Neue Ausstellung im GfZK I Do What You Do What They Do

Pro Sekunde werden auf Instagram rund 1.000 Fotos hochgeladen. Ebenso viele Instagram-Posts zählt aktuell auch ein Ausstellungsraum in der Galerie für Zeitgenössische Kunst. “I Do What You Do What They Do” heißt die neueste Exposition der Kunstgalerie am Clara-Zetkin-Park. Es geht um Südkorea, Soziale Medien und um zehn Regeln für das bestmögliche Selfie. 

© Nele Rebmann
Meehye Lee: 1.000 Instagram-Bilder

Dauerhaft online

Die Social-Media-Plattform Instagram gibt es erst seit 2010. Zwölf Jahre später und für viele Menschen ist ein Alltag ohne die Plattform kaum mehr vorstellbar. Instagram beeinflusst Leben: Permanent wird um Aufmerksamkeit gekämpft, Trends entstehen und um mitzuhalten, muss man fast dauerhaft online und aktiv sein. Für eben jene Prozesse interessieren sich auch Künstlerin Meehye Lee und Kuratorin Hyejin Park, die zusammen die Ausstellung I Do What You Do What They Do (16.7 bis 31.10.22) erarbeitet haben. Beide kommen aus Südkorea. Ein Land, indem kollektives