Leipziger Fotoautomatenstories Kleine Geschichten im Automatenbauch

Sie sind kleine Verstecke der nächtlichen Bespaßung, intime Orte für romantische Minütchen, spontane Treffpunkte mit neuen Bekanntschaften oder kleine Einkehr beim ausgelassenen Frühlingsspaziergang. Die Rede ist von den kleinen Leipziger Fotoautomaten, wie es sie an vielen Ecken der Stadt gibt. Ablichten lassen kann man sich zum Beispiel vor der Moritzbastei, bei der Löffelfamilie an der Feinkost auf der Karli, vorm Westwerk oder auch während der Party im Täubchenthal. Für 2€bekommt man nach langen vier Minuten eine Erinnerung, die noch nach Jahren für glückliches Verziehen der Mundwinkel sorgt.
Tagtäglich spielen sich schöne, romantische, intime, aufregende, komische oder einfach lustige Geschichten in ihnen ab. Was für eine riesige Sammlung an Material für Kurzfilme diese Automaten hergeben würden, doch behalten sie schön alles für sich. Sie erzählen kein Geheimnis weiter, entspannt kann man ihnen seine Stimmung anvertrauen, Grimassen schneiden, ja, sein Innerstes preisgeben, wenn es losblitzt und man plötzlich scheinbar alle Hüllen fallen zu lassen scheint im Schutze des schwarzen Vorhangs, der fest zugezurrt ist, um äußere Einflüsse und Blicke abzuhalten. Hier im Automatenbauch ist es heimelig, ein wahres Wohlfühlmoment. Umso schwerer fällt es da manchem, die kleine Höhle wieder zu verlassen, hat man sich doch gerade so an diese Stimmung gewöhnt – oder auch mal das eine oder andere Bier zu viel getrunken hat.

Ein tierisches Paar

© Lisa Scheyer
Da der Frühling jetzt endlich begonnen hat, sind die Liebesgeschichten natürlich nicht weit. „Warum immer nur bei Menschen?“, haben sich Verena und ihre Freundin Tatjana gedacht, als ich sie am Fotoautomaten am Westwerk anspreche. „Diese zwei Schaukelpferde schauen sich schon die ganze Zeit so verliebt an, ich glaube, die würden gerne ein Foto zusammen machen.“ Gesagt, getan. Schnell befreien die zwei Leipzigerinnen die Pferdchen von ihrer Leine und helfen ihnen in den Automaten. Auch ich werde ganz gerührt bei dem Anblick, als die zwei sich wild küssend dem Blitzlichtgewitter aussetzen. Leider war die Stute etwas zu dominant und hat ihren Partner leicht aus dem Bild verdrängt, aber süß sind die Bilder allemal geworden. „Das ist wirklich eine wunderschöne Romanze“, sagt Verena bezaubert.

„Automatisches“ Familienfoto

© Lisa Scheyer
Susanne wohnt seit 1999 in Connewitz, fast täglich fährt sie an dem kleinen Automaten an der Feinkost vorbei. Schon sehr oft wollte sie darin ein Foto machen, noch nie aber hat sie dafür den richtigen Moment gefunden. „Mir kommt es so vor, als ob der Fotoautomat schon immer hier ist. Der lacht einen ja scheinbar an, sich einmal reinzusetzen.“ Und tatsächlich, heute ist der Tag. Mit ihren zwei kleinen Kindern tut sie heute, was sie sich schon so lange vorgenommen hat. „Der Kleine hat sich noch nie fotografieren lassen, da er normalerweise immer auf die Kamera zuläuft und sie greifen möchte. Aber heute, so scheint es, hat er es verstanden.“ Er blickt verschmitzt in die Kamera, in die meine, als auch in die des Automaten und posiert wie ein Profi. Über das Resultat, das nach ungeduldig erwarteten fünf Minuten vom Automaten ausgespuckt wird, ist er mächtig stolz – und die Mama auch.

Geschwisterliebe

© Lisa Scheyer
Liebe liegt in der Luft an diesem Frühlingstag und so auch bei Hannah und Felix, allerdings ist es bei ihnen Geschwisterliebe. Für den morgigen Geburtstag der Mama basteln sie ein Leporello mit Bildern von ihnen. Es soll den Namen „Kinderchen für unterwegs“ tragen, verrät mir Hannah. „Sodass sie uns immer dabei hat.“

Akrobatisches Shooting

© Lisa Scheyer
Die Nächte werden lauer und so lässt sich das eine oder andere Bierchen endlich wieder im Freien genießen. Auf die Freundschaft! Das muss festgehalten werden. Und wie hält man schon Momente besser fest, als mit einem Fotostrip am Automaten des Vertrauens?﷯„Wir schauen einfach alle super schön aus und wollen das heute so festhalten.“, erklärt Jasmin, und schon stürzen sich die drei Freunde wild gestikulierend in die Kammer.

Zur kleinsten Party der Welt geht es hier lang…

Leipziger Fotoautomaten:

Solltet ihr euch in Leipzig auf die Suche nach einem Fotoautomaten begeben wollen, haben wir die Standorte für euch aufgelistet:

• Höfe am Brühl
Am Hallischen Tor, 04109
• Alpenmax
Große Fleischergasse 12, 04109
• Hauptbahnhof Promenaden
Willy-Brandt-Platz 7, 04107
• Kaufland in Reudnitz
Dresdner Str. 78-80, 04317
• Unter der Löffelfamilie
Karl-Liebknecht-Str. 36, 04107
• Westwerk
Karl-Heine-Str. 93, 04229
• Elsterartig
Dittrichring 17, 04109
• Moritzbastei
Universitätsstr. 9

Auch gibt es in Leipzig noch zwei Möglichkeiten, Fotoautomaten bzw. -boxen für den Geburtstag der Oma, die kommende Hochzeit oder jedes ähnliche Event auszuleihen:

www.party-fotoautomat.de
Unter oben stehender Homepage könnt ihr euch Fotoautomaten in verschiedenen Größen (bis zu 12 Personen) mit hochwertiger Kameratechnik, Printflat, Sofortausdruck, DVD oder Download und Zubehörkoffer mieten.

www.fotobox-leipzig.de
Nach der Nutzung der hier beschriebenen Fotobox könnt ihr eure Bilder sofort bzw. am Folgetag der Veranstaltung kostenfrei downloaden. Desweiteren ist es möglich, eure Produkte in vielfältigen Varianten zu bestellen.