Leipziger Bands im Fokus #94: DeGuy

Leipziger Bands im Fokus #94: DeGuy

Von der Musik gerettet

29.08.2019
Autor: Anne Küste

Es ist einer dieser typischen Leipziger Kneipenabende, an denen wir auf die Multi-Instrumentalisten Guy, Peter, Noah, Tom und Til treffen, die mit ihrem farben- und facettenreichen Indie-Soul-Sound seit zwei Jahren die hiesige Bar- und Musiklandschaft erhellen – ganz egal, um welches Hinterstübchen es sich handelt. Wenn sich die fünfköpfige Bandcombo mit etwas auskennt, dann damit, wie man selbst die kleinste Bühne in vollem Licht erstrahlen lässt: Acht Instrumente bedient das kleine „Orchester“ während eines einzigen Auftritts – ein Klangerlebnis, das sich irgendwo zwischen meditieren, träumen und tanzen bewegt.

Leipziger Bands im Fokus #94: DeGuy

Acht Jahre ist es her, dass Guy, Gründer und Namensgeber der jungen Leipziger Indie-Soul-Band DeGuy (für die Verwirklichung seines Basketballtraums) von Israel nach Leipzig zog – ein waghalsiges Unterfangen. Aber Mut und Risiko sind mehr oder weniger Guys zweite und dritte Vornamen. Wer seine Lebensgeschichte kennt, weiß: Es ist keine Überraschung, dass der Ex-Basketballer 2017 noch einen Schritt weitersprang, um seine Profikarriere an den Nagel zu hängen und sich endgültig seiner zweiten Leidenschaft zu widmen: der Musik. In ihr findet der Sänger das Glück, das er abseits des Sports lange suchte.

 

Leipziger Bands im Fokus #94: DeGuy
Heute geben in Guys Leben Drumsticks, Gitarre, Mundharmonika und Mikrofon den Takt an. Sein erstes richtiges Instrument – das Schlagzeug – beherrschte er mit neun Jahren. Dazu kam die Gitarre, vor allem deshalb, weil der Autodidakt ungern „nur“ musikbegleitend, sondern autark Melodien produzieren wollte – und ja, die meisten Skills hat er sich selbst beigebracht. Trotzdem ist Guy kein Einzelkämpfer und bleibt auch abseits des Basketballfeldes ein Teamplayer: Gemeinsam mit seiner Band produziert er seit zwei Jahren einen Sound, der uns auf direktem Wege in ihre ganz eigene heile Indie-Soul-Welt entführt: „Ich liebe es, wenn Musik Farben hat und stimmungsreich ist.“

 

Da sich ein solcher Klang schwer allein erzeugen lässt, schaut sich der Quereinsteiger früh nach Kameraden um, die seine Passion teilen und wird auf Leipzigs Bühnen sowie im Internet fündig: Mit Peter, Noah, Tom und Til passt es nicht nur musikalisch, auch auf menschlicher Ebene – und das, obwohl alle ganz unterschiedlich alt sind. Dass der Draht zwischen den einzelnen Mitgliedern dieses Mini-Ensembles stimmt – also zwischen Gitarre, Mundharmonika, Schlagzeug, Keyboard, Bass, Flöte, Saxophone und Posaune –, lässt sich auch vor der Bühne spüren, insbesondere in den Momenten, in denen sich alle Instrumente zu einem einzigen vollen Klang vereinen, der direkt unter die Haut wandert. Guy ist sogar davon überzeugt, dass diese Vibrationen in der Lage sind, Körper und Geist zu heilen. „Mich hat die Musik jedenfalls gerettet und dazu ermutigt, meinen Weg zu gehen.“ Die Texte  des Ex-Basketballers sind wie ein Tor zu seiner Seele, ein Zufluchtsort und die Grundlage seines Schaffens.  Trotzdem hofft Guy, dass sein Lebensweg auch Andere inspiriert: „Ich möchte all denen, die sich nicht trauen ihrem Herzen zu folgen, beistehen – möchte Mut und Kraft spenden. Wir müssen lernen, nicht alles was passiert hinzunehmen und dürfen keine Angst vor Veränderungen haben.“

 

Eine Einstellung, die auch Leipzigs Musikpublikum bewegt: Ob im Dr. Hops, Subbotnik, Tonelli’s, Dr. Seltsam, Noch Besser Leben oder zuletzt auch unter freiem Himmel auf dem Marktplatz. DeGuy sind angekommen. Wer mal auf der Facebook-Seite der Band vorbeischaut, der sieht, dass ihre Mischung aus Soul, Blues und Rock regelmäßig durch Leipzigs Kneipen hallt. Die nächste Möglichkeit, Guy, Peter, Noah, Tom und Til live zu erleben, habt ihr bereits am 31. August 2019, wenn die Fünf anlässlich der „Alles friedlich Demo“ auf dem Augustusplatz performen. Noch bequemer ist ein Blick auf die Homepage der Band: Hier legen wir euch den letzten Livemitschnitt aus dem Horns Erben ans Herz, in dem uns DeGuy knapp eine Stunde lang an der einzigartigen Atmosphäre des letzten Konzertabends teilhaben lassen.

Web: www.deguy.org

 

 

 

31. August 2019, 18 Uhr: „Alles friedlich Demo“ | Augustusplatz

7. September 2019, 21:30 Uhr: DeGuy is back in Tonelli‘s



Diese Artikel könnten Dir gefallen:


Kommentare
› Schreibe einen Kommentar
    • Bisher keine Kommentare.
  • Bitte registriere dich bei uns oder log dich ein um Kommentare zu schreiben oder Bewertungen abzugeben.

Teilen auf

auf:

Urbanite verwendet Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Hier geht’s zu unseren Datenschutzerklärungen.

Ich stimme der Verwendung von Cookies zu