Auf einmal ist alles anders Panometer: NEW YORK 9/11

Heute eröffnet das Panometer Leipzig das neueste Panorama-Projekt von Yadegar Asisi: Mit „NEW YORK 9/11“ wirft er einen Blick auf die Geschehnisse vom 11. September 2001, als Flugzeuge in die Twin Towers des World Trade Centers flogen und die Türme zum Einsturz brachten. Mit diesem Werk möchte Asisi ein Zeichen setzen gegen Terror und Gewalt und verbildlicht dies mit einer Perspektive abseits der Szenen, die wochenlang die Medien in der westlichen Welt dominierten.

© Asisi
Neu im Panometer: “NEW YORK 9/11”

New York nur wenige Augenblicke zuvor

Anstatt die Bilder darzustellen, die sich mit dem 11. September 2001 in die Augen der Welt einbrannten, stellt Asisi im Panometer Leipzig einen Morgen in Manhattan dar, wie er nur wenige Stunden vor dem Attentat hätte stattfinden können. Die Leinwand zeigt eine lebendige, aber friedliche Szenerie: Die Sonne steigt auf über den Wolkenkratzern der Stadt, Menschen laufen zur Arbeit, der Verkehr bewegt sich auf den Straßen. Kontrastvoll zeigt sich so die Fragilität von allem Erschaffenen. Tausende Menschen verloren bei den Anschlägen ihr Leben, etliche wurden von einem Moment auf den anderen mit Trauer um verlorene Familienmitglieder und Freund:innen zurückgelassen.

28 Jahre lang prägten die Twin Towers mit jeweils 110 Stockwerken das Bild der Stadt. In wenigen Minuten wurde dieses Bild für immer verändert.

Mit seinem Projekt hinterfragt Asisi auch die Reaktion der westlichen Welt auf diesen Schicksals­tag. Den Angriffen auf das World Trade Center vor zwanzig Jahren folgten Kriege, Zerrissenheit und Spaltung zwischen Kulturen und Religionen. Noch heute wirken die Erinnerungen und Folgen von 9/11 auf uns. „Welche Reaktionen und Antworten haben wir auf Gewalt?“ und „Welche der heutigen Ereig­nisse verbinden wir noch mit 9/11? Wie sehr greifen diese Auswirkungen in unser Leben ein?“ Diesen Fragen widmet sich das Kunstwerk im Panometer, das seine Betrachter:innen in eine Welt „davor“ hineinwirft. Der Pfad zum Panorama hingegen ist geprägt von der Zerstörung und dem Leid, die der Angriff mit sich brachte. Er zeigt die globalen Auswirkungen der Geschehnisse.

© Asisi
Bei der Arbeit: Künstler Yadegar Asisi

Die Realität: Ground Zero

Als einer von wenigen Menschen durfte Yade­gar Asisi bereits 2002 den „Ground Zero“ direkt nach dem Anschlag betreten. Er entwickelte ein Panorama, das den Blick aus dem gigantischen Loch der einstigen Türme heraus zeigt, für den Architekturwettbewerb des neuen World Trade Centers. Der Entwurf von Daniel Libeskind, an dem Asisi mit diesem Panorama mitwirkte, wurde später zum Sieger gekürt.

© Asisi

Gut zu wissen: Die neue Ausstellung im Panometer “NEW YORK 9/11” startet heute! Also hin da und Yadegar Asisis Kunst bewundern!

www.panometer.de | Instagram: @panometer

Panometer Leipzig

Richard-Lehmann-Straße 114

Täglich 10 – 17 Uhr