1. FC Heidenheim gegen RB Leipzig

RB Leipzig gewinnt 2:0 beim Spitzenreiter 1. FC Heidenheim

Tore durch Frahn und Kaiser

05.10.2013

Die „Roten Bullen“ können doch noch auswärts gewinnen – und wie: Die Kicker von RB Leipzig setzten sich beim Spitzenreiter 1. FC Heidenheim mit 2:0 durch.

 

RB Leipzig gewinnt auswärts beim Spitzenreiter 1. FC Heidenheim
RB Leipzig gewinnt auswärts beim Spitzenreiter 1. FC Heidenheim

Damit klettern die Mannen von Trainer Alexander Zorniger nicht nur auf Relegationsplatz drei, sondern setzen auch ein deutliches Zeichen an die Konkurrenz. Schließlich hatten sie auswärts zuletzt dreimal in Folge verloren. Beim bislang so souveränen 1. FC Heidenheim zeigten die Leipziger von Beginn an eine richtig starke Vorstellung. Da auch die Gastgeber vor mehr als 10.000 Zuschauern richtig Gas gaben, entwickelte sich ein temporeiches Spitzenspiel mit vielen Höhepunkten. Die erste große Torchance für RB hatte Christian Müller. Der 30-Jährige scheiterte nach schönem Zuspiel von Youngster Joshua Kimmich am stark reagierenden Heidenheimer Keeper Erol Sabanov. Drei Minuten vor dem Pausenpfiff musste auch RB-Keeper Fabio Coltorti gleich zweimal sein ganzes Können zeigen. Erst parierte der Schweizer einen Schuss von Sven Sökler, wenig später behielt er gegen Tim Göhlert mit einer starken Parade die Oberhand.

 

Führungstor durch Daniel Frahn

 

Vier Minuten nach dem Seitenwechsel konnten sich die RB-Kicker wieder bei ihrem Torhüter bedanken, dass dieser sich im Duell mit dem allein vor ihm aufgetauchten Marc Schnatterer mit einem starken Reflex durchsetzte. In der 54. Minute brannte es im Heidenheimer Strafraum. Doch weder Joshua Kimmich noch Carsten Kammlott oder Daniel Frahn konnten den Ball im Tor unterbringen. Für den erlösenden Jubel sorgte Frahn in der 62. Minute. Der RB-Kapitän nutzte einen Fehlpass in der Heidenheimer Deckung und traf aus 16 Metern zur Leipziger Führung. Und die Gäste ruhten sich nicht aus, sondern spielten weiter nach vorn – mit Erfolg. Dominik Kaiser vollendete in der 78. Minute einen tollen Spielzug über Henrik Ernst und Daniel Frahn aus fünf Metern mit einem strammen Schuss zur Vorentscheidung ins linke Eck. Am Ende eines starken Spiels mussten die „Bullen“ noch einmal zittern, weil sich Christian Müller in der 80. Minute wegen eines Nachtretens eine völlig überflüssige Rote Karte abholte und die Leipziger damit in der Schlussphase zu zehnt auskommen mussten. Trotzdem geriet der dritte Auswärtssieg der Saison nicht mehr in Gefahr. In der Schlussminute tauchte Kammlott noch einmal allein vor dem Heidenheimer Tor auf, hob den Ball aber drüber.

RB Leipzig: Coltorti – Müller, Hoheneder, Franke, Heidinger – Kaiser (82. Sebastian), Ernst, Kimmich – Morys, Frahn, Poulsen (38. Kammlott). Tore: 0:1 Frahn (62.), 0:2 Kaiser (78.). Schiedsrichter: Dr. Jürgen Drees (Münster). Rote: Karte: Müller (80., wg. Nachtretens). Zuschauer: 10.200.



Diese Artikel könnten Dir gefallen:


Kommentare
› Schreibe einen Kommentar
    • Bisher keine Kommentare.
  • Bitte registriere dich bei uns oder log dich ein um Kommentare zu schreiben oder Bewertungen abzugeben.

Teilen auf

auf: