Berliner Solidaritäts- und Gedenkveranstaltung für Orlando am Brandenburger Tor Berlin for Orlando: Gedenken und Solidarität zeigen, am 18.6.

Weltweit leuchten die Symbole der Solidarität. Wenn ihr eure Anteilnahme mit der LSBTI-Community  ausdrücken möchtet, kommt am Samstag zu der Gedenkveranstaltung am Brandenburger Tor. 

49 Menschen starben am 12. Juni bei dem Anschlag auf den LSBTI-Club Pulse in Orlando. Es ist nach 9/11 der größte Terroranschlag in den USA. Und er zielte direkt auf eine Minderheit: die der Schwulen, Lesben, Trans- und Intersexuellen (LSBTI). 

Zwei Dinge sind jetzt wichtig: Solidarität zeigen, wie es nach Charlie Hebdo und Bataclan eine Selbstverständlichkeit war. Zweitens: Nicht in das Hass-Spiel einsteigen. Keine Schuld zuweisen. Den Finger unten lassen. Das „ja, aber“ weglassen. Daher: Egal wer oder was ihr seid, wenn ihr eure Anteilnahme mit der LSBTI-Gemeinde gemeinsam mit anderen ausdrücken wollt, kommt am Samstag zum Brandenburger Tor. 

Ziel ist es auch, die Stadtvertreter doch noch dazu zu bewegen, das Brandenburger Tor wenigstens für diesen einen Abend in die Regenbogenfarben zu hüllen. Im Gegensatz zu Paris mit dem Eiffelturm in Regenbogenfarben und vielen anderen symbolträchtigen Gebäuden weltweit konnte sich Berlin bisher nicht zu entschließen, auf diese Weise Solidarität und Mitgefühl auszudrücken. 

Infos: Samstag, 18.6.2016, ab 21 Uhr, Pariser Platz. Hier geht es zur Facebook-Veranstaltung Berlin for Orlando