Hinter den Kulissen: Haus Auensee

Hinter den Kulissen: Haus Auensee

Wo sich Fuchs und Hase zum Schwofen verabreden

Bewertungen
10.03.2018

Es war einmal ein verwunschenes Haus, welches, umgeben von saftigem Grün und mächtigem Gehölz, sehnsüchtig auf die Errettung durch einen holden Prinzen wartete, um den Fängen des Jahre-überdauernden Winterschlafes zu entrinnen …     

 

Hinter den Kulissen: Haus Auensee
So, oder so ähnlich, könnte die Geschichte des Leipziger Haus Auensee geschrieben stehen, wären wir in den Märchenbüchern der Gebrüder Grimm verloren gegangen. In Echt steht das bauhistorische Gebäude jedoch in ebenso märchenafter Kulisse, nämlich am Rande des Leipziger Auwaldes. Wir haben Pierre Gehrmann, den Pressesprecher der Haus und Park Entertainment GmbH, getroffen, um diesen besonderen Veranstaltungsort für euch einmal genauer unter die Lupe zu nehmen.

 

Das Haus Auensee war früher das Hauptrestaurant des von 1912 bis 1932 existenten Luna Parks, dem größten Vergnügungspark Europas rund um den Leipziger Auensee. In diesem gab es neben dem Haus Auensee eine Gebirgsbahn und ein Motodrom – 1926 war der Park sogar Austragungsstätte der deutschen Schwimmmeisterschaften! Nach dem kriegsbedingten Untergang ging das Auenseegelände 1941 in das Eigentum der Stadt Leipzig über. Übrig blieb lediglich das Gastronomiegebäude, welches 1936 den Namen „Haus Auensee“ erhielt. Bis zur Übernahme des bauhistorischen Hauses durch Matthias Winkler im Jahre 2009, durchlief das Gebäude mehrere Namensänderungen und Wiedereröffnungen und wurde schlussendlich zwangsverwaltet. Der Geschäftsführer der MAWI Concert GmbH gründete nach dem Kauf des Gebäudes die Betreibergesellschaft Haus und Park Entertainment GmbH, mit welcher er, neben dem Haus Auensee, auch die Parkbühne im Clara-Zetkin-Park verwaltet.

 

Lass’ mal ins Grüne fahren, ich will tanzen!

 

Mitten in der grünen Oase unserer Lieblingsstadt steht es nun, das Haus Auensee. Allein die Fassade lässt erahnen, was in seinem Inneren steckt. Denn der Konzertsaal beeindruckt mit historischen Stuckelementen und wird mit der passenden Lichtinszenierung für bis zu 3.600 stehende oder 1.500 sitzende Gäste Teil eines einmaligen Konzerterlebnisses. „Ich mag es total in diesem Saal zu stehen und den Stuckbogen über der Bühne zu betrachten. Innen ist immer eine wahnsinnig schöne Atmosphäre“, schwärmt Pierre. Doch schön aussehen allein reicht nun mal nicht aus, denn Kulturbegeisterte sehen vor allem mit den Ohren. „Wir gehören mittlerweile zu einem der meist bespielten Locations in ganz Deutschland. Es gibt eigentlich fast keinen Künstler, der am Haus Auensee vorbeikommt.“ In der Tat kann sich die Bandbreite der Künstler sehen lassen. Das Programm durchzieht nahezu alle denkbaren Genres und heißt, neben nationalen und internationalen Musikgrößen, auch Musicals und Kinderveranstaltungen willkommen.

 

Verjüngungskuren inklusive

 

Trotz seiner Lage am Leipziger Stadtrand besticht die Wahrener Musiklocation mit einer Vielzahl an Veranstaltungen und einem schönen Biergarten. Dieser befindet sich direkt neben dem Haus und ist im Sommer an allen Wochenend- und Feiertagen geöffnet. In einer so vielfältigen Veranstaltungslandschaft wie die Leipzigs ist es zudem wichtig, stets die Augen offen zu halten. Vor allem dann, wenn jedes Jahr erneut das Umbaumurmeltier grüßt. Seit seiner Wiedereröffnung im Jahr 2009 erhielt das Gebäude zahlreiche Verjüngungskuren. In den vergangenen Sommerpausen wurde, neben der Sanierung von Toiletten und Garderobe, auch der Balkon durch eine zentrale Tribüne erweitert. Vergangenes Jahr kamen ein neuer Fußboden sowie neue Stühle für Sitzveranstaltungen hinzu. Gut, dass sich die Betreibergesellschaft um Matthias Winkler als Wirtschaftsunternehmen seit jeher selbst finanziert. „Matthias hätte natürlich für die Gelder des Umbaus eine komplett neue und große Veranstaltungsstätte errichten können. Aber wir wollen genau dieses Gebäude, mit dem Stuck über der Bühne und dem ganzen Ambiente. Das Haus Auensee ist einfach perfekt.“

 

Das Haus am Auensee im Morgen

 

„Wir wollen auch in Zukunft daran festhalten, dass wir diesen Mix aus altehrwürdigem Gebäude und dem zeitgemäßen Flair halten können.“ Doch damit nicht genug. Als „Allround Paket“ ist für 2018 der Umbau des Backstagebereichs und die Fertigstellung der Torbogenerneuerung im Außenbereich des Geländes geplant. Zudem will das Team der MAWI Concert GmbH vom Süden Leipzigs in den Schoß des Auenwaldes ziehen. Eigens dafür soll ein komplett neuer Bürokomplex hinter dem Haus Auensee entstehen. „Wir wollen natürlich mindestens das aktuelle Ranking aller europaweiten Clubs halten und weiterhin eine Top-Adresse in der europäischen Veranstaltungslandschaft bleiben.“ Dabei steht das Haus Auensee für Pierre Gehrmann nicht nur für das Leben von Musik und Kultur. Es sei dieses spezielle Flair und die besondere Akustik, die das schon fast magisch anmutende Bauwerk mit so viel Charme umhüllt. „Wir sind einfach stolz über jede Umbaumaßnahme, die wir aus eigener Tasche finanziert bekommen, damit das Haus eben immer ein bisschen schicker wird.“ Ein nicht minder wichtiges Anliegen der Betreiber ist, die Location so auszustatten, dass alle Besucher sich rundum wohl fühlen können. „Im Laufe einer Saison ist für jeden etwas dabei, der sich für Kultur und Musik interessiert. Es ist also immer sinnvoll, regelmäßig zu schauen, wer demnächst ins Haus Auensee kommt.“

 

HIGHLIGHTS 2018: 09.03. Radio Doria ++ 17.03. Cinderella – Das Musical ++ 23.03. Marteria ++ 13.04. Wanda ++ 04.05. Lisa Stansfield ++ 18.09. Rea Garvey ++ 06.10. Gothic meets Klassik ++ 14.10. Niedeckens BAP ++ 10.11. Gentleman ++ 12.11. Feuerwehrmann Sam von Marcella Bader-Blukott



Diese Artikel könnten Dir gefallen:


Kommentare
› Schreibe einen Kommentar

Teilen auf

auf:

Urbanite verwendet Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Hier geht’s zu unseren Datenschutzerklärungen.

Ich stimme der Verwendung von Cookies zu