Tualoop

Tualoop will Parks erobern

Neues Outdoor-Spielzeug

Bewertungen
10.05.2013

 

Jedes Frühjahr wieder betätigen sich große Spielkinder im Clara-Zetkin-Park sportlich mit noch unbekannten Geräten und haben dabei unglaublich viel Spaß. In diesem Jahr sollen Slackline, Kubb, Speedminton und Co. Konkurrenz made aus Leipzig bekommen. Denn pünktlich zum Beginn der Outdoor-Saison präsentiert TicToys das neue Outdoorspiel Tualoop.

 

 

 

Tualoop - das neue Outdoorspiel aus Leipzig
Tualoop - das neue Outdoorspiel aus Leipzig

 Die Erfinder und TicToys-Gründer Matthias Meister und Tony Ramenda wollten ein Spiel kreieren, das die Flugeigenschaften eines Frisbees und die Sprung- und Rolleigenschaften eines Balls vereint. Neben dem Spaß sollte auch die Bewegung nicht zu kurz kommen, denn die beiden sind überzeugte Draußen-Menschen. Ein ganzes Jahr haben die beiden Wahlleipziger an der Entwicklung gearbeitet. Je nach Wurftechnik kann der Ring durch die Luft schweben, auf dem Rasen rollen und wie ein Ball springen. Bei den Spielvarianten sind keine Grenzen gesetzt: ob als Feldspiel, Zielwerfen, freies Spiel oder Golf. Das Tualoop-Set besteht aus 1 Ring, 4 Sticks und 8 Markierhölzern. Den beiden Kreativen ist bei der Spielzeugentwicklung besonders wichtig, dass das Spiel komplett aus nachwachsenden Rohstoffen und überwiegend aus der Region hergestellt wird. „Das verkörpert auch unsere Unternehmens-Philosophie. In unseren Produkten steckt viel Liebe und auch Verantwortungsbewusstsein“, sagen Meister und Ramenda.


Philosophie: Tualoop zu 100% Fairantwortungsvoll

 

TicToys-Gründer Tony Ramenda und Matthias Meister
TicToys-Gründer Tony Ramenda und Matthias Meister

Mit dem neuesten Outdoorspiel kann mit nachwachsenden Rohstoffen natürlich gespielt werden. Das bedeutet zu 100% Natur, denn die Sticks bestehen aus einheimischem Buchenholz und der Ring aus Holzfasern, Harzen und Glukose – einem neuen umweltfreundlichen Werkstoff. Zudem wird Tualoop – bis auf die Tragetasche – komplett in Deutschland produziert. Die Tasche besteht aus 100% Fairtrade-zertifizierter Baumwolle, die in einer „Bags-of-Ethics“ Fabrik in Pondicherry (Südindien) gefertigt wird. Produziert wird dann Tualoop in Zusammenarbeit mit einheimischen Familienbetrieben
und der Diakonie Leipzig.


 

Geschichte von TicToys

 

Wie so vieles Gute entstand auch TicToys eher durch Zufall: So gab Tony Ramenda 2009 in einem kleinen Szeneclub in Madrid mit einer Chemnitzer Rockband ein Konzert. Bei einem Tauschgeschäft (ein Konzertbesucher tauscht sein Geschicklichkeitsspiel aus Holz gegen eine CD der Band) konnte Ramenda noch nicht einmal ahnen, dass er zukünftig in Spielzeug machen wird. Zurück in Deutschland wurde das Spiel zum Studenten-WG-Knaller. Mit der Zeit entwickelten sein Mitbewohner Matthias Meister und er das Geschicklichkeitsspiel weiter und erweiterten es letztendlich zu einem Jonglierspielzeug – das Ticayo. Zum Verkaufsstart am 13. Mai 2011 gründeten sie gleichzeitig ihre Firma „TicToys – die neue Spielzeugkultur“. Nach vielen Reisen, unzähligen Ökomärkten und Spielemessen gönnten sich die beiden Jungunternehmer im Februar 2012 einen Besuch im Nürnberger Spielzeugmuseum. Dort entdeckten sie die Miniatur eines Reifenspiels aus dem 17. Jahrhundert – die Geburtsstunde von Tualoop.

Das Tualoop-Set kostet 29,90€. Hier könnt ihr Tualoop und Ticayo kaufen und mehr über TicToys erfahren.

Außerdem verlosen wir 2 Tualoop-Spiele. Um mitzumachen, einfach hier klicken. Viel Glück!



Diese Artikel könnten Dir gefallen:


Kommentare
› Schreibe einen Kommentar

Teilen auf

auf:

Urbanite verwendet Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Hier geht’s zu unseren Datenschutzerklärungen.

Ich stimme der Verwendung von Cookies zu