Leipzig
Startseite » Leipzig » Events » STADTLEBEN » Diskussion » Leipzig denkt: Alarm und Utopie – Denk-Gesprächs-Kunst-Festival

Leipzig denkt: Alarm und Utopie – Denk-Gesprächs-Kunst-Festival

Leipzig denkt: Alarm und Utopie ist ein spartenübergreifendes interdisziplinäres Denk-Gesprächs-Kunst-Festival, in dessen Zentrum das gemeinsame offene, dialogische und künstlerisch-performativ vermittelte Nachdenken über zentrale gesellschaftliche Fragen steht: über unsere Ich-, Wir- und Weltverhältnisse. In einer Zeit zunehmender gesellschaftlicher Zerrissenheit, Sprachlosigkeit und Bubble-isierung werden in unterschiedlichen choreografischen Settings Räume für das gemeinsame öffentliche Miteinander-Denken und Miteinander-Sprechen über relevante gesellschaftliche Fragen kreiert und erprobt. Das Festival verknüpft und mixt dazu auf einzigartige Weise Elemente, Impulse und gesprächsöffnende Setting-Ideen aus den Künsten mit solchen aus der gesprächsorientierten und performativen Philosophie und den Geistes- und Sozialwissenschaften. Und es verknüpft auch die unterschiedlichsten Denkorte der Stadt.

Verschiedene Veranstaltungsorte: u.a. Universität/Paulinum, Schaubühne Lindenfels, LOFFT – Das Theater, Moritzbastei, Literaturhaus Leipzig, Budde-Haus

Termin

Samstag, 08.10.2022

Beginn

ganztägig
Open Street Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptierst du die Datenschutzerklärung von OpenStreetMap Foundation.
Mehr erfahren

Karte laden

Teilen mit...