Gastrotest: Pochierte Eier

Gastrotest: Pochierte Eier

Ach du dickes Ei

21.04.2019
Autor: Anne Küste

Ob als Eggs Benedict mit Sauce Hollandaise oder zu Salat auf Brot: Pochierte aka „Verlorene“ aka sanft und ohne Schale gegarte Eier sind zu jeder (B)Eilage ein wahrer Genuss, vor allem wenn ihr weiches Gelb wie ein Fluss über die weiße Ummantelung strömt. Zugegeben: Das klingt nach einer geballten Ladung Protein und allerlEi Feingefühl – schmeckt aber himmlisch! Deshalb anschnallen bitte: Wir heben ab in Richtung Leipziger Eierhimmel  – auf der Suche nach dem perfekten Weichei. 

*Reihenfolge der Testlocations alphabetisch (außer Testsieger)

Gastrotest: Pochierte Eier
Gastrotest: Pochierte Eier
 

Unser Testsieger* Dankbar

Jahnallee 23 | Di & So 9 - 19 Uhr, Mi bis Sa 9 - 0 Uhr

 

Das perfekte Weichei?: ★★★★★ 
Preis/Leistung: ★★★★★ 
Geschmack: ★★★★★

 

Wie aus dem Ei gepellt ist das mehrstöckige Kunstwerk, das uns Dankbar-Koch Matze 15 Minuten nach unserer Bestellung an den Tisch balanciert. Im knackig frischen Salattopping haben sich gleich zwei pochierte Eier versteckt, die auf den Punkt gegart hervorragend mit dem leicht säuerlichen Dressing und dem salzigen Fetakäse harmonieren. Das Fundament des 8,90 € leckeren Arrangements bilden drei knusprige Scheiben Sauerteigbrot mit Avocado. Das Brotbacken überlassen die Dankbaren übrigens den Profis der Bäckerei Backstein im Garten der Galerie für Zeitgenössische Kunst – im Kaffeestübchen konzentriert man sich stattdessen auf das filigranere Handwerk: Ei-Frühstück und Flat White für 3,40 € sind ein echter Augen- und Gaumenschmaus, den ihr – sofern ihr vorher Bescheid gebt – auch nach 12 Uhr genießen könnt.

Fazit: Im siebten Eierhimmel!

Gastrotest: Pochierte Eier
 

Burgerheart

Gottschedstr. 11 | täglich ab 11:30 Uhr

 

Das perfekte Weichei?: ★★★★★ 
Preis/Leistung: ★★★★
Geschmack: ★★★★★

 

Wir sind skeptisch: Frühstück in einem Burgerladen?! Doch schon als wir das Lokal betreten, fühlen wir uns gut aufgehoben: Die Musik, die nette Bedienung, die Glasstrohalme(!). Jedes Wochenende kann im Burgerheart von 10 bis 14 Uhr nach Herzenslust gebruncht werden. Nach einem Blick auf die Frühstückskartensektion „EGGS, EGGS, EGGS“, fällt unsere Wahl auf das Ei Malibu – ein pochiertes Ei auf getoastetem Brot mit Avocado, Champignons, einem großzügigen Schuss Sauce Hollandaise, Sour Cream und total leckerer, frischer Salsa für 7,90 €. Die Kombination schmeckt so, wie sie klingt: Echt bombastisch! Alternativ gibt’s das verlorene Ei mit Putenschinken oder Lachs. Am liebsten wollen wir gar nicht wieder gehen. Einziges Manko: Hier gab’s leider nur ein Ei auf die Stulle!

Fazit: Ei, wie ist das schön!

Gastrotest: Pochierte Eier
 

Café Cantona

Windmühlenstr. 29 | Mo bis Do 9 -1 , Fr bis So 9 - 2 Uhr

 

Das perfekte Weichei?: ★★ 
Preis/Leistung: ★★★

Geschmack: ★★★★★

 

Angekommen, machen wir es uns an einem der schönen Fensterplätze gemütlich und studieren prompt die Frühstückskarte (Mo - Fr bis 12, Sa - So bis 14). Auf der Suche nach pochiertem Ei hat man im Cantona die Qual der Wahl zwischen fünf Ei-Variationen – jeweils auf zwei einfachen Scheiben Toastbrot mit ordentlich Sauce Hollandaise. Wir bestellen die Eggs Florentine für 8,50 € mit Spinat und einen Cappuccino dazu. Beides eine gute Wahl, wie sich schon kurz darauf herausstellt. Auch das Auge kann im Cantona mitessen. Schmunzeln müssen wir, als wir aus dem Augenwinkel ebenfalls den netten Kellner zwei pochierte Frühstückseier verputzen sehen – immer ein gutes Zeichen! Leider müssen wir gestehen, liebes Cantona: Unsere beiden Eier waren längst keine Weicheier mehr. Punktabzug!

