DFB-Pokal: „Entweder du kommst weiter oder du fliegst raus!“ DFB-Pokal-Derby: RBL gegen Erzgebirge Aue / Leipzig wieder im Aufwind

Es läuft wieder – und zwar richtig gut! RB Leipzig hat sich mit dem Spiel gegen Bochum am vergangenen Freitag aus der Ergebniskrise geschossen (2:0) und wieder Anschluss an die Tabellenspitze (Platz 3) der 2. Bundesliga bekommen. Kapitän Daniel Frahn war wieder in der Startelf und am Sieg mit einem Tor – und einem außergewöhnlichen Torjubel – nicht unwesentlich daran beteiligt. Fabio Coltorti ist wieder an seinem bevorzugten Platz – nämlich der Nummer 1 im Bullen-Tor. Und die Leipziger Fans machen selbst einem Trainer wie Peter Neururer eine Freude. Beste Voraussetzung also für die 2. Runde des DFB-Pokals gegen FC Erzgebirge Aue. Aber von vorn!

© GEPApictures / RB Leipzig

Gegen den VfL Bochum hat sich die Mannschaft um RBL-Trainer Alexander Zorniger von ihrer besten Seite gezeigt und ihr Spielsystem durchgezogen: aggressiv und mit hohem Tempo mit und gegen den Ball arbeiten – und das 90 Minuten lang. Bochum-Trainer Neururer danach anerkennend: „Wir hatten was anderes vor, aber gegen die Athletik und Schnelligkeit der Leipziger hatten wir keine Chance, etwas entgegenzusetzen.“ 

„Siehst du Peter, so wird das gemacht“

Rückblick: Dass Zündstoff in der Partie liegen würde, dafür hatte Neururer vorneweg selbst gesorgt, indem er öffentlich seinen Unmut über RB Leipzig und dessen Methoden aufgrund der finanziellen Sicherheit und dem Mutterverein Red Bull Salzburg mit den Worten „RB finde ich zum Kotzen“ in der größten deutschen Tageszeitung kundtat. Zorniger spielte das Spielchen mit und antwortete daraufhin: „Der hat mehr Aufkleber dran, als ich in meinem Leben Autos hatte.“ Damit war das Thema neben dem Platz aber auch erledigt. 

Besonderes Lob erhielt das Leipziger Publikum von beiden Trainern. Haben sich einige der RB-Fans noch in Nürnberg und im Leipziger Bruno-Plache-Stadion gelinde gesagt ziemlich daneben benommen, fielen die RBL-Anhänger mit kreativen Fangesängen auf. Highlight, als kurz vor Spielschluss der gesamte B-Block Bochum-Trainer Neururer besang mit: „Siehst du Peter, so wird das gemacht!“ Neururer bedankte sich für dieses kleine „Ständchen“, indem er zur Fan-Kurve winkte und anschließend schmunzelnd sagte: „Das habe ich mir hart erarbeitet.“

Coltorti und Frahn zurück

© GEPApictures / RB Leipzig
Für zwei RB-Spieler war es ein besonders guter Abend: Fabio Coltorti ist nach langer Verletzungszeit wieder die Nummer 1 im RBL-Tor. Kollege Benjamin Bellot hatte sich bisher gut gemacht – und das als Torwart-Neuling in der 2. Bundesliga. Doch eines war immer klar für Zorniger: „Ist Fabio zu 100 Prozent fit, ist er die Nummer 1 im Tor.“ Coltorti selbst ist sich bewusst, dass er noch einige Spiele benötige, um wieder ganz der Alte zu sein. Aber ihm ist auch wichtig zu zeigen: „Ich will spielen, weil ich nicht die Unterstützung des Trainers habe, sondern weil ich gute Leistungen bringe.“
Und Frahn? Ja, Frahn ist zurück. Nach der Bochum-Partie sagte Zorniger: „Ich weiß, was ich an ihn habe!“ Der Kapitän und Publikumsliebling schoss die Leipziger zum 2:0 und antwortete so auf die in den letzten Wochen aufkommende Frage, ob Frahn nur 3. Liga könne. Er selbst sagt dazu: „Ach, das ist halt das Gequatsche. Hängenlassen gibt’s nicht. Weitermachen!“

Pokal: „Entweder du kommst weiter oder du fliegst raus!“

Weitermachen heißt es auch am Mittwoch, den 29. Oktober 2014 um 19 Uhr. Denn da trifft RB Leipzig auf den FC Erzgebirge Aue als Gegner in der 2. Runde des DFB-Pokals in der Red Bull Arena. Die Veilchen und die Roten Bullen hatten bereits in der Liga das Vergnügen. Am 3. Spieltag gewann RB Leipzig 1:0 gegen Aue. Damals trainierte noch Falko Götz die Erzgebirgler. Doch nach vier Spieltagen und null Punkten wurde der 52-Jährige durch Tomislav Stipić ersetzt. Seit dem Trainerwechsel geht es aufwärts mit Aue. Mittlerweile steht der Club auf Platz 14 in der Zweitligatabelle. Auch Zorniger sieht mit dem Trainerwechsel eine „klare Entwicklung in Aue – vor allem in der Defensive“. Doch letztendlich geht es beim Pokal nur um eins: „Entweder du kommst weiter oder du fliegst raus!“

Spiel(er)infos:

Joshua Kimmichs Einsatz gegen Aue ist nach einem Außenband-Anriss im Knöchel sowie einer Verletzung an der Kapsel des Innenbandes fraglich.
Ausfälle:Fabian Franke, Henrik Ernst, Niklas Hoheneder, Ante Rebić, Zsolt Kalmár

Was: 2. Runde DFB-Pokal – RB Leipzig gegen FC Erzgebirge Aue
Wann: Mittwoch, 29. Oktober 2014 um 19 Uhr
Wo: Red Bull Arena

Bisher wurden etwa 25.000 Tickets verkauft, davon ca. 2.500 an die Gäste

Das Spiel wird live bei Sky übertragen