Wir Kaffeesachsen LUKAS Bohne

Er duftet und dampft und ist für viele früh morgens die erste Amtshandlung, um die müden Lebensgeister zu wecken – schon seit über 300 Jahren spielt Kaffee in Sachsen eine große Rolle. Der Genuss des Nachmittagskaffees ist als Tradition gar in Sachsen entstanden und die Leipziger:innen haben viel dazu bei­getragen, die Bohne salonfähig zu machen. Mit dem „Coffe Baum“ war außerdem für lange Zeit das älteste kontinuierlich betriebene Kaffeehaus Europas in Leipzig in Betrieb. Seit dem Jahr 2018 ist dies zwar geschlossen, der Kaffee­liebe tut das aber keinen Abbruch. 

 

© LUKAS

Heute ist der Kaffee eines der beliebtesten Getränke der Welt und in Leipzig immer noch genauso wichtig, egal, ob es sich dabei um einen fixen Kaffee unterwegs oder um die kleine Auszeit vom Arbeitsalltag handelt. Allerdings hat sich unser Bewusstsein für das Getränk etwas verändert. Es wird nicht mehr nur darauf geachtet, wie die Bohne schmeckt, sondern auch, wo sie herkommt und wie sie angebaut und gehandelt wird. Brasilien und Vietnam sind dabei die größten Kaffeelieferanten.

© LUKAS

Kaffee aus dem eigenen Haus 

Wer guten und fairen Kaffee genießen möchte, muss aber gar nicht so weit fahren. Die familienbetriebene LUKAS Bäckerei hat bereits zu einer Zeit darauf geachtet, wo ihre Produkte herkommen, als andere Bäckereibetriebe das Thema Nachhaltigkeit noch gar nicht auf dem Schirm hatten. LUKAS-Gründer Matthias Grieser wollte schon vor 15 Jahren wissen, was drin ist. 

Um das amtlich zu machen, ist der Kaffee bio-zertifiziert. Das bedeutet, LUKAS steht für verantwortungsbewussten Kaffeegenuss ohne die Nutzung von Chemie und eine faire Behandlung der Bauern. Dafür gibt es nicht nur von den Leipziger:innen einen Daumen hoch, sondern im letzten Jahr auch eine Auszeichnung vom Netzwerk „Leipzig handelt fair“. Außerdem hat die LUKAS Bäckerei als größter Leipziger Partner deutlich dazu beigetragen, die Mehrwegpfandbecher-Bewegung durch die Teilnahme am System „RECUP“ voranzutreiben. Seit zwei Jahren kann man die Pfandbecher in jeder Filiale bekommen und abgeben.

Herzensangelegenheit Kaffee 

Vor drei Jahren hat Lukas Grieser den Betrieb von seinen Eltern übernommen. Er selbst ist leidenschaftlicher Barista und wollte dem Selbstverständnis für bio und fair noch einen draufsetzen. „Wir sind ein Familienunternehmen, das verdammt guten Kaffee bieten möchte.“ Mit der traditionsreichen Kaffeemanufaktur HEIMBS komponierte er seine eigenen Hausmischungen – eine für fruchtig-herben Espresso und eine für samtig-milden Café Crema.­­­ Die Mischungen bestehen aus 60% Arabica- und 40% Robusta-Bohnen. Die Röstung sorgt für den entsprechenden Charakter. Robusta-Bohnen bringen dabei vollmundige Geschmacksnoten mit Substanz am Gaumen und der Arabica ergänzt feinere, blumige Nuancen.

 

© LUKAS
Die Mischung gibt es ausnahmslos in allen Filialen in Leipzig und wer auf den Geschmack gekommen ist, kann sich die Bohnen auch für zu Hause mitnehmen. Damit der volle Geschmack des Kaffees auch zur Geltung kommt, werden in den Filialen nach und nach Siebträgermaschinen eingesetzt. Die Zubereitung ist nicht nur für die Kund:innen ein interessantes Schauspiel, sondern erfordert auch Fingerspitzengefühl von den Mitarbeiter:innen.

Bald kommt am Augustusplatz sogar eine eigene Coffee-Academy dazu, wo sich neben den Mitarbeiter:innen auch interessierte Kaffeeverrückte zum Barista ausbilden lassen können.

  

Hier gehts zum Link: lukas-baecker.de