Spitzenspiel im April 2014: 3. Liga RB Leipzig gegen SV Darmstadt 98 (1:0)

Aufsteigerduell und große Chancen: RB Leipzig gegen Darmstadt 98

Wieder mal letzte Chance und Zeit für Sensationen

23.04.2015

Am Freitag treffen sich zwei Altbekannte wieder. RB Leipzig empfängt den SV Darmstadt 98. Beide Mannschaften sind Aufsteiger. Beide Mannschaften hatten letztes Jahr um diese Zeit, um den direkten Aufstiegsplatz (Platz zwei in der Drittligatabelle) gekämpft. Dieses Rennen entschied letztendlich RB Leipzig und konnte damit den nervenaufreibenden Relegationsspielen aus dem Weg gehen. Nun ist die Situation eine etwas andere.

Spitzenspiel im April 2014: 3. Liga RB Leipzig gegen SV Darmstadt 98 (1:0)
Altbekannte aus der 3. Liga im April 2014: RB Leipzig gewann gegen den SV Darmstadt 98 1:0

Stand jetzt: Darmstadt belegt mit 50 Punkten (ein Punkt weniger als der Zweitplatzierte Kaiserslautern) den Relegationsplatz. Mit einem Sieg gegen RBL könnten die Lilien auf einen direkten Aufstiegsplatz klettern – eine Sensation. Für RB Leipzig hingegen heißt es, wie in den Spielen zuvor, mal wieder: die letzte Chance um das Rennen im Aufstiegskampf.
Der derzeit extrem starke RBL-Keeper Fabio Coltorti, der in den letzten drei Spielen mit spektakulären Paraden geglänzt hat, sagt zur morgigen Partie: „Es stimmt, wir kennen uns. Aber es ist eine ganz andere Ausgangslage als in der vergangenen Saison.“ Dabei ist der 34-Jährige kein bisschen beeindruckt davon, was für eine starke Saison der Aufsteiger spielt: „Das interessiert mich nicht. Wir versuchen einfach, bei uns Konstanz reinzubekommen und 3 Punkte hierzulassen.“

 

Wieder mal letzte Chance und Zeit für Sensationen

 

Spitzenspiel im April 2014: 3. Liga RB Leipzig gegen SV Darmstadt 98 (1:0)
RBL-Interimstrainer Achim Beierlorzer: "Darmstadt ist eine harte Nuss, die aber geknackt werden kann."
Ob interessant oder nicht, dass sich ein Aufsteiger so weit oben in der Tabelle platzieren kann, RBL-Interimstrainer Achim Beierlorzer meint: „Diese Mannschaft steht nicht zu unrecht so weit vorne in der Tabelle.“ Neben einem guten Fußball hätten die Jungs um Trainer Dirk Schuster außerdem „ein unglaubliche Moral“. Das Team sei eine harte Nuss, die aber geknackt werden könne.
Wie bereits erwähnt, müssen die Roten Bullen, um noch eine Chance im Aufstiegskampf zu wahren, gewinnen. Das müssen sie im Übrigen schon seit Wochen. Beierlorzer lässt sich aufgrund der derzeitigen Punktlage zur allseits bekannten und ebenso beliebten Phrase hinreißen: „Wir müssen von Spiel zu denken. Und nach dem Spiel ist vor dem Spiel.“ Status quo: RB Leipzig residiert auf dem 5. Platz mit 44 Punkten, 5 Punkte Unterschied zum KSC und 6 Punkte zum morgigen Gegner – und damit den Relegationsplatz.

Wer mehr Druck habe? Für Sportdirektor Ralf Rangnick völlig klar! „Im Gegensatz zu uns hat Darmstadt sehr wohl etwas zu verlieren. Es kann mir keiner erzählen, dass bei dem Tabellenplatz keiner an Aufstieg denkt.“ Und auch Beierlorzer kann sich vorstellen, dass sich bei den Darmstädtern das anfängliche Saisonziel Klassenerhalt mittlerweile geändert hat.

 

"Zuhause sind wir eine Macht"

 

Fakt ist für alle Beteiligte: Das wird ein ganz schweres Spiel für RB Leipzig. „Doch wenn an die Leistung wie gegen Kaiserslautern am Montag (1:1) angeknüpft wird, können wir es schaffen“, so der RBL-Coach. Und auch Rangnick ist davon überzeugt: „Unser Team ist momentan definitiv in der Verfassung dazu. Die Mannschaft entwickelt sich in die absolut richtige Richtung und ich hoffe, dass das in den nächsten Wochen so weitergeht.“
Dabei hofft Coltorti vor allem auf die Unterstützung der Leipziger Fans, denn mit denen im Rücken, ist sich der Keeper sicher: „Wir sind Zuhause eine Macht.“

 

Trainersuche, Poulsen, Erstligalizenz

 

Trainersuche:

Achim Beierlorzer ist Kandidat bei der RBL-Cheftrainersuche
Achim Beierlorzer hat gute Chancen auf den Posten des Cheftrainers in der nächsten Saison
Was die Trainerfrage angeht, gibt es laut LVZ etwas „Neues“. So soll Beierlorzer den Cheftrainerposten in der nächsten Saison antreten dürfen. Dass der Franke auch auf der Kandidatenliste steht, ist kein Geheimnis. Laut Rangnick suche der Verein noch – auch extern. Doch: „Ich möchte das Thema so schnell wie möglich klären.“ Dabei sei es unabhängig, ob RB noch aufsteige oder nicht. „Der Markt auf dem wir suchen, ist sehr überschaubar.“ 

Poulsen:

Bei der Personalie Yussuf Poulsen äußerte sich der Sportdirektor sehr klar: „Wir möchten die weitere Entwicklung mit Yussuf gemeinsam gehen.“ RB sei sehr gerne bereit, über eine Verlängerung mit dem 20-jährigen Dänen zu sprechen. Diese Gespräche sollen in den nächsten Tagen mit Poulsen und seinem Berater stattfinden. Was das Interesse von Bundesligisten wie Gladbach angeht, winkt Rangnick ab und verweist auf den Kontrakt des RB-Stürmers, der noch zwei Jahre läuft und keine Ausstiegsklausel beinhalte. Poulsen selbst sagte vor einigen Tagen über das angebliche Interesse Gladbachs: „Gerüchte gibt es immer. Daran muss man sich gewöhnen. Ich fühle mich hier in Leipzig sehr wohl.“ Zudem gebe es für ihn keinen Grund, wegzugehen, da der Verein für ihn perfekt sei.

Lizenz 1. und 2. Bundesliga

RB Leipzig hat die Lizenz für die nächste Spielzeit erhalten – sowohl für die 2. als auch für die 1. Bundesliga. Dieses Mal ohne Auflagen.

 

Spiel(er)Infos:

Daniel Frahn und Omer Damari steigen am Mittwoch wieder ins Mannschaftstraining ein.
Ausfälle: Sebastian Heidinger (Trainingsrückstand), Terrence Boyd (Aufbautraining), Emil Forsberg (Gelb-Rot-Sperre)
Gelbsperre droht: Yussuf Poulsen, Anthony Jung, Joshua Kimmich, Tim Sebastian, Dominik Kaiser (jeweils 4 Gelbe Karten)

Was: 30. Spieltag 2. Bundesliga – RB Leipzig (5.) gegen SV Darmstadt (3.)
Wann: Freitag, 24. April 2015 um 18:30 Uhr
Wo: Red Bull Arena

Bisher verkaufte Tickets: über 20.000
Das Spiel wird live auf Sky übertragen.



Diese Artikel könnten Dir gefallen:


Kommentare
› Schreibe einen Kommentar
    • Bisher keine Kommentare.
  • Bitte registriere dich bei uns oder log dich ein um Kommentare zu schreiben oder Bewertungen abzugeben.

Teilen auf

auf: