RB Leipzig in Augsburg: Ruhige Woche / Selke muss Chancen besser nutzen

RB Leipzig in Augsburg: Ruhige Woche / Selke muss Chancen besser nutzen

"Die Partie wird eine Herausforderung.“

01.03.2017

RB Leipzig in Augsburg: Ruhige Woche / Selke muss Chancen besser nutzen
Hasenhüttl über Selke: „Es werden immer die 11 spielen, bei denen der Trainer glaubt, dass sie ihm den maximalen Erfolg bringen können – und Davie ist da im Moment nicht dabei.“
Selten war eine Pressekonferenz von RB Leipzig so kurz und so wenig besucht. Auch RBL-Coach Ralph Hasenhüttl war verwundert, musste schmunzeln und vermutete das eher geringe Medieninteresse fußt auf das souverän gewonnene Spiel (3:1) gegen den 1. FC Köln. 

 

Tatsächlich war es diese Woche im Vergleich zu den vergangenen eine mehr als entspannte. Keine Ausschreitungen, keine Gewalttätigkeiten auswärts oder im Heimbereich, keine diffamierenden Banner, keine Friedensgipfel mit Top-Clubs, keine eventuell-Schwalbe von Timo Werner, keine Auflösung irgendeiner U-Mannschaft, keine Signale der UEFA zwecks Champions-League-Verbot und die Mini-Krise (zwei Niederlagen in Folge) ist auch beendet. 

 

Auch der kommende Gegner FC Augsburg wird ein Grund sein, warum sich dieses Mal der Medienauflauf in Grenzen hielt. Die Spiele gegen schillernde, klickbringende und favorisierte Clubs sowie deren Stories wie FC Bayern, TSG Hoffenheim, Borussia Dortmund und HSV haben die Leipziger erst mal hinter sich gebracht und bekommen es in den nächsten Wochen nun mit Mannschaften zu tun, die medial und tabellentechnisch weniger im Fokus stehen. 

Doch auch diese Spiele können kompliziert werden. Warum? „Weil es 1. Bundesliga ist“, so Hasenhüttl trocken. Zudem sei es in der Hinrunde besonders gegen die Teams der nächsten Spieltage oft genug knapp zugegangen. Und das verlorene Heimspiel gegen den HSV habe gezeigt, „dass auch Ergebnisse zustande kommen können, die keiner gedacht hätte“, so der Leipziger Coach. 

 

Hasenhüttl kennt den Fußball des neuen Augsburger Trainers genau

 

Nach Dirk Schusters Beurlaubung im Dezember 2016 übernahm Manuel Baum die Augsburger Profimannschaft. Hasenhüttl und Baum kennen sich „sehr gut aus gemeinsamen Zeiten bei SpVgg Unterhaching“. Hasenhüttl meint auch, die Handschrift des neuen Trainers erkennen zu können: „Seitdem er in Augsburg aktiv ist, hat er das Team spielerisch weiterentwickelt und wieder in die Spur gebracht. Ihm ist es gelungen, die Fans wieder zu begeistern und mehr Identität zu schaffen.“ Besonders, dass Augsburg nun mehr Wert auf Ballbesitz lege, sei typisch für Baum. „Das kenne ich noch von ihm aus der Vergangenheit.“ 

 

Man treffe auf eine Mannschaft, die sich aber auch nicht zu schade sei, defensiver zu spielen, wenn es nötig sei. Der 49-jährige Österreicher ist davon überzeugt, dass es keine leichte Aufgabe für sein Team wird, in Augsburg Punkte mitzunehmen: „Unser Gegner ist im Vergleich zum Hinspiel deutlich stabiler geworden, deswegen ist die Partie eine Herausforderung.“ Im Hinspiel gewannen die Leipziger 2:1

 

Selke hat Chancen bisher nicht genutzt

 

RB Leipzig in Augsburg: Ruhige Woche / Selke muss Chancen besser nutzen
Die Konkurrenz ist groß – und derzeit besser als Selke.
Es ist wahrscheinlich, dass Hasenhüttl auf die Spieler baut, die gegen Köln am vergangenen Spieltag aufgelaufen sind. Was Edelreservist Davie Selke angeht, findet der RBL-Coach klare Worte: „Wenn er die Chance bekommt zu spielen, dann sollte er auch die Möglichkeit sehen, auf sich aufmerksam zu machen.“ Gegen Dortmund oder HSV habe der 22-Jährige nicht sein bestes Spiel gemacht. Die nächste Chance kommt laut Hasenhüttl bestimmt, doch „dann muss er versuchen, diese besser zu nutzen als die letzte.“ Vor allem an Rani Khedira könne man sehen, dass es funktionieren kann.

„Entscheidend ist immer, dass ein Spieler an sich weiterarbeitet, an sich glaubt, und dass irgendwann der Moment kommt, wo er auch das Glück hat reinzukommen, um ein Top-Spiel zu machen. Dann steigt auch wieder das Standing beim Trainer. Dadurch hat der Spieler dann wieder größere Chancen, zum Einsatz zu kommen. So funktioniert das.“ Abschließend ergänzt Hasenhüttl: „Es werden immer die 11 spielen, bei denen der Trainer glaubt, dass sie ihm den maximalen Erfolg bringen können – und Davie ist da im Moment nicht dabei.“

 

 

Spiel(er)infos:

Ausfälle:

Oliver Burke (Oberschenkelprobleme)
Yussuf Poulsen (Aufbautraining nach Muskelbündelriss)
Lukas Klostermann (Aufbautraining nach Kreuzbandriss)


Gelbsperre droht:
Timo Werner (4 Gelbe Karten)

Stefan Ilsanker (4 Gelbe Karten)


Was: 23. Spieltag, 1. Bundesliga – FC Augsburg (13.) gegen RB Leipzig (2.) 

Wann: Freitag, 3. März 2017, 20:30 Uhr 

Wo: WWK Arena in Augsburg

 

Sky überträgt die Partie live

 

Blick auf die Tabelle und den 23. Spieltag:

Borussia Dortmund (3.) – Bayer 04 Leverkusen (8.), am Freitag um 20:30 Uhr

1. FC Köln (7.) – FC Bayern München (1.), am Samstag um 15:30 Uhr

TSG Hoffenheim (4.) – FC Ingolstadt 04 (17.), am Samstag um 15:30 Uhr

 

 



Diese Artikel könnten Dir gefallen:


Kommentare
› Schreibe einen Kommentar
    • Bisher keine Kommentare.
  • Bitte registriere dich bei uns oder log dich ein um Kommentare zu schreiben oder Bewertungen abzugeben.

Teilen auf

auf: