Handball-Club Leipzig e. V. HCL auf gutem Weg

Endlich wieder Frauen-Handball und das sogar vor Zuschauerkulisse. Die Damen des Handball-Club Leipzig e.V. (HCL) meldeten sich im September aus der wohlverdienten Sommerpause zurück und starteten erfolgreich in ihre dritte Spielzeit in der 2. Bundesliga Frauen. Ihrem Motto #WeCame2Stay wollen sie auch 2021/22 treu bleiben. Perspektivisch führt der Blick weiter nach oben.

© HC Leipzig e.V.

Die Leipziger Handball-Damen haben die neue Saison 2021/22 mit ihrem Auftaktsieg (27:19) gegenden 1. FSV Mainz 05 erfolgreich eingeläutet und zahlreiche Zuschauer:innen in der „Brüderhölle“ glücklich gemacht – eine sehr respektable Leistung, denn die Saisonvorbereitung konnte nur unter durchwachsenen Bedingungen stattfinden. „Unsere Vorbereitung war aus mehreren Gründen nicht optimal. Wir freuen uns natürlich sehr, dass vier unserer Spielerinnen mit ihren Jugendnationalmannschaften an den Europameisterschaften in Slowenien und Montenegro teilnehmen durften, fehlten damit aber auch bei uns im Trainingskollektiv, was ein Einspielen und das Nötige 6-gegen-6 im Training verhinderte. Dazu kam mit dem Ausfall von Julia Weise und der Verletzung von Nina Reißberg kurz vor knapp noch mal eine Situation ins Team, die uns sehr weh tat. Aber eventuell war eben diese Drucksituation das Ausschlaggebende. Man spürte den Teamspirit, als die Mädels geschlossen auftraten und den Absteiger aus Mainz deutlich bezwangen“, ordnet Cheftrainer Fabian Kunze die erste Partie der Saison ein.

Perspektivischer Blick in die Erstliga

Mit Blick auf die neue Saison geht es für sein Team erst mal darum, die Positionierung im Mittelfeld der Tabelle abzusichern und weiter mutig nach vorne zu agieren. „Wir haben uns für diese Saison geschlossen das Ziel gesetzt, in Richtung Platz 9 zu schauen und möglichst alle Spielerinnen weiterzuentwickeln. In den Saisons darauf soll der Blick weiter nach oben gehen“, so Kunze. Das große Potenzial, dieses Ziel zu erreichen und auf diesem Weg auch personelle Abgänge abzumildern, sieht er vor allem in der eigenen Jugendarbeit und Vereinsstruktur: „Kurz vor dem Start in die Saison hat uns der bisherige Co-Trainer Steffen Obst gebeten, dass sein Vertrag aus persönlichen Gründen aufgelöst wird. Diesem Wunsch haben wir entsprochen und wurden mit Philip Brommann auch im eigenen Juniorteam fündig, die Stelle neu zu besetzen. Wir sind froh über unseren tollen Betreuerstab und unsere funktionierende Jugendarbeit, die Ausfälle auf einem guten – schaut man in die gesamte Sportwelt – fast eigenen Weg kompensieren kann.“

© HC Leipzig e.V.

Crowdfunding-Aktion geplant

Trotz der vielversprechenden sportlichen Ambitionen bleibt der HCL dennoch von tatkräftiger Unterstützung aus dem Bereich Sponsoring und Ticketverkauf abhängig.Eine Spenden-Aktion ist bereits in Planung und wird demnächst in allen sozialen Medien kommuniziert. „Wir scheitern leider immer wieder an einer wirtschaftlichen Basis, um uns noch besser professionalisieren zu können. Deswe­gen werden wir ein Crowdfunding über 99 Funken starten. Nichtsdestotrotz wird aber auch die Unterstützung all un­serer Partner benötigt“, unterstreicht der Chefcoach die Wichtigkeit einer soliden finanziellen Absicherung. Übrigens: Seit letzter Saison ist urbanite offizieller Medienpartner des Handball-Club Leipzig e.V..

Die HCL-Mädels und der gesamte Trainerstab freuen sich auf die nächsten Heimspiele mit reger Publikumsbeteiligung. „Dank der geringen Inzidenzen können wir derzeit allerhand Publikum in die Sporthalle lassen und dies ist ja bekannt für seine Großartigkeit und gibt uns eine fantastische Unterstütz­ung von den Rängen aus. Ein bisschen mehr wäre noch besser“, lacht Kunze.

Infos zum Team gibt es unter www.hc-leipzig.com und zur Crowdfunding-Aktion gelangt ihr unter www.99funken.de

Nächste Heimspiele in der Sporthalle Brüderstraße:

24.10.2021, 16 Uhr

HC Leipzig gegen VfL Waiblingen

​07.11.2021, 16 Uhr

HC Leipzig gegen ESV 1927 Regensburg

​​10.11.2021, 19 Uhr

HC Leipzig gegen FRISCH AUF Göppingen