Asisi Panometer Panorama „New York 9/11“

Yadegar Asisi setzt sich in seiner neuesten Arbeit im Panometer Leipzig mit den An­schlägen auf das World Trade Center im September 2001 und deren Folgen aus­ei­­­­nan­der. Die Ausstellung "New York 9/11" wird am 12. März 2022 eröffnet und beschäftigt sich mit nichts Geringerem als einem der prägendsten Momente der neueren Zeitgeschichte. 20 Jahre sind vergangen, doch bis heute rufen die Bilder aus New York bestürzte Fassungslosigkeit hervor.

© Asisi

Bei Asisis neuestem Panorama handelt es sich um eine Anti-Kriegs-Ausstellung und ein Statement gegen Terror und Gewalt, mit dem auch die Reaktio­nen der westlichen Welt hinterfragt werden sollen. Das Werk „New York 9/11“ bildet dabei nicht die schockierenden Szenen der Angriffe ab, sondern zeigt eine aus heutiger Sicht fast unwirkliche Momentaufnahme jenes Morgens vor der Katastrophe. Zu sehen ist die Silhouette Manhattans mit den beiden berühmten Twin Towers. Die Sonne strahlt, die Menschen in den Straßen New Yorks gehen ihrer alltäglichen Geschäftigkeit nach, sind auf dem Weg zur Arbeit oder warten auf ihren Coffee to go. Dieses friedlich wirkende Szenario, sozu­sagen den Moment vor dem alles verändernden Moment, fängt Asisi ein.

Im Kontrast dazu führt der Weg in das Panorama durch Bilder, die die Folgen dieses Schicksaltages und die globalen Auswirkungen zeigen. Es ist damit auch eine Kritik an der westlichen Welt und ihren Reaktionen im Namen von Freiheit, Vergeltung, Recht, Schutz und Identität.

Richard-Lehmann-Str. 114 | www.panometer.de | Instagram: @panometer