Künstlerreisen in der DDR - Hinter dem Eisernen Vorhang

Ausstellung

Keine kommenden Termine

Location: Neues Augusteum

Die Kustodie präsentiert vom 12. April bis 13. Juli 2019 in der Galerie im Neuen Augusteum die Ausstellung „Künstlerreisen in der DDR – Hinter dem Eisernen Vorhang". Gezeigt werden Gemälde, Zeichnungen und Grafiken aus dem Bestand der Kunstsammlung der Universität Leipzig aus den Jahren 1960 bis 1980. Studienreisen waren für Künstler seit Jahrhunderten Teil der Ausbildung und wichtige Inspirationsquelle. Selbst die DDR bemühte sich hier um Internationalität, wobei solche Auslandsaufenthalte im Rahmen eingeschränkter Reisefreiheit meist in „sozialistische Bruderländer“ wie Polen, Ungarn, Bulgarien, Tschechien oder die Sowjetunion, und nur selten in „den Westen“ führten.



Die Mehrzahl dieser sonst kaum gezeigten "Reisebilder" erwarben staatliche Institutionen und gesellschaftliche Organisationen ab ca. 1970 und überwiesen sie für die Ausstattung der Neubauten der Karl-Marx-Universität an die Hochschule, andere entstammen der Kunstsammlung der DHfK, Künstlernachlässen und Schenkungen. Als Zeugnisse eines wenig bekannten Kapitels der DDR-Kulturpolitik gilt es, diese Werke dreißig Jahre nach der politischen Wende neu in den Blick zu nehmen und auf Qualität, Entstehungsgeschichte und ideologischen Gehalt hin zu befragen. (Source: Kustodie Universität Leipzig)
Event-Info
Kommentare
› Schreibe einen Kommentar
    • Bisher keine Kommentare.
  • Bitte registriere dich bei uns oder log dich ein um Kommentare zu schreiben oder Bewertungen abzugeben.

Urbanite verwendet Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Hier geht’s zu unseren Datenschutzerklärungen.

Ich stimme der Verwendung von Cookies zu