Last-Minute-Tor von Keeper Fabio Coltorti RB Leipzig gewinnt 2:1 gegen Darmstadt

Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE MicrosoftInternetExplorer4

Die Zweitliga-Kicker von RB Leipzig dürfen wieder vom Aufstieg in die 1. Bundesliga träumen. Die Messestädter setzten sich am Freitagabend in der heimischen Red Bull Arena vor mehr als 25.000 Zuschauern mit 2:1 gegen den aktuellen Tabellendritten SV Darmstadt 98 durch. „Held des Abends“ war Keeper Fabio Coltorti, der Sekunden vor dem Abpfiff, den Siegtreffer für die Gastgeber erzielte.

© GEPApictures/RB Leipzig

Von Beginn an spielten die Leipziger offensiv und erarbeiteten sich gleich gute Torchancen. Angreifer Yordy Reyna scheiterte bereits in der 7. Minute aus aussichtsreicher Position am Darmstädter Keeper Christian Mathenia. In der 26. Minute setzte Dominik Kaiser einen Freistoß aus 23 Metern auf das Tornetz. Darmstadt setzte auf seine starke Defensive und schnelle Konter. Bei einem dieser schnellen Angriffe rettete Joshua Kimmich kurz vor der Halbzeitpause bei einem Schuss von Tobias Kempe und dem  Nachschuss von Dominik Stroh-Engel gleich zweimal auf der Linie.

 Klostermann gleicht aus / Coltorti wird zum Held

In der zweiten Halbzeit sahen die mehr als 25.000 Zuschauer das gleiche Bild. RB spielte offensiv, Darmstadt verteidigte geschickt und konterte. In der 77. Minute war einer dieser Angriffe erfolgreich, als Hanno Behrens RB-Keeper keine Chance ließ. Damit schienen die Aufstiegs-Hoffnungen endgültig beendet. Doch die Gastgeber konnten schnell zurückschlagen. Nur zwei Minuten nach dem Rückstand stand Lukas Klostermann bei einem Darmstädter Abwehrfehler goldrichtig und traf zum 1:1. In der Schlussphase drängten die „Bullen“ auf den Siegtreffer. In der 85. Minute rettete Coltorti bei einem Konter mit einer starken Parade gegen Sandro Sirigu. In der dritten Minute der Nachspielzeit ging der Keeper bei der letzten Ecke des Spiels mit nach vorn und schoss den Ball aus vier Metern ins Tor. Was folgte, war ein rot-weißer Jubel-Orkan und der Abpfiff. „Ein Tor zu schießen, und dann auch noch zu gewinnen, ist etwas ganz Spezielles“, freute sich der Matchwinner nach dem Abpfiff: „Tore zu schießen, ist schöner, als Tore zu verhindern.“

RB Leipzig: Coltorti – Klostermann, Sebastian (86. Kalmár), Compper, Jung – Kaiser, Demme (65. Damari), Kimmich – Teigl (75. Frahn), Poulsen, Reyna. Tore: 0:1 Behrens (77.), 1:1 Klostermann (79.), 2:1 Coltorti (90.+3). Schiedsrichter: Kampka (Mainz). Zuschauer: 25.336.