Artikelbild für Die Jahresvorschau eines Jung-Autors?!

Die Jahresvorschau eines Jung-Autors?!

Constantin Dupien über das Jahr 2012

02.01.2012

Bereits vor drei Sonnenumrundungen erreichte den Propheten Roland Emmerich die Schreckensvision, dass die uns bekannte Welt im Jahre des Herrn 2012 A.D. untergehen wird. Sein auserwählter Hiobsbote, John Cusack, legte extra schwarzen Kajal auf, um der schlechten Kunde einen besonders diabolisch-apokalyptischen Nachdruck zu verleihen.

Artikelbild für Die Jahresvorschau eines Jung-Autors?!
Noch ein paar Jährchen eher Bescheid wusste Michel de Nostredame, der bei durchschnittlichen Weltuntergangsfetischisten besser als Nostradamus bekannt ist. Eines Tages wird auch er mal einen Stich landen. Vielleicht schon mit seiner Prophezeiung des dritten Weltkrieges für dieses Jahr? Oder endet alles mit Eintreten der Sonnenwende drei Tage vor Heiligabend 2012, wie schon die Mayas zielsicher an ihrem Kalender abzulesen wussten? Wenn RB Leipzig zu diesem Zeitpunkt noch immer viertklassig kickt, ist alles möglich.

Die Anzeichen des Niedergangs verdichten sich. Meine ganz persönliche Vermutung: Die Erde wird während der Schlager-Starparade am 3. Juni in der Leipziger Arena anfangen zu beben – vor lauter aufstampfender Rollatoren. Welche infernalischen Folgen das für die Stabilität der Kontinentalplatten nach sich zieht, bleibt bis zu jenem Ereignis ungewiss; erste Vorsichtsmaßnahmen werden dennoch getroffen.
So mussten etwa, um die Reaktionen der Bürger im Ernstfall zu testen, die Anhänger der Wave-Gotik-Szene unserem Bürgermeister versprechen, ein vorsorgliches Untergangszenario zu simulieren und die Stadt für ein verlängertes Wochenende im Mai komplett in Schwärze zu hüllen. Wer dann noch immer nicht den Ernst der Lage erkannt hat, ist die Strecke des Leipzig-Marathons einen Monat zuvor in weniger als drei Stunden gelaufen und braucht  gar nichts mehr zu fürchten.  

 

Überdies erwarten uns im kommenden Sommer die imaginären Olympischen Spiele, ausgetragen in unserer tollen Stadt im Herzen des Ostens. Die virtuellen Fackelträger starten ihre Reise am Silvesterabend auf Atlantis und erreichen den bis dahin bestimmt schon zu siebzehn Prozent fertiggestellten City-Tunnel am 29. Februar. Dem Schaltjahr sei Dank, kann wenigstens dieser Termin fristgerecht eingehalten werden!  

Ach ja, bleibt noch das größte Ereignis 2012, viel bedeutender als jeder Weltuntergang: Deutschland schlägt an einem heiß-schwülen 1. Juliabend das spanische Team im Finale der Fußball Europameisterschaft in Polen und der Ukraine.


Diese Artikel könnten Dir gefallen:


Kommentare
› Schreibe einen Kommentar
    • Bisher keine Kommentare.
  • Bitte registriere dich bei uns oder log dich ein um Kommentare zu schreiben oder Bewertungen abzugeben.

Teilen auf

auf: