Leipzig
Startseite » Leipzig » Events » AUSSTELLUNG » Franziska Goralski »And my mother says to me, enjoy your life«*

Franziska Goralski »And my mother says to me, enjoy your life«*

Pandemiebedingt beginnt das Jahresthema 2022 Ausnahme_Zustände mit etwas Verzögerung. Zwei Jahre nachdem
mit der Pandemie wortwörtlich eine Ausnahme in den Zuständen begann sowie angesichts zahlreicher politischer,
globaler Konflikte und der anhaltenden Klimakrise möchte der D21 Kunstraum dieses Jahr den Dissonanzen, die in
diesen Tagen im Besonderen spürbar geworden sind, Raum geben. Im Rahmen von Ausstellungen, Screenings,
Vorträgen, Diskussionen und Workshops werden die Krisen und Chancen unserer Zeit thematisiert. Ausgehend von
der Auffassung, dass Krisen vor allem durch gegenseitigen Austausch bewältigt werden können, liegt in diesem Jahr
der Fokus auf Projekten, in deren Zentrum Verständigung, Teilhabe und Vermittlung stehen.

Den Auftakt zum Jahresthema macht die Einzelausstellung »And my mother says to me, enjoy your life«* mit
künstlerischen Arbeiten von Franziska Goralski. Die 2016 von Franziska Goralski gegründete Abteilung
Handlungspotential, deren Außenstelle temporär im D21 Kunstraum zu finden sein wird, ist ein Gedankenmodell,
das Fragen nach gerechteren Formen eines zukünftigen Zusammenlebens verhandelt und aus queerer Perspektive
heraus nach notwendigen und möglichen Komponenten für ein gemeinwohlorientiertes Agieren sucht. Dabei stehen
insbesondere die Partizipation der Besucher:innen und das sogenannte Queer Commoning im Fokus.

Die Abteilung Handlungspotential lässt mithilfe prozessorientierter und sozial engagierter künstlerischer Praktiken
medienübergreifende Werke und partizipative Settings entstehen. Franziska Goralskis transdisziplinäre Arbeiten sind
forschungsbasiert und konzeptgesteuert. Inhaltlich erforschen sie verschiedene Gedankenmodelle und hinterfragen
normative Kategorien und Machtstrukturen. Gemeinsam mit Anna Erdmann arbeitet Franziska Goralski als die Blaue
Distanz. In der künstlerischen Zusammenarbeit des Duos werden queere Lebensweisen, (digital-)feministische
Perspektiven, die Frage nach hierarchiearmen Räumen und die Sichtbarkeit unterrepräsentierter Entscheidungen in
den Fokus gerückt.

Termin

Samstag, 23.04.2022

Beginn

15:00 Uhr
Demmeringstraße 21
04177 Leipzig
Open Street Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptierst du die Datenschutzerklärung von OpenStreetMap Foundation.
Mehr erfahren

Karte laden

Teilen mit...