Der 17-jährige Marvin Kirchhöfer ist eines der größten deutschen Formel-Talente

Das neue Formel-Talent aus Leipzig

17.02.2012
Der 17-jährige Marvin Kirchhöfer aus Leipzig ist eines der größten deutschen Formel-Talente.

urbanite:

Du fährst schon seitdem du klein bist Rennen, wie kam es dazu?

Marvin:

Mit 3 Jahren saß ich das erste Mal auf einem Quad und hatte so viel Spaß, dass mich mein Vater daraufhin in ein kleines Kart gesetzt hat. Das hat sich dann über die Jahre entwickelt und wurde immer mehr zu meiner Leidenschaft.

urbanite:

Was war dein bisher größter Erfolg?

Marvin:

Das war 2011 der Gewinn der Deutschen Kart-Meisterschaft und natürlich die Bilanz von 9 Siegen in 10 Rennen.

urbanite:

Vettel ist dein Vorbild und du hast ihn auch schon persönlich kennengelernt. Was beeindruckt dich an ihm?

Marvin:

Ja, ich habe ihn zu seiner Weltmeisterschaftsfeier in Berlin getroffen. Es war beeindruckend wie er mit seinem Red Bull die Straße des 17. Juni hoch und runter fuhr! Danach konnte ich sogar noch schnell ein Foto mit ihm machen. Mich beeindruckt, dass er trotz seines Erfolges immer auf dem Boden geblieben ist, sowie seine Willensstärke und Präzision.
Fotos: Privat

urbanite:

Bald startet die neue Rennsaison, wie bereitest du dich vor?

Marvin:

Ich versuche mir eine optimale Ausgangsposition zu verschaffen, gehe z.B. Joggen, Fahrrad fahren und trainiere regelmäßig im Fitnessstudio. Ich habe einen Trainingsplan, der extra auf meinen Sport angepasst wurde.

urbanite:

Dieses Jahr fährst du bei den ADAC Formel Masters, wo liegt der Unterschied zum Kartsport?

Marvin:

Ein großer Unterschied liegt in der Leistung und dem Gewicht. Man steigt von einem 40 PS starken und 90 Kg schweren Kart in ein 145 PS starken und 500 Kg schweren Wagen. Auch die Aerodynamik spielt jetzt im Vergleich zum Kart eine große Rolle.

urbanite:

Was ist dein Ziel für die Saison und wohin soll es später gehen?

Marvin:

Ich möchte bereits im ersten Jahr siegesfähig sein und um den Titel fahren. Mein Traum und langfristiges Ziel ist es, aus meinem Hobby meinen Beruf zu machen. Formel 1 steht da an erster Stelle da Motorsport meine Leidenschaft ist.

urbanite:

Hast du eine Alternative?

Marvin:

Klar habe ich noch einen "Plan B". Ich plane mein Fachabi in Maschinenbautechnik. Darauf würde ich später gern aufbauen und in die Richtung Ingenieur oder Testfahrer gehen.

Weiterführende Links

www.marvin-kirchhoefer.de


Diese Artikel könnten Dir gefallen:


Kommentare
› Schreibe einen Kommentar
    • Bisher keine Kommentare.
  • Bitte registriere dich bei uns oder log dich ein um Kommentare zu schreiben oder Bewertungen abzugeben.

Teilen auf

auf: