Phil "The Power" Taylor in Leipzig

Interview mit Darts-Legende Phil "The Power" Taylor

The Power is back!

15.09.2014

Die European Darts Trophy 2014 macht vom 19. bis 21. September 2014 zum ersten Mal Halt in Leipzig, im Kohlrabizirkus. Dabei sind die Top-16-Spieler der Rangliste. Darunter sind u.a. Michael van Gerwen, Raymond van Barneveld und Adrian „Jackpot“ Lewis. Besonderes Augenmerk liegt aber auf Phil „The Power“ Taylor – die größte Darts-Legende von allen. Der 16-fache World Champion und somit größter Darts-Spieler aller Zeiten ist nach einem schwierigen Start Anfang des Jahres wieder in Topform zurück. Im Juli gewann er das prestigeträchtige „World Matchplay“-Turnier in Blackpool (England) gegen seinen größten Kontrahenten Michael van Gerwen (24), die aktuelle Nummer Eins der Weltrangliste. 

Phil "The Power" Taylor in Leipzig
Phil "The Power" Taylor: "Jeder Gegner versucht mich zu schlagen, versucht mir mein Preisgeld wegzunehmen – mein nächster Gegner ist immer der gefährlichste."

Nachdem du das Finale der 21. World Matchplay gewonnen hast, feierten dich die Medien mit Sätzen wie „The Power is back“. Was hat der Turniergewinn für dich bedeutet?
Es war etwas sehr Großes für mich, weil das World Matchplay wahrscheinlich mein Lieblingsturnier ist. Ich liebe den Austragungsort und das Event an sich, und glücklicherweise hatte ich einige großartige Tage in Blackpool über die Jahre. Und das war ein weiteres denkwürdiges Turnier. Ich hatte den Nine-Darter gegen Michael Smith in der 2. Runde, das Halbfinale gegen Gary Anderson war ein fantastisches Match und das hat mich wirklich für das Finale gegen Michael van Gerwen gepusht.

Als du van Gerwens Tränen beim Finale bemerkt hast, sagtest du zu ihm, er hätte noch viele erfolgreiche Jahre vor sich – und du nicht. Denkst du schon an den Ruhestand?
Ich plane, noch etwa vier weitere Jahre zu spielen. Ich habe einen Fünfjahresvertrag mit Barry Hearn letztes Jahr gemacht und danach werde ich wahrscheinlich bereit sein für den Ruhestand.
Aber ich habe das auch wirklich so gemeint, was ich zu Michael gesagt habe. Er hat noch jede Menge erfolgreiche Jahre vor sich, weil er ja erst 25 Jahre ist. Ich bin jetzt 54. Und wenn er so lange spielt wie ich, erwarten ihn bergeweise Turniersiege, weil er ein großartiger Wettkämpfer ist. Ich liebe ihn immer mehr, er ist ein liebenswerter Kerl und er gibt immer alles, wenn er auf der Bühne ist.

In einem Interview hast du mal gesagt, dass die letzten 7 Monate seit der Weltmeisterschaft ein Albtraum für dich waren und dass diese Zeit, die schlimmste deiner Karriere war. Was war der Grund? War es nur das Material oder hattest du auch mental Probleme? 
Beides! Es war für mich ein Albtraum, weil ich zu dieser Zeit Mist-Darts hatte. Ich wusste immer, dass es Zeit brauchen würde, meine richtigen Pfeile zu kriegen. Meine Material-Änderungswünsche müssen meinen Sponsor verrückt gemacht haben, aber kleine Dinge können einen riesen Unterschied machen, wie ein Pfeil durch die Luft fliegt oder ins Dartboard trifft. Außerdem wurde ich nervös, wenn ich auf die Bühne zum Spielen ging. Was merkwürdig ist, weil ich das vorher nie hatte. Aber je näher das World Matchplay in Blackpool rückte, desto näher kam ich meinen Wunschdarts und ich begann, wieder selbstbewusst zu werden. Auch die anderen Spieler konnten das sehen.

Was war das Schlimmste für dich in dieser Zeit?
Es war erniedrigend, wenn Spieler sagten, sie wollen mich in Bestform sehen, damit sie sich selbst testen könnten. Aber das zu hören, hat mich auch gepusht.

