Neu in Leipzig: Januar 2020

Neu in Leipzig: Januar 2020

Meerjungfrau | Dolden Mädel | Brotgefuehle

06.01.2020
Autor: Anne Küste

Neu in Leipzig: Januar 2020

Meerjungfrau 

Unter dem Meer, unter dem Meer ...

 

Neu in Leipzig: Januar 2020

Wo wär das Wasser besser und nasser, als es hier wär? Unter dem Meer und natürlich auf der Merseburger Straße, wo kürzlich das Café-Bar-Restaurant-Konglomerat eröffnete. Im Gegensatz zur kleinen Hafenbar-Schwester geht es in der westlichen Unterwasserwelt etwas puristischer und eleganter zu. Kleine liebevolle Deko-Elemente entführen euch in die Welt von Arielle und auf die blauen Bänke, die Meerjungfrauen und Wassermännern gleichermaßen Platz bieten. Für jedermanns Gaumen ist auch die kleine aber feine Auswahl saisonaler Gerichte, die wöchentlich ihren Weg auf die Speisekarte finden – regelmäßiges reinschwimmen zahlt sich also aus. Tapas, Quiche, Kaffee und Kuchen machen nicht nur Fische glücklich!

Merseburger Str. 39 | Di bis Do 10-21 Uhr, Fr & Sa 10-22 Uhr, So 10-16 Uhr

 

 

Brotgefuehle

And my heart goes boom

 

Freude, Wut oder Furcht? Unser Gefühle können zwischen vielem/en schwanken – in Leipzig besteht neuerdings die Möglichkeit, eine Beziehung zu seinem Brotlaib aufzubauen. Grund dafür sind Martina Faßbenders unwiderstehliche, vegane Bio-Backwaren, die sie tagtäglich mit viel Gefühl frisch aus dem Ofen holt. In ihrer kleinen Handwerksbäckerei und Patisserie am Brühl dürft ihr künftig nach Herzenslust gluten-, weizen-, und laktosefrei Bro(e)t(chen) naschen. Einen besonderen Reiz versprüht ihr Lerchen-Rezept, das ohne das klassische Weizenmehl sowie Ei und Butter auskommt. Der Unterschied zum regionalen Tradtionsgebäck fällt nur Kennern auf – da spielen unsere (Brot-)Gefühle verrückt.

Brühl 6 | Mo bis Fr 11-18 Uhr, Sa 10-17 Uhr, So 10-16 Uhr

 

Dolden Mädel

Ein Bahnhof für jeden Gaumen

 

Seit kurzem ist in der Schalterhalle des Bayerischen Bahnhofs ein neues Mitglied eingezogen: Das Dolden Mädel serviert Craft Beer aus aller Welt – ihr habt die Wahl zwischen 20 verschiedenen, täglich wechselnden Craft Bieren vom Fass am „Bierschalter“ sowie weiteren Flaschenbieren von Sorten wie New Era Pilsener, Ale Bitter, Sauerbier, Trappistenbier, Belgische Spezialitäten oder sogar alkoholfreie Biere wie das „Übernormalnull IPA“ oder das Störtebeker „Frei-Bier Bio“. Alles klar? Wer anfangs etwas überfordert ist, nimmt einfach das „volle Brett“ – ein vom Braugasthaus zusammengestelltes Probierpaket aus fünf verschiedenen Sorten. Das Dolden Mädel räumt der Bierbrauer-Szene den Platz ein, den sie verdient. Handwerk, gute Zutaten, Leidenschaft und Innovation sollen in Bierform unter die Leute gebracht werden – von den Lippen direkt ins Herz. Hach, Prost!

Bayrischer Platz 1 | Di bis Do 17-1 Uhr, Fr & Sa 17-2 Uhr

Neu in Leipzig: Januar 2020
 

3 Fragen an Frank Wiegand, Stellv. Geschäftsführer


 

Wie kam das Dolden Mädel nach Leipzig?

Schon bei der Hopfenernte kommen nur weibliche Pflanzen für die Bierherstellung in Frage. Die Dolde ist die Blüte der Pflanze, die für das Bierbrauen verwendet wird. So kam man auf den Namen. Die Dolden Mädel Braugasthäuser halten für ihre Partner einen unvergleichlichen Zugriff auf hunderte Biersorten vor. Im Dolden Mädel Konzept haben sich Braukompetenz, Bierwissen und Branchenkenntnis zusammengefunden. Geschmacksforscher und Biernerds werden probieren, kombinieren, kommunizieren. Eine Reise durch die Welt der Biere kann im Bayerischen Bahnhof starten.

Neu in Leipzig: Januar 2020
Frank Wiegand, Stellv. Geschäftsführer
 

Welche Speisen erwarten die Besucher zum Craft-Bier-Genuss?

Wie die Bierauswahl ist auch das Angebot aus der Küche international und trendy. Dem Gast wird kein Konzept aufgezwungen, vielmehr werden Gewohnheiten bedient. Zahlreiche Gerichte zu kleinen Preisen laden zum abwechslungsreichen Snacken ein. Die bodenständige knusprige Butterstulle vor der asiatischen Bowl und dem Gulasch vom Bio-Freilandrind könnte eine Menüfolge sein.

 

Wird das Dolden Mädel etwa die Gäste der Gaststätte Bayerischer Bahnhof verführen?

Jeder nach seiner Fasson: Manche mögen Kontinuität, ihr Lieblingsbier, das Stammgericht, den gemütlichen Platz in den Arkaden mit Blick auf den Biergarten. Für die ist der Bayerische Bahnhof seit 20 Jahren zuverlässiger Gastgeber. Andere Gäste mögen Abwechslung beim Biergenuss, experimentieren gern mit neuen Gerichten, lassen sich vom Ambiente inspirieren und beeindrucken, sind gierig nach neuen Sinneseindrücken? Dann wäre das Dolden Mädel in der Schalterhalle die Alternative. Ein Bahnhof muss für jeden Reisenden die passende Station sein.



Diese Artikel könnten Dir gefallen:


Kommentare
› Schreibe einen Kommentar
    • Bisher keine Kommentare.
  • Bitte registriere dich bei uns oder log dich ein um Kommentare zu schreiben oder Bewertungen abzugeben.

Teilen auf

auf:

Urbanite verwendet Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Hier geht’s zu unseren Datenschutzerklärungen.

Ich stimme der Verwendung von Cookies zu