Tipps für das Studentenleben in Magdeburg

Wo und wie wohnt es sich am günstigsten?

06.02.2020

Aufgrund der immer attraktiver werdenden Lage stellen sich heutzutage viele Studierende und zugezogene Studenten die wohl berechtigte Frage, wo sie in Magdeburg gut wohnen und leben können. Dieser Artikel gibt Aufschluss über die aktuelle Lage und besonders geeignete Viertel für Studenten.

Tipps für das Studentenleben in Magdeburg
Je näher an der Elbe, desto teurer ist ein Stadtteil. Das gilt in Hamburg wie in Magdeburg.

Aktuelle Mietlage – wo wohnt es sich am günstigsten?

 

Der Mietpreisspiegel für Magdeburg liegt bei rund sechs Euro pro Quadratmeter. Grundsätzlich ist der Mietpreis von vielen Faktoren abhängig: Wohnungen in der Großstadt sind teurer als auf dem Land, die Lage innerhalb der Stadt ist ebenfalls ein wichtiges Kriterium. Hinzu kommt die Ausstattung der Wohnung. Der Mietspiegel gibt einen ersten Anhaltspunkt zum voraussichtlichen Preis einer Wohnung. Hier haben Mieter also verschiedene Möglichkeiten, zu sparen. In erster Linie gilt es, sich gut zu informieren.

 

In der Landeshauptstadt gibt es zahlreiche Stadtteile, die preislich nicht zu hoch angesiedelt sind. Studierende sollten in den Stadtteilen Brückfeld, Fermersleben, Neu Olvenstedt oder Neustädter Feld Ausschau halten. Dort zahlen Mieter sogar unter dem Mietspiegel dieser Tage

 

In Magdeburg gilt: Je näher an der Elbe eine Wohnung liegt, desto teurer ist sie in der Regel. Auch Magdeburgs Süden wird aufgrund der guten Lage immer teurer. In den günstigeren Stadtteilen finden Interessenten aufgrund des hohen Leerstandes meist schnell eine Wohnung. Wer hier noch professionelle Unterstützung wünscht, findet bei Grand City Property kompetente Ansprechpartner. Die Wohnungen des Hausverwalters sind innerhalb Magdeburgs gut angebunden und Mieter profitieren von einem guten Service in allen Sachfragen. 

 

Tipps für das Studentenleben in Magdeburg
Magdeburg ist groß. In zahlreichen Stadtteilen gibt es günstige Wohnungen für Studierende.

Studentenwohnheim, Wohngemeinschaft oder eigene Wohnung

 

Für Studierende in Magdeburg stellt sich, wie überall in Deutschland, zunächst eine eindeutige Frage: Wie will ich wohnen? Studenten, die bereits in Magdeburg leben, haben die Option, einfach bei den Eltern zu bleiben. Für Zugezogene gibt es verschiedene Optionen. Einerseits bietet das Studentenwerk insgesamt zwölf Wohnheime in Magdeburg an. Diese haben 1.400 Zimmer für Studierende aller Fachrichtungen. Zudem gibt es zahlreiche Stadtteile, die für Studierende interessant sein können. Die Otto von Guericke-Universität hat verschiedene Stadtteile zusammengestellt, die für Studierende besonders attraktiv sind. Hier gibt es günstige Wohnungen und viele Wohngemeinschaften von Studierenden.

 

Vor- und Nachteile einer WG

 

Wer zum Studium in eine Wohngemeinschaft zieht, hat sofort einen entscheidenden Vorteil: Er oder sie kennt bereits andere Studenten. Erste Kontakte in einer fremden Stadt sind wichtig, um sich zu Hause zu fühlen. Gleichzeitig sind WG-Zimmer oft recht günstig und in den Nebenkosten sind Internet und Co. bereits enthalten. Allerdings gibt es in Wohngemeinschaften immer wieder Streitpunkte. Häufig sorgen der Putzplan, das Ess- oder Kochverhalten sowie das Partyverhalten für Streitigkeiten unter den Mitbewohnern.

  

Vor- und Nachteile einer eigenen Wohnung

 

Wer allein in eine eigene Wohnung zieht, muss sich keine Sorgen um Mitbewohner machen. Er oder sie kann schalten und walten, wie es ihm oder ihr beliebt. Gerade für unabhängige Menschen oder Studierende mit Kind ist es sinnvoll, in eine eigene Wohnung zu ziehen. Platz, Ruhe und die eigenen Regeln sind Punkte, die klar für eine eigene Wohnung sprechen. Allerdings fehlen so die ersten Kontakte in der Fremde und der Mietpreis fällt pro Kopf deutlich höher aus.

 

Es ist sinnvoll, genau abzuwägen, welche Wohnform für das Studium am besten geeignet ist. Viele Menschen denken nostalgisch an ihre WG-Zeit zurück und sind dankbar für die Kontakte und Erfahrungen.

Tipps für das Studentenleben in Magdeburg
Ob Disco oder Park: Magdeburg bietet für jeden das Richtige.

Das Leben in vollen Zügen genießen

 

Nicht nur das Wohnen selbst ist wichtig. Viele Menschen wählen eine Wohnung danach aus, wie sie gelegen ist und welche „Dinge des täglichen Bedarfs“ sich in fußläufiger Entfernung befinden. Supermärkte, Kioske, Apotheken und Ärzte sind hier der erste wichtige Punkt. Des Weiteren sind die Freizeitangebote in unmittelbarer Umgebung nicht zu vernachlässigen. Magdeburg bietet beispielsweise zahlreiche Bäder und Badeseen, an denen im Sommer fast alle Magdeburger zusammenkommen. In der Magdeburger Neustadt gibt es einige wunderschöne Parks, die einen Besuch wert sind. Der Stadtteil Sudenburg ist ruhiger gelegen, bietet aber eine tolle Anbindung in das Stadtzentrum. Wer also im Grünen leben möchte, sollte sich hier umsehen. Über 90 Bars und Kneipen sowie über 40 Clubs und Diskotheken bilden das Magdeburger Nachtleben. Hier findet sich garantiert für jeden etwas – und das in zahlreichen Stadtteilen. Vor allem der Hasselbachplatz mitten im Zentrum der Ottostadt bietet viele Bars, Cafés, Kneipen und Restaurants. Hier ist der perfekte Ort, um einen Abend in Magdeburg zu beginnen. 

 

Tipp: Für Studierende lohnt sich ein Blick in die „Baracke“. Sie liegt zentral auf dem Campus und punktet mit besonders günstigen Preisen. Hier tummeln sich die Studentinnen und Studenten Magdeburgs.

 

Schließlich lässt sich sagen, dass es sich definitiv lohnt, nach Magdeburg zu ziehen. Nicht zuletzt wird Magdeburg durch sinkende Arbeitslosenzahlen und die gute Bildung immer attraktiver für junge Menschen. Die Universität und die Magdeburger Hochschulen bieten beste Bildung für alle Studierenden.

 



Diese Artikel könnten Dir gefallen:


Kommentare
› Schreibe einen Kommentar
    • Bisher keine Kommentare.
  • Bitte registriere dich bei uns oder log dich ein um Kommentare zu schreiben oder Bewertungen abzugeben.

Teilen auf

auf: