Am 18. Juni um 20.15 Uhr kommen Regisseur Markus Sehr und Schaupsielerin Fritz Haberlandt zum Film "Eine Insel namens Udo" ins Cinestar Leipzig.

Premiere im CineStar Leipzig

Eine Insel namens Udo

14.06.2011

In der Komödie „Eine Insel namens Udo“ muss sich Kurt Krömer von seiner Schwersichtbarkeit verabschieden – und entdeckt mit Fritzi Haberlandt die Liebe und das wahre Leben.


Am 18. Juni um 20.15 Uhr kommen Regisseur Markus Sehr und Schaupsielerin Fritz Haberlandt zum Film "Eine Insel namens Udo" ins Cinestar Leipzig.
Kurt Krömer und Fritzi Haberlandt sind die Hauptdarsteller in der Komödie "Eine Insel names Udo."
Leipzig 11.06. 2011 – Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Deutscher Film – Groß bei CineStar“ präsentieren Theaterleiter Rainer Weber und sein Leipziger CineStar-Team eine unwiderstehliche Komödie mit Herz, Humor und Überraschungseffekt: Am Samstag, den 18. Juni um 20.15 Uhr, sind der Regisseur Markus Sehr und die Hauptdarstellerin Fritzi Haberlandt des Films „Eine Insel namens Udo“ zu Gast im Cinestar. Karten sind an der Kinokasse und im Internet erhältlich.

„Niemand ist eine Insel“, dieses Zitat von John Dunne inspirierte nicht nur Johannes Mario Simmel zu seinem gleichnamigen Roman – es ist auch die überraschende Erkenntnis, die den Protagonisten in Markus Sehr‘s frech-romatischer Komödie aus heiterem Himmel überfällt: Denn Udo lebt zu Beginn der Geschichte den vermeintlichen Traum, völlig unentdeckt zu sein. In der Rolle des „schwersichtbaren“ Udo läuft der normalerweise unübersehbare Berliner Kult-Comedian Kurt Krömer zu Hochform auf und wagt mit seiner kongenialen Filmpartnerin Fritzi Haberlandt („Erbsen auf halb 6“) die ersten, Zwerchfell erschütternden Schritte in Richtung Zwischenmenschlichkeit.

Am 18. Juni um 20.15 Uhr kommen Regisseur Markus Sehr und Schaupsielerin Fritz Haberlandt zum Film "Eine Insel namens Udo" ins Cinestar Leipzig.
Udo hat ein Zelt in der Outdoorsportabteilung des Kaufhauses bezogen, wo er als Detektiv arbeitet. Als "Unsichtbarer" kann er sich so ziemlich alles rausnehmen...
Und vielleicht steht Udo gerade hinter Ihnen – denn über einen Schwersichtbaren müsste man schon stolpern, um ihn überhaupt wahrzunehmen. Mit so viel unfreiwilliger Diskretion ist der schüchterne Mittdreißiger prädestiniert für den Beruf des Kaufhausdetektivs: Hier kann Udo schalten und walten, observieren und festnehmen wie kein anderer. Wer nicht gesehen wird, kann sich also eine Menge herausnehmen, deshalb ist Udo auch gleich in das Zelt in der Outdoorsport-Abteilung gezogen.

Doch wer nicht gesehen wird, verpasst auch eine Menge! Freunde? Rar. Liebe? Fehlanzeige. Diese Flaute soll schlagartig enden, als die gewitzte Jasmin (Fritzi Haberlandt) seinen Weg kreuzt und Udo bei der ungenierten Selbstbedienung im Café erwischt. Der erste Mensch, der ihn wirklich sieht! Es dauert nicht lang und der Funke ist übergesprungen. Doch die Liebe hat auch Nebenwirkungen, an die Udo sich nur schwer gewöhnen kann: Plötzlich ist der Insulaner für alle sichtbar und muss sich wie ein Schiffbrüchiger an die Gepflogenheiten der Gesellschaft anpassen. Umgangsformen, Konversation und Styling waren weiße Flecken auf Udos Landkarte, die es jetzt zu erobern gilt. Und dabei wird kein Fettnäpfchen ausgelassen…
 

Weiterführende Links

 

Aktuelle Infos Hier
 


Diese Artikel könnten Dir gefallen:


Kommentare
› Schreibe einen Kommentar
    • Bisher keine Kommentare.
  • Bitte registriere dich bei uns oder log dich ein um Kommentare zu schreiben oder Bewertungen abzugeben.

Teilen auf

auf: