Lofft Leipzig

Los geht die wilde Reise: Neue Heimat fürs LOFFT

Das Theater zieht 2019 in Halle 7 der Spinnerei

Bewertungen
10.09.2018

Ein Umzug steht an! Nach fast 20 Jahren am Lindenauer Markt geht es im März 2019 für das LOFFT  aufs Spinnereigelände. Bis dahin steht eine aufregende Zeit in verschiedenen Spielstätten bevor. Was euch erwartet? Erotische Schmusereien, tanzende Cowboys und ums beste Voting kämpfende Blogger.

Lofft Leipzig
ATOMHEARTMOTHER – eine LOFFT-Koproduktion mit dem Tanztheater bodytalk

Das LOFFT ist in den letzten zwei Jahrzehnten zu einer national und international anerkannten Institution geworden. LOFFT steht für Leipziger Off-Theater. Und auch wenn heute nur noch die Abkürzung verwendet wird, verfolgt das LOFFT immer noch das Grundkonzept eines freien Theaters. Unter anderem gibt es nämlich kein festes Ensemble. Stattdessen kooperiert das LOFFT mit verschiedenen Künstlern und Künstlergruppen. Über eine offene Ausschreibung kann sich jeder für eine Koproduktion bewerben. Die Auswahl wird von einem künstlerischen Beirat getroffen – das Ergebnis: Eine breite Palette an Tanz-, Performance- und Theaterstücken aus allen Bereichen der Darstellenden Kunst.

 

Von der Ausschreibung zur Aufführung

Und was passiert, wenn der künstlerische Leiter die Zusage zu einer Koproduktion gibt? Ab da ist es noch ein langer Weg, bis das Publikum das fertige Werk bestaunen kann. Etwa ein Jahr dauert es ab der Ausschreibung bis zur Aufführung. In der Zeit können die Künstlergruppen sich um weitere finanzielle Mittel kümmern, Öffentlichkeitsarbeit leisten und natürlich die Koproduktion gestalten. Am Produktionsprozess selbst ist das LOFFT dabei nicht direkt beteiligt, nimmt aber eine unterstützende Rolle ein und legt großen Wert auf den stetigen Austausch mit den Künstlergruppen. Besonders spannend und gleichzeitig herausfordernd ist dabei die Art und Weise, wie sich ein Projekt formt und entwickelt und letztendlich natürlich das fertige Endprodukt – also die Aufführung. So individuell wie jede Koproduktion ist, sind auch die dahinterstehenden Künstlergruppen – von Nachwuchskünstlern bis zu etablierten Gruppen ist alles dabei.

 

im Westen zu Hause auch ohne Zuhause

Lofft Leipzig
Vision LOFFT 2019
Als fünf Leipziger Theatergruppen vor rund 20 Jahren den Verein zur Förderung des Leipziger OFF-Theaters e.V. gründeten, stand das LOFFT, so wie wir es heute kennen, erst in den Startlöchern. 1999 wurde das Theaterhaus am Lindenauer Markt bezogen. Von der Technik über die Organisation musste hier vieles selbst gemacht werden – ein hartes Stück Arbeit stand bevor. Doch angetrieben von der Hoffnung auf bessere Arbeitsbedingungen für die Künstler wuchs das LOFFT und konnte ab den 2000er Jahren mit Hilfe der Stadt Leipzig und dem Freistaat Sachsen eine feste Personalstruktur aufbauen – die Kunst konnte sich entfalten. Seither hat sich das LOFFT als Veranstalter, Koproduzent, Gastspielort und kulturpolitischer Botschafter einen Namen gemacht. 2019 steht nun der große Umzug ins Spinnereigelände an. Doch bevor es soweit ist, sieht sich der künstlerische Leiter Dirk Förster samt Team vor einer ereignisreichen Zeit: „Der Wegfall unserer festen Spielstätte am Lindenauer Markt ist nicht nur für das LOFFT und unser Team, sondern auch für die Künstler*innen, die am LOFFT proben und produzieren, eine herausfordernde Situation. Umso mehr freuen wir uns, mit fünf Partnern nun Lösungen gefunden zu haben. So können wir unser Publikum im nächsten halben Jahr an verschiedenen Spielorten im Leipziger Westen begrüßen.“

