Richtig investiert Kryptowährungen: Diese 3 Regeln entscheiden über Erfolg oder Misserfolg!

Als du abends völlig platt vom Aquafun am Paunsdorf Center nach Hause kommst und deinen TV einschaltest, berichten die Nachrichten gerade von einem jungen Investor, der sich über einen wahren Geldsegen aus dem Verkauf von Kryptowährungen freut. Die Rede ist von einer Gewinnsteigerung jenseits der 1.000 %. Die Sendung hat dich direkt gefesselt und du möchtest unbedingt mehr darüber erfahren. Interessiert fängst du daraufhin an, dich über ein Investment in Bitcoin, Ethereum und Co. im Internet zu informieren.

Schnell fallen dir die volatilen Preise des Marktes in den Blick. So ist 2021 etwa der Dogecoin Kurs kurzfristig um über 8.000 % gestiegen und auch der Ethereum Preis in Euro stieg in der Vergangenheit rasant an. Das Potenzial für einen großen Gewinn ist also durchaus gegeben. Ihr Investment wird jedoch nur von Erfolg gekrönt, wenn du gewisse Regeln einhältst. Drei davon möchten wir dir in diesem Artikel vorstellen.

Folge dem Prinzip „Safety First“

In der Regel gehörst du wahrscheinlich zu den 279.000 (Statista-Analyse) Arbeitnehmer:innen in Leipzig, die sich Anfang des Monats auf ihr Gehalt freuen. Das Geld fließt auf dein Bankkonto, von dort gehen alle Ausgaben ab, einen kleinen Teil legst du für dein Vergnügen weg, beispielsweise für einen Besuch im Leipziger Zoo oder eine Veranstaltung auf dem Augustusplatz. Einen weiteren Teil legst du vielleicht auf dein Sparbuch an. Es sollte wenig schiefgehen, denn dort ist das Geld in der Regel sicher. Aber wie sieht es bei Kryptowährungen aus?

Zahlreiche Anleger:innen halten ihre Kryptowährung in der Wallet einer Handelsplattform, daran ist auch erst einmal nichts Verwerfliches. Der FTX-Skandal im Jahr 2022 bewegte einige Personen jedoch zum Umdenken! In diesem Jahr brach die komplette Kryptowährungsaustauschplattform zusammen und zig Anleger:innen verloren mehrere Millionen Dollar! Ratsam ist es deshalb, seine Kryptos auf eigene Wallets zu transferieren. Besonders die Hardware-Wallet gilt dabei als besonders sicher.

© Thought Catalog / pexels.com

Warren Buffett hat es schon immer gesagt

Warren Buffett hat schon immer gesagt. „Investiere niemals in ein Geschäftsmodell, das du nicht verstehst.“ Das gilt selbstverständlich nicht nur für den Aktienmarkt, sondern auch für den Handel von Kryptowährungen. Einige Anleger:innen begehen immer wieder denselben Fehler! Sie lesen von einer Kryptowährung, die in den vergangenen Jahren ein großes Plus verzeichnet hat. Hals über Kopf öffnen Sie die App Ihrer Handelsplattform, suchen nach diesem Coin und kaufen ihn. Das Problem ist jedoch, bis auf den Namen kennen sie nichts von diesem Coin.

Bevor du auch nur einen Cent in eine Kryptowährung investierst, solltest du dich mit dieser vertraut machen. Stelle dir hierzu folgende Fragen:

  • Wie lange ist die digitale Währung bereits am Markt? 
  • Wer hat sie erfunden? 
  • Welchen Nutzen hat sie?
  • Sind langfristig weitere Entwicklungen geplant?

Sei bei den großen Kryptowährungen nicht auf den schnellen Gewinn aus

Eines vorweg: Es gibt gewisse Memecoins, wie beispielsweise den Sealana oder auch den Tamadodge. Diese Kryptowährungen sind in der Regel nicht für ein langfristiges Investment gedacht, sondern erleben einen kurzen, intensiven Hype und flachen dann wieder ab. Hier gilt es, die Coins beim ersten Allzeithoch schnell wieder mit Gewinn zu verkaufen. Vorsicht! Ausnahmen bestätigen die Regel. 

Spielst du wirklich mit dem Gedanken, in den Krypto-Space einzusteigen, solltest du dich mit den größten Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum, Tether oder Binance Coin beschäftigen. Bei diesen Coins solltest du unbedingt langfristig denken und dich nicht von dem volatilen Kurs beirren lassen! Sollte der Kurs stark steigen oder sinken, solltest du den Coin nicht gleich wieder verkaufen.
Expert:innen sprechen hier von dem sogenannten HODL (Hold on for dear life). Hier geht es schlichtweg darum, sich nicht von den volatilen Preisen leiten zu lassen. Vielmehr sollten die Anleger:innen einen kühlen Kopf bewahren und die Kryptowährungen langfristig halten.