Fazit: Wir wissen, das könnt ihr besser!

Gastrotest: Pochierte Eier
 

Franz Morish

Goldschmidtstr. 39 | Mo bis Fr 8 - 18, Sa 9 - 16, So verschieden

 

Das perfekte Weichei?: ★★★★★
Preis/Leistung: ★★★★★
Geschmack: ★★★★

 

Das Franz Morish sieht nicht nur aus wie aus dem Ei gepellt, auch ein Blick in die Speisekarte bringt Herzen und Gesichter zum Strahlen. Unschlagbare 6,50 € kosten die pochierten Eier auf frischem Sauerteigbrot mit Harissacreme (afrikanische Gewürzpaste), Avocado, Hummus, Tomatenpesto und ordentlich grünem Rucola. Wir gönnen uns an diesem Mittwochmorgen ein Upgrade, es ist schließlich Bergfest: Für 2 € Aufschlag bekommen wir die verlorenen Eier mit Büffelmorzarella serviert – Das perfekte Soulfood! Das Eigelb läuft, Hummus und Pesto sind grandiose Brot-Dips und mit jedem (Lecker-)Bissen haben wir das Gefühl, unserem Körper Gutes zuzufügen. Leider insgesamt ein bisschen zu salzig, aber verliebte Köche sind uns sowieso am allerliebsten!

Fazit: Wenn wir einen zweiten Sieger küren könnten ... 

Gastrotest: Pochierte Eier
 

Volkshaus

Karli 30-32 | Mo bis Do 9 - 1, Fr & Sa 9 - 2, So 9 - 0 Uhr

 

Das perfekte Weichei?: ★★★★★
Preis/Leistung: ★★★★
Geschmack: ★★★★

 

Ein graziles zweieiiges pochiertes Kunstwerk mit kross gebratenem Bacon, frischem Spinat und einer cremigen Sauce Hollandaise wird uns für faire 7,50 € im Volkshaus serviert. In gemütlichem Ambiente genießen wir den Blick auf die Karli und überbrücken uns mit Latte Macchiato (3,30 €) und Milchkaffee (4,30 €) die 40-minütige Wartezeit. Ein klitzekleines Manko ist das kross gebratene Weizentoastie, das unter der Last des sautierten Spinats schnell aufweicht. Davon abgesehen ein schmackhaftes (wenn auch großzügig gesalzenes) Frühstückchen, das je nach Appetit und Ausschlaflaune  bis 14 Uhr auf eine Bowl mit pochiertem Ei, Quinoa, Räucherlachs, gebratenen Champions, eingelegten Karotten, Spinat, Cashewkernen und Sprossen ausgedehnt werden kann.

Fazit: Katerfrühstück nach Volkshaus-Art!

Gastrotest: Pochierte Eier
 

Jeepney

Georg-Schumann-Str. 78 | Mo bis So 9 - 19, Di Ruhetag

 

Das perfekte Weichei?: ★★★★★
Preis/Leistung: ★★★
Geschmack: ★★★★★

 

Im Norden der Stadt lädt das Jeepney Freunde des gepflegten Frühstücks regelmäßig (nächster Termin: 13. & 14. April 9 - 13 Uhr) zum ausgiebigen Eier-Schlemmen ein. Nachdem
wir die erste Hürde (die „Poached Eggs Spezialkarte“) gemeistert haben, bekommen wir nach einer guten halben Stunde zwei perfekt pochierte Eier mit frischem Dill, Räucherlachs, Tomaten, Spinat, Kürbiskern-Öl und Kaviar aufgetischt – die eine tolle Salz-Symbiose mit den Fischeiern eingehen. Suchtpotenzial hat die hausgemachte Sauce Hollandaise, die dem Mahl dank leichter Zitronennote und zusätzlichem Obst-Arrangement eine frische Note verleiht. Nicht ganz für’n Appel und’n Ei ist der stolze Preis von 10,50 €, zumal die Weizentoasties zwar lecker aber „nur“ zugekauft sind – schade, aber man versichert uns: „Wir arbeiten dran!“

Fazit: Kulinarische Reise durch die Eier-Welt!



Diese Artikel könnten Dir gefallen:


Kommentare
› Schreibe einen Kommentar
    • Bisher keine Kommentare.
  • Bitte registriere dich bei uns oder log dich ein um Kommentare zu schreiben oder Bewertungen abzugeben.

Teilen auf

auf: