Open Air Leipzig

Wo tanzt und singt es sich am besten unter freiem Himmel?

Open Air im Juni

11.06.2013

Open Air in Leipzig
Unter freiem Himmel in Leipzig

Sonne und Temperaturen jenseits des Gefrierpunktes machen Lust auf Musik, Tanz und Glücklichsein. Da ihr in unserem „Who is Who der Freiluft-Tänzer“ nur trockene Theorie erfahren habt, wird es jetzt Zeit für die Praxis.

 

Nebst erwähnten Open-Airs wie dem Pow Wow, Belantis SummerOpening und dem Plagbeatz Westival, solltet ihr euch das Sommerfest in der Distillery nicht entgehen lassen.

Sommerfest in der Distillery 

 

Die Distillery bietet in einem zweiteiligen Sommerfest wieder den nötigen Raum für ein ausgelassenes Miteinander. Am 21. Juni erwarten euch im Außenbereich „muddis Rumpelkammer“ und im Innenbereich zwei Floors voller bunter Klänge. Ob Dubstep-, RnB-, Hip-Hop- oder Dancehallsympathisant – tanzen wird jeder! Auf verschiedensten Ebenen stapeln sich also schon mal Beat und Bass, um euch für den Festivalsommer vorzubereiten.

Am 22. Juni geht es schon 18 Uhr mit einem Flohmarkt im Garten los. Tischtennis, frisch Gegrilltes und ein ungezwungenes Beisammensein leiten angenehm in den Abend ein. Neben den lokalen DJs wird das Duo Ry Cuming und Âme’s Frank Wiedemann einen Höhepunkt des Abends markieren. Zu sommerlichen Glücksgefühlen ruft dann auch der Musiknomade „NU“ auf. 

Handgemachte Bühnenmusik
Open Air Leipzig
Draußen ist es am schönsten!

 

Für alle, die lieber Mitschreien, Luftgitarre spielen und ihren Blick auf handgemachte Bühnenmusik richten, bietet der Juni drei Konzerte, die ihr nicht verpassen solltet. Am 7. Juni gab sich David Garrett wieder seiner Geige hin und verwandelte das Völkerschlachtdenkmal in eine Violinenhochburg.

Wer es kultiger mag, kann bis zum 11. Juni warten. Dann werden nämlich Depeche Mode für Stimmung in der Red Bull Arena sorgen. Das Konzert ist zwar ausverkauft, jedoch kann man sich nahe der Arena unter freiem Himmel niederlassen und dort ein wenig, ab vom Strom, den Klängen lauschen. Picknick-Decke eingepackt und man hat sein ganz eigenes Konzert.

Am 15. Juni könnt ihr euch von Philipp Poisel am Völkerschlachtdenkmal verzaubern lassen - dort „wo die Sonne im Sommer nicht untergeht.“

 

Der beste Tipp: Ohren offen halten und den Klängen in Parks folgen! Einfach am Grillduft, den Seifenblasen oder tanzenden Menschen orientieren.



Diese Artikel könnten Dir gefallen:


Kommentare
› Schreibe einen Kommentar
    • Bisher keine Kommentare.
  • Bitte registriere dich bei uns oder log dich ein um Kommentare zu schreiben oder Bewertungen abzugeben.

Teilen auf

auf:

Urbanite verwendet Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Hier geht’s zu unseren Datenschutzerklärungen.

Ich stimme der Verwendung von Cookies zu