HCL reloaded

HCL reloaded

Gekommen, um zu bleiben

04.09.2020

Der neu und jung aufgestellte Handball-Club Leipzig e.V. (HCL) startet am 6. September in die 2. Saison der 2. Handball Bundesliga Frauen. Dann gilt es für das Team um den neuen Cheftrainer Fabian Kunze weiterhin auf Erfolgskurs zu bleiben. Das Motto der Mädels aus der Vorsaison „we came to stay” soll schließlich bestätigt werden. Mit der Unterstützung durch urbanite kann der HCL ab dieser Spielzeit auf einen starken Partner setzen.

HCL reloaded

Dekoriert mit 38 nationalen und internationalen Titeln galt der HCL seit seiner Gründung 1999 als das Aushängeschild der erfolgreichen Leipziger Sportszene und des deutschen Frauenhandballs. Seitdem ist viel passiert – 2017 stand der Club mit Bekanntgabe der Insolvenz der ausgegliederten Bundesliga GmbH vor seinem Existenz-Aus. Nicht nur Schulden in Millionenhöhe mussten überwunden, sondern auch der Entzug der Spiellizenz für die 1. Liga hingenommen werden. Der neu ins Amt berufene Präsident Rainer Hennig nahm die wirtschaftliche und die Mannschaft sowie das Trainerteam die sportliche Herausforderung an.

 

Während Hennig die Gläubiger von der Aufrechterhaltung ihrer finanziellen Unterstützung überzeugen und sogar neue Sponsoren akquirieren konnte, ging man mit der ehemaligen 2. Mannschaft – der B-Jugend mit einem Altersdurchschnitt von gerade einmal 16,4 Jahren – in der 3. Liga an den Start. Das risikoreiche Konzept ging allerdings auf und die Mannschaft, die komplett aus dem eigenen Nachwuchs bestand, erreichte einen wunderbaren 7. Platz. In der darauffolgenden Saison wurde das Team durch weitere Spielerinnen mit HCL-Erfahrung verstärkt und so gelang 2019 der heiß ersehnte Aufstieg in die 2. Bundesliga. Dies war umso wichtiger, hatte der Deutsche Handballbund (DHB) zuvor die Auflage erteilt, bis spätestens 2021 wieder mindestens in die 2. Liga aufzusteigen, um nicht die Akkreditierung als Stützpunkt für Handballausbildung des DHB zu verlieren.

Neuer Fokus für Team und Trainer

 

Auch die erste Saison in der höheren Spielklasse verlief für das weiterhin verstärkte Team äußerst zufriedenstellend – bis Corona den Handballerinnen einen Strich durch die positive Punkte-Rechnung machte. Die HCL-Mädels kehrten somit auf den 9. Tabellenplatz ein und mussten sich erst einmal im Privaten fit halten. Währenddessen initiierte der Verein unter neuer Leitung von Thomas Conrad ein virtuelles Benefiz-Spiel unter dem Motto „HCL beats Corona“, bei dem durch die tatkräftige Unterstützung der Fans und Partner eine Summe von 13.000 € zusammenkam.

 

Für die anstehende Saison hat Fabian Kunze das Cheftrainer-Ruder übernommen. Der 29-Jährige, der schon viele Jahre aktive Jugendarbeit im Verein leistet, sieht in der aktuellen Teamstruktur besonderes Potential: „Gerade bei jungen Spielern kann man Entwicklungen herbeiführen, von denen sie selbst vielleicht gar nichts ahnen. Aber auch unsere erfahrenen Spielerinnen sind enorm hungrig auf Erfolge. Genau diese Mischung wird unsere Waffe gegenüber gestandenen Mannschaften sein“. Wenn der HCL weiterhin auf die Unterstützung seiner treuen Fans sowie seiner Partner setzen kann, wird der Traum vom Aufstieg zurück in die 1. Liga bald keine Zukunftsmusik mehr sein.

 

Für weitere Infos: hc-leipzig.com

 

HCL reloaded

 

Kommende Heimspiele der Saison 2020/21 in der Sporthalle Brüderstraße:

 

6. September 2020, 16 Uhr: HC Leipzig vs. BSV Sachsen Zwickau

20. September 2020, 16 Uhr: HC Leipzig vs. TSV Nord Harrislee

 



Diese Artikel könnten Dir gefallen:


Kommentare
› Schreibe einen Kommentar
    • Bisher keine Kommentare.
  • Bitte registriere dich bei uns oder log dich ein um Kommentare zu schreiben oder Bewertungen abzugeben.

Teilen auf

auf: