„Der Künstler, der Sportler, der mir die Halle füllt, ist mir am liebsten“ Besucherrekord für die Arena Leipzig

Pop, Rock, Filmmusik. Fußball, Handball, Basketball, Leichtathletik. Shows. In der Arena Leipzig und der Red Bull Arena ist immer etwas los. Zur Auswertung des Jahres 2012 wurde zur Pressekonferenz eingeladen.

 

Es war ein gutes Jahr für die ZSL Betreibergesellschaft mbH, die die Arena Leipzig, die Red Bull Arena und die Festwiese betreut. Für erstere ist es das erfolgreichste Jahr ihres Bestehens, über 500.000 Besucher kamen zu Sport-, Show und Konzertveranstaltungen, 60 % mehr als im Vorjahr. Sie ist die Nummer eins der mitteldeutschen Veranstaltungslocations.

Winfried Lonzen, Geschäftsführer der ZSL, möchte trotz der positiven Entwicklung nicht das Wort „Rekordjahr“ in den Mund nehmen. Generell sollen die Erwartungen für 2013 ein wenig gedämpft werden, denn das Niveau von 2012 zu halten, wird schwierig. Besonders die Doppelkonzerte bescherten der Arena viele Besucher, gleich beide

© Foto: Uwe Fraundorf/Arena Leipzig
Termine der Ärzte und der Toten Hosen waren restlos ausverkauft. Und das beide im selben Jahr auf Tour gehen, war außergewöhnlich. Warum wird in solchen Fällen nicht versucht, in die Red Bull Arena auszuweichen? „Weil Hallenkonzerte anders konzipiert sind als Stadionkonzerte“, sagt Iris Rackwitz, die Marketing- und Eventmanagerin,“ und Winfried Lonzen fügt hinzu, dass die Planungsspielräume aufgrund der Fußballspiele sehr eng sind und dann auch noch draußen warm sein muss.

Natürlich hoffen die Betreiber auf den Aufstieg von RB Leipzig in die 3. Liga, um noch mehr Zuschauer anzulocken, 2012 waren es 176.811. Eine fußballerische Großveranstaltung ist erst wieder für 2015 zu erwarten, denn ob Michael Ballacks Abschiedsspiel in Leipzig stattfinden wird, ist ungewiss.

 

Zu den Highlights 2013 gehören die Konzerte von Bruce Springsteen (7.Juli), Depeche Mode (11. Juni), Pink (12. Mai) und die neue Show des Cirque du Soleil „Quidam“ (18.-22.September). Auch das Wagner-Jahr wird gefeiert, in „Wagner Reloaded“ zeigen das Celloquartett “Apocalyptica” und der MDR am 5. und 6. Juli sein Leben in allen Facetten. Sportlich ist das All-Star-Game am 2. Februar der Höhepunkt, die Karten waren innerhalb kürzester Zeit ausverkauft.

Persönliche Präferenzen spielen bei der Planung keine Rolle, Winfried Lonzen sieht es eher pragmatisch: „Der Künstler, der Sportler, der mir die Halle füllt, ist mir am liebsten.“