Voller Genuss im Herzen der Stadt Gastrotour: Auf dem Wochenmarkt

Zwei Mal die Woche treffen auf dem Leipziger Marktplatz in der Innenstadt unzählige köstliche, blumige und gewürzintensive Gerüche aufeinander.Grund genug, einmal die kulinarische Seite des Wochenmarktes zu testen und neue Leckereien auszuprobieren. Wir stellen euch fünf Gerichte vor, die uns vollends überzeugt haben. 

© Natalie Stolle

Polnische Piroggen

Unsere Tour startet auf dem Leipziger Marktplatz und bringt uns direkt in unser Nachbarland Polen. Ein farbenfroher Stand empfängt alle Kund:innen und bietet polnische Spezialitäten ohne Ende an. Von Wurst über Käse bis hin zu Süßspeisen reicht die Auswahl. Doch unsere Wahl fällt schließlich auf Piroggen. Für 3,90 Euro gibts sechs Stück der polnischen Teigtaschen. Sie sind recht groß und mit einem traditionellen Gemisch aus Kartoffeln und Zwiebeln gefüllt. Dazu gibt es einen Klecks Quark-Sahnesoße. Das Zusammenspiel schmeckt überraschend gut.

Fazit: Ein kleines Stück Polen direkt in Leipzig!

© Natalie Stolle

Backfisch-Brötchen

Meeresduft weht über den Markplatz und macht Lust auf einen weiteren Imbiss. Bei der Fischräucherei Christmann werden wir in freundlicher Manier empfangen. Für 4 Euro wird der vorbereitete Fisch nochmal in die Fritteuse geworfen. Es spritzt und zischt und nicht mal eine halbe Minute später wird der Backfisch in das Brötchen gezwängt und mit Gurken und Dill garniert. Der Fisch ist wirklich groß, die Panade und das Brötchen wunderbar knusprig, sodass es nicht lange dauert, bis er den Weg in den Magen gefunden hat.

Fazit: Frischer Fisch wie aus dem Norden!Fazit: Ein kleines Stück Polen direkt in Leipzig!

© Natalie Stolle

Knuspriges Hähnchen

Unsere dritte Station, ebenfalls ziemlich mittig auf dem Marktplatz gelegen, in Höhe des Geschäfts „Reserved“, findet man den weiß-roten Wagen von Hähnchen-Krause aus Doberschütz. Im Vorbei­gehen zieht uns der Duft der frisch gegrillten Hähnchen magisch an.  So drehen sich einige Broiler bereits am Grill und sehen schon von Weitem total lecker aus. Wir können nicht anders und bestellen uns ein knuspriges halbes Hähnchen für 3,50 Euro. Das Fleisch ist saftig und ist dank Thermo-Ver­packung wirklich lange warm.

Fazit: Einfach & Lecker!

© Natalie Stolle

Kroatisches Fladenbrot

Uns zieht es weiter Richtung Petersstraße. Auf Höhe der Thomaskirche liegt ein köstlicher Duft in der Luft, der uns direkt in die Feinkost-Arme von Serdal Coban aus Coburg treibt. Aus einem Wagen mit der roten Aufschrift „Feinkost Delikatessen“ werden allerhand süd-europäisch-mediterrane Köstlichkeiten angeboten, darunter Dips in sämtlichen (Feta-)Variationen und Antipasti. Für 4,50 Euro bestellen wir ein belegtes Fladenbrot auf die Hand, das zuerst getoastet und dann mit vegetarischen Zutaten gefüllt wird. Drei verschiedene Sorten Feta-Dip, schwarze und grüne Oliven, kleine mit Frischkäse gefüllte Paprika und getrocknete Tomatenergeben einen würzigen Mix, der (nicht zuletzt wegen des Knoblauchs, an dem nicht gespart wurde) zwar deftig schmeckt, aber durch die vegetarischen Zutaten auch frisch und leicht bekömmlich und eine gute Mahlzeit für warme Sommertage ist.

Fazit: So schmeckt Sommerurlaub!

© Natalie Stolle

XXL-Schnitzel-Brötchen

Unsere letzte Station haben wir in der Petersstraße, Höhe Hugendubel, gefunden. Hier befindet sich der rote Stand von der Fleischerei Stichel, der aus Eilenburg den Weg nach Leipzig gefunden hat. Neben den zahlreichen frischen Fleisch- und Wurstwaren werden unter anderem auch Bockwürste und Schnitzel im Brötchen zum Mitnehmen angeboten. Wir haben uns für das Schnitzel mit Brötchen für 3,99 Euro entschieden und sind überwältigt, denn das Schnitzelist größer als gedacht. Es ragt weit aus dem Brötchen hinaus und hat fast schon XXL-Maße. 😉

Fazit: Schnitzel satt!

 

© Natalie Stolle

Der Wochenmarkt in der Innenstadt findet jeden Dienstag und Freitag von 9 bis 17 Uhr statt. Im Falle einer Belegung des Marktplatzes zieht dieser auf den Augustusplatz um. Aktuelle Infos gibt es im Internet unter www.leipzig.de/maerkte.