Die Basketballer der Uni-Riesen legten am Freitagabend in der Arena Leipzig einen 80:68-Sieg gegen die White Wings Hanau hin.

Uni-Riesen gewinnen gegen Hanau mit 80:68

Playoffs gesichert

05.02.2012
Autor:

Die Basketballer der Uni-Riesen haben am Freitagabend vor 610 Zuschauern in der Arena Leipzig gegen die White Wings Hanau mit 80:68 gewonnen und sich vorzeitig das Ticket für die Aufstiegsrunde im März gesichert. Überragender Akteur auf dem Parkett war mit 25 Punkten einmal mehr Aufbauspieler Lamar Morinia.


Die Basketballer der Uni-Riesen legten am Freitagabend in der Arena Leipzig einen 80:68-Sieg gegen die White Wings Hanau hin.
Es gab Grund zum Feiern!
Bei sibirischen Temperaturen draußen heizten die Uni-Riesen den Zuschauern in der Arena Leipzig von der ersten Spielminute an kräftig ein. Mit 13:2 starteten die Gastgeber in die Partie gegen die zuvor fünf Mal siegreichen Hanauer. Heiß lief zu Beginn Lamar Morinia (25). Wieder und wieder zog Leipzigs Regisseur zum Korb oder streute Dreipunktwürfe ein. Allein in der ersten Halbzeit gingen 18 Punkte auf das Konto Morinias – Saisonbestleistung.

Schlüssel zum gelungenen Start war aber die Leipziger Defensivarbeit. Effektiv störten die Schützlinge von Coach Polychroniadis das Aufbauspiel der Hessen und provozierten Ballverluste. „Wir wollten an die starke zweite Hälfte des Langen-Spiels anknüpfen und die Intensität hoch halten“, sagte Uni-Riese Kai-Uwe Kranz (10). „Dass wir am letzten Wochenende Basketball von zwei verschiedenen Welten geboten haben, war für uns Ansporn, diesmal hoch konzentriert ins Spiel zu gehen.“

Die Basketballer der Uni-Riesen legten am Freitagabend in der Arena Leipzig einen 80:68-Sieg gegen die White Wings Hanau hin.
Die Zuschauer bekamen ein spannungsgeladenes Spiel geboten.
Das Resultat der druckvollen Verteidigung: eine 30:15-Führung nach dem ersten Viertel. In den zweiten zehn Minuten kamen die Gäste dann besser in die Partie und deuteten an, warum sie zuletzt Nördlingen und Gotha bezwingen konnten. Die zweistellige Führung der Uni-Riesen blieb jedoch bis zur Halbzeitpause bestehen. Vor allem von der Dreierlinie hatten die Sachsen Zielwasser getrunken. Sieben ihrer elf Dreierversuche fanden bis zur Pause das Innere des Korbes (49:36).

Aus der Kabine kamen nun aber die Hessen voller Entschlossenheit. Während sich die Uni-Riesen kaum noch leichte Wurfchancen erarbeiten konnten, ließen die White Wings den Rückstand durch einen 0:12-Lauf schmelzen (49:42).

Bis auf zwei Punkte pirschten sich die Gäste heran, als Centerspieler Chris Miles (14) fünf Minuten vor Schluss einen Offensivabpraller einsammelte und zum 63:65 abstaubte. Doch die Uni-Riesen bewiesen Nervenstärke. Nach einem persönlichen und einem technischen Foul gegen Hanaus Anish Sharda (8) traf Morinia vier Freiwürfe, kurze Zeit später räumte Landsmann Monyea Pratt (12) seinen Gegenspieler mit einem Monsterblock ab.
 
Dank des starken Endspurts sicherten sich die Uni-Riesen mit 80:68 am Ende souverän ihren siebten Heimsieg in dieser Saison. „Dass wir gegen einen so starken Gegner gewonnen haben, ist ein gutes Zeichen“, freute sich Kai-Uwe Kranz nach dem Schlusspfiff, den die Zuschauer in der Arena nach sechsminütigen Standing Ovations feierten. Nicht nur den Sieg gab es zu beklatschen, auch die Playoffteilnahme kann den Uni-Riesen nun niemand mehr nehmen. Kranz: „Wir sind zwar froh, dass wir die Playoffs erreicht haben, wollen aber auch noch die letzten drei Spiele gewinnen. Vor allem eine Revanche für die Hinspielniederlage gegen Nördlingen wäre gut.“ Gelegenheit dazu bietet sich den Messestädtern bereits am kommenden Samstag ab 19.30 Uhr in Nördlingen. Das letzte Heimspiel vor den Playoffs findet dann am 18. Februar gegen Gotha statt. Gespielt wird in der kleinen Arena.
 

Weiterführende Links

 

www.uni-riesen.de


Diese Artikel könnten Dir gefallen:


Kommentare
› Schreibe einen Kommentar
    • Bisher keine Kommentare.
  • Bitte registriere dich bei uns oder log dich ein um Kommentare zu schreiben oder Bewertungen abzugeben.

Teilen auf

auf: