rotebrauseblogger: Matthias Kießling bloggt über RB Leipzig und "ein bisschen Rest"

Leipziger Blogger vorgestellt: Rotebrauseblogger Matthias Kießling

Wichtige Plattform für RB-Fans und -Hasser

22.10.2014

Marketing-Maschine ohne Daseinsberechtigung oder echter Fußballverein? Beim Thema „RB Leipzig“ ist Fußball-Deutschland nicht erst seit dem Aufstieg in die 2. Bundesliga gespalten. Rotebrauseblogger Matthias Kießling begleitet das Projekt bereits seit Februar 2010.

rotebrauseblogger: Matthias Kießling bloggt über RB Leipzig und "ein bisschen Rest"
Matthias bloggt über RB Leipzig und "ein bisschen Rest"

Der 40-Jährige schaut in seinem Blog nicht unbedingt durch die „Bullen-Brille“. Vielmehr analysiert er die Geschehnisse rund um den noch jungen Verein, der im Sommer 2009 vom Brausehersteller Red Bull erschaffen wurde. „Das Projekt RB Leipzig hat mich von Beginn an interessiert. Ich schreibe meine Beiträge immer aus einer objektiven Perspektive. Natürlich finde ich nicht alles gut, was rund um den Verein passiert, und das schreibe ich auch", erklärt der Fußball-Fan, der zu Beginn der Rückrunde der Oberliga-Saison 2009/2010 einfach mit dem Bloggen begonnen hat: „Ich war damals mit meiner Tochter in Elternzeit und wollte nebenbei unbedingt etwas machen. Da hab ich den Blog ins Leben gerufen.“

 

 

Plattform für RB-Fans und -Hasser

 

Inzwischen ist rotebrauseblogger.de für RB-Fans und -Hasser eine wichtige Plattform, auf der sich regelmäßig 2.000 Leser tummeln. Matthias Kießling bezeichnet seine Blog-Beiträge selbst als analytischen Kommentarjournalismus mit Hintergrund für intellektuelle Fußball-Fans – ein Konzept, das auch RB-Kritiker zu schätzen wissen. „Immer wieder schauen auch Fans von anderen Vereinen in meinem Blog vorbei und diskutieren lebhaft mit. Das finde ich gut“, sagt der „Rotebrauseblogger“. Mindestens alle zwei Tage füttert Matthias Kießling, der vor 12 Jahren aus Cottbus nach Leipzig kam, seinen Blog – Tendenz steigend. Schließlich gibt es nach dem Aufstieg in die 2. Bundesliga „noch deutlich mehr zu schreiben als vorher“. Natürlich ist er auch in dieser Saison wieder bei jedem Spiel live dabei. Dabei ist die Vorfreude auf das WM-Stadion in Kaiserslautern genauso groß wie auf das kleine Stadion in Sandhausen. 

 

Infos:

rotebrauseblogger.de



Diese Artikel könnten Dir gefallen:


Kommentare
› Schreibe einen Kommentar
    • Bisher keine Kommentare.
  • Bitte registriere dich bei uns oder log dich ein um Kommentare zu schreiben oder Bewertungen abzugeben.

Teilen auf

auf:

Urbanite verwendet Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Hier geht’s zu unseren Datenschutzerklärungen.

Ich stimme der Verwendung von Cookies zu