 

Einblicke in das Floß der Medusa, steppende Populisten und die männliche Erotik

Die erste Station auf der langen Reise ins Spinnereigelände, die unter dem Motto „Komm, wir gehen!“ steht, ist das D22 in der Demmeringstraße. In verschiedenen Kooperationen wird hier bereits seit August allerlei geboten. Den Start machte die Leipziger/Hamburger Glitch AG in Zusammenarbeit mit der tschechischen Theatergruppe Divadlo na cucky. Am 28. September 2018 stellen sie nun das Tanz- und Performance-Stück „Meduza“ vor. Unter der Frage „Wie begehren wir?“ geht es am 25., 26. und 27. Oktober 2018 mit dem freien Performancekollektiv CHICKS* und ihrer Performance „Love me Harder“ weiter. Und auch die Nachwuchsförderung kommt nicht zu kurz! Vier neue Projekte werden die Werkstattmacher in der Demmeringstraße realisieren. 

 

Vom 12. bis 14. Oktober 2018 geht es für ein Wochenende wieder zurück zum Lindenauer Markt – und es wird wild! Im Theater der Jungen Welt verwandelt die Sebastian Weber Dance Company die Bühne in ein schrilles Spektakel über die mächtigen Männer und Frauen unserer Welt. Unter dem Titel „Cowboys“ könnt ihr euch auf ein getanztes Meisterwerk freuen!  

 

Im Westflügel wird dem Publikum vom 16. bis 18. November 2018 eine Hommage an Heidi Klum, unsere digital-verkorkste Welt und die Blogger von heute präsentiert. Mit einer eigens für die Theaterperformance „Bitch Perfekt oder Alice im Wund-Air-Land“ entwickelten Voting App beeinflusst das Publikum den Verlauf des Stücks und darf den Druck von Votings und Likes aus nächster Nähe erfahren. 

 

Ein paar Tage später, vom 22. bis 24. November 2018, tauchen wir in der Stadtmission in die Welt der anthropomorphen Fabelwesen ein. Das Tanzlabor Leipzig performt unter dem Titel „ANTHROPOMORPHIA 4230“ ein Stück zwischen Alltagspraktiken, unerfüllten Wünschen und Emanzipationsgedanken. Am 24. November findet nach der Vorstellung zusätzlich ein Publikumsgespräch statt.

 

Letzte Station vor dem großen Umzug ist das Westbad. Hier gibt es ein Finale, das sich gewaschen hat! In Form eines mitreißenden, turbulenten und finsteren Westerns tritt die Berliner Theatergruppe Bryckenbrant gemeinsam mit dem Square Dance Club Leipzig auf die Bühne. Passend zur aktuellen Affenhitze beginnt das „Massaker von New Leipzig“ im brütend heißen Sommer von North Dakota, wo die deutschen Wurzeln der Hauptdarstellerin in merkwürdigen Ritualen geehrt werden. Stattfinden wird das Spektakel aber nicht im Sommer, sondern am 13., 14., und 15. Dezember 2018.

 

Ende der Reise – Neuanfang fürs LOFFT

Lofft Leipzig
Informationen zum neuen LOFFT am Tag der Städtebauförderung im Mai 2018
Im März 2019 ist es dann endlich soweit – das LOFFT zieht in die Halle 7 der Spinnerei! Hier geht es dann weiter mit Kunst, Experimenten, Performances und jeder Menge Spinnereien. Natürlich wird der neue Raum samt seiner vielen Möglichkeiten auch gebührend gefeiert, mit einem großen Eröffnungsfestival. Bleibt zu wünschen, das aus dem „Komm, wir gehen“ dann ein „Juhu, wir sind angekommen“ wird. Toi, toi, toi!

 

Kommende Stücke, Orte und Spielzeiten unter www.lofft.de

 



Diese Artikel könnten Dir gefallen:


Kommentare
› Schreibe einen Kommentar

Teilen auf

auf:

Urbanite verwendet Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Hier geht’s zu unseren Datenschutzerklärungen.

Ich stimme der Verwendung von Cookies zu