gose (3,90€ für 0,5l) – klar, wenn wir schon mal da sind! Die Karte bietet insgesamt reichlich Auswahl und deftige Gerichte, die allerdings auch ihren Preis haben. Wir wollen es heute aber im Biergarten-Style und nutzen das Angebot am Biergarten-Grill. Zwischen Fettbemme, Steak, Champignonpfanne und einigen Kartoffelsnacks lässt es sich gar nicht so leicht entscheiden, nach einigem Hin und her wird es dann eine Bruschetta für 6€.

 

Die Getränkeauswahl am Kiosk ist eine kleinere als in der Karte, was aber nicht weh tut bei den vielen Gosevariationen, Fassbieren, Wein und Sekt, alkoholfreien Getränken sowie Longdrinks. Unsere Bruschetta wird uns an den Platz gebracht und wir machen uns gierig über sie her – das frisch geröstete Brot mit Knoblauch, Olivenöl, gehackten Tomaten sowie Salz, Pfeffer und Basilikum ist ein Erlebnis. Selbst beim Beschreiben läuft schon wieder das Wasser im Munde zusammen! Die 6€ liegen zwar an der Schmerzgrenze – dennoch: wir würden es wieder tun! Die Gose entpuppt sich als wunderbar-sommerliches Getränk, sie ist mild und macht Lust auf mehr.

 

Fazit: Super Ausflugsbiergarten, wenn z.B. die Eltern zu Besuch sind.

 

 

Café Hacienda Las Casas

Zwischen Rosental und Zoo, Zugang über Emil-Fuchs-Str., täglich 9-19 Uhr (Sommer)

 

Angebot: ★★★ 

Ambiente: ★★★

Preis/Leistung: ★★★

 

Gastro-Test: Biergärten
Das Biergärtchen zwischen Rosental und Zoo erreicht ihr am besten, wenn ihr von der Emil-Fuchs-Straße direkt ins Rosental abbiegt und euch westlich am Zoo heranschlängelt. Der Freisitz ist der Außenbereich der Hacienda Las Casas vom Zoo, kann aber, im Gegensatz zum Restaurant, ohne Zooticket besucht werden. Also kehren wir ein, hinter uns der tolle Park, um uns einige Gehege und wildwachsendes Gestrüpp. Generell könnte der (Bier)Garten mal wieder einen gewissen Feinschliff gebrauchen, die Zeit hat ihre Spuren an Pflanzen, Möbeln und Sonnenschirmen hinterlassen – dafür herrscht durch die Zaunbegrenzung und durch die nicht mehr als 15 Tische eine ruhige, intime Atmosphäre. Die Essens- und Getränkeauswahl ist klassisch, die Preise haben doch eher Zooniveau.

 

Auch die Kinderkarte mit Nuggets, Milchreis und Spaghetti ist nicht günstiger als Bratwurst, Suppe & Co. Wir entscheiden uns für Wiener mit Pommes (5,60€) und 0,5l Ur-Krosti in hell und dunkel (je 4,10€). Unsere Servicekraft (es ist Selbstbedienung) schenkt uns gut gelaunt unsere, wie sie es nennt, „großen Leckerlis“ aus und ruft auch zügig zum Abholen des Snacks: „Die Wiener mit Pommes!!! Wollen Sie Ketchup oder das andere?“. Wer keine Bierexperimente wagen will, wird hier zufrieden sein – neben Ur-Krostitzer stehen noch Radler, Hefeweizen und Jever zur Auswahl. Für einen Biergarten hätte die Auswahl nach unserem Geschmack größer sein können, auch unsere Speise finden wir für die Größe überteuert. Ganz toll aber ist die Spielecke mit Bobbycars und einem Spielschrank mit großen bunten Bausteinen, die von zwei kleinen Besuchern in 10 Sekunden kurzerhand ausgeräumt und über den Boden verstreut wird, während die Eltern ihre Bestellung aufgeben.

 

Fazit: Okay für eine spontane Einkehr während des Rosental-Besuchs.

 

 

Musikpavillon

Anton-Bruckner-Allee 11, Mo-So: 9-22 Uhr

 

Angebot: ★★★★

Ambiente: ★★★★

Preis/Leistung: ★★★★

 

Gastro-Test: Biergärten
Der Clara-Zetkin-Park ist das grüne Herz Leipzigs. Der Musikpavillon befindet sich genau dort und ist somit vom Straßenlärm und anderem Störfaktoren abgeschottet. Der Biergarten ist gut besucht und es herrscht ein reges Treiben. 10 Minuten müssen wir an der Kasse warten, um bestellen zu können. Nach weiteren 15 Minuten können wir das Schnitzel und die Pommes für 8,90€ und das große Bier für 3,50€ abholen. Außer der Hausmannskost, werden Pizzen und Crepes separat verkauft. Das Essen schmeckt gut und die Salatbeilage ist alles andere als klein. Viele Familien halten sich hier auf. Bei der hauseigenen Eisdiele ist besonders viel los. Häufig finden hier Konzerte statt, die die Atmosphäre besonders werden lassen.  

 

Fazit: Faire Preise für gutes Essen.

 

Pool Garden

Erich-Zeigner-Allee 64, Mi-Sa: 17-3 Uhr

 

Angebot: ★★★

Ambiente: ★★★★

Preis/Leistung: ★★★★

 

Gastro-Test: Biergärten
Mitten im Industriegebiet taucht das Pool Garden als kleine, grüne Oase auf. Die Terrasse mit Palettenmöbeln wirkt sehr gemütlich und lädt zum entspannten Bierchen und einem Tischtennismatch ein. Highlight ist die Livemusik ab ca. 21 Uhr. Die Getränkekarte bietet verschiedene Leckereien, neben Fassbier für 3,70€ gibt es eine Auswahl an Cocktails und Eistee. Mit großem Hunger solltet ihr hier allerdings nicht auftauchen, es gibt nur drei Tagesgerichte, die bis jetzt ausschließlich bar bezahlt werden können. Zur Auswahl stehen Hot Dog, Chili con Carne und Bruschetta. Wir nehmen den Hot Dog für 2,50€ und können uns selbst an Soße, Röstzwiebeln und Gurke bedienen. Viel kann dabei nicht falsch gemacht werden. 

 

Fazit: Perfekt zum Chillen.

 

Schrebers

Aaachenerstraße 7, Mi-Fr: ab 16 Uhr, Sa-So: ab 11 Uhr

 

Angebot: ★★★★

Ambiente: ★★★★★

Preis/Leistung: ★★★

 

Gastro-Test: Biergärten

Das Schrebers liegt fernab vom Straßenlärm mitten im Grünen. Der Biergarten hinter dem Gasthaus ist groß und einladend. Uns fällt auf, dass sich hier besonders viele Familien mit Kindern aufhalten. Kein Wunder, denn auf der großen Wiese und dem historischen Spielplatz können sich Groß und Klein nach Belieben austoben. Die familienfreundliche Atmosphäre spiegelt sich auch im Verhalten der Kellner wieder. Ein großes Bier kostet 3,90€. Die Speisekarte ist zwar klein, trotzdem ist für jeden etwas dabei. Außerdem werden direkt im Biergarten Würstchen und Steaks vom Grill verkauft. Das Hühnchensteak mit Pommes und Champignons kostet 12,90€ und wird nach ca. 15 Minuten serviert. Es schmeckt solide.

 

Fazit: Super für Familien mit Kindern.



Diese Artikel könnten Dir gefallen:


Kommentare
› Schreibe einen Kommentar
    • Ivy geschrieben am

      Geschmacklich und vom Ambiente her finde ich es im Bayerischen Bahnhof am besten. Der Felsenkeller ist zwar auch ok, allerdings -selbst im hinteren Bereich - viel zu laut.

  • Bitte registriere dich bei uns oder log dich ein um Kommentare zu schreiben oder Bewertungen abzugeben.

Teilen auf

auf:

Urbanite verwendet Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Hier geht’s zu unseren Datenschutzerklärungen.

Ich stimme der Verwendung von Cookies zu