Du hast van Gerwen und anderen Mitsreitern auf der Tour gedankt, weil sie dich konstant unterstützt haben, als es dir nicht gut ging. Seid ihr auf Tour Freunde?
Natürlich sind wir Freunde, aber das muss man zur Seite schieben, wenn man auf die Bühne geht. Ich stehe vielen Spielern sehr nah, für manche bin ich sogar eine Vaterfigur. 

Wie würdest du deinen Style beschreiben?
Ich bin ziemlich einzigartig und überlegt, wie ich den Dart werfe. Ich versuche, exakt so zu werfen, wie jeden anderen Dart. Das bedarf großer Konzentration. 

Wird es das Traumfinale in Leipzig geben: Taylor gegen van Gerwen?
Michael van Gerwen in Leipzig
Michael van Gerwen ist der härteste Konkurrent von Phil Taylor
Das wäre schön, und es würde mich auch überhaupt nicht überraschen, weil Michael sehr gut spielt. Aber dort werden auch 48 andere großartige Spieler dabei sein – und sie alle sind sehr selbstbewusst. Wir haben schon verschiedene Spieler gewinnen sehen auf der Europa-Tour dieses Jahr: Gary Anderson, Michael van Gerwen, ich, Vincent van der Voort, James Wade and Peter Wright. Und das zeigt, wie groß der Konkurrenzkampf sein wird. Du kannst dir keinen Ausrutscher erlauben, weil es keine 2. Chance gibt!

Bist du abergläubisch oder hast du irgendwelche speziellen Rituale, die du vor einem Match machst?
Für mich ist es wichtig, zu wissen, dass meine Vorbereitung richtig ist. Ich gehe meistens zum Austragungsort 3 Stunden bevor das Match beginnt, um zu trainieren. Und es ist wichtig, dass ich das nicht übertreibe. Ich brauche vor dem Turnier meine Ruhe, um mein Energie-Level hochhalten zu können. 

Wer ist der unangenehmste Gegner für dich auf der Tour?
Jeder, gegen den ich spiele. So habe ich es schon immer gesehen: Jeder Gegner versucht mich zu schlagen, versucht mir mein Preisgeld wegzunehmen – mein nächster Gegner ist immer der gefährlichste.

Du bist der erfolgreichste Dartspieler aller Zeiten. Was willst du in der Zukunft noch erreichen? 
Ich würde gerne noch einmal die World Championship gewinnen und noch einmal die Nummer 1 der Welt werden. Michael spielte die letzten 18 Monate brillant und verdient absolut seinen Erfolg. Aber es wäre toll, es mir noch einmal beweisen zu können, dass ich noch mal nach ganz oben kommen kann.

Ein Dartturnier ist für das Publikum immer eine riesen Party. Tausende kommen und feiern. Was ist die Faszination?
Ich denke, es ist einfach ein großartiges Event für die Leute, weil sie involviert werden. Die Fans werden ermutigt, innerhalb von Grenzen, sich zu amüsieren und kreieren damit eine tolle Atmosphäre – in Deutschland vermutlich sogar mehr als irgendwo anders. Die Fans in Deutschland sind unglaublich, so laut und sie singen das ganze Match durch. Falls du noch nie auf einem Turnier warst, komm vorbei – du wirst eine tolle Zeit haben.

 

Infos:

Was: European Darts Trophy 2014
Wann: 19. bis 21. September 2014
Wo: Kohlrabizirkus

 

Mehr über Phil Taylor erfahrt ihr unter www.philthepower.com

 

Und hier bekommt ihr einen Eindruck, was mit "riesen Party" auf einem Dartsturnier gemeint ist:

 



Diese Artikel könnten Dir gefallen:


Kommentare
› Schreibe einen Kommentar
    • Bisher keine Kommentare.
  • Bitte registriere dich bei uns oder log dich ein um Kommentare zu schreiben oder Bewertungen abzugeben.

Teilen auf

auf:

Urbanite verwendet Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Hier geht’s zu unseren Datenschutzerklärungen.

Ich stimme der Verwendung von Cookies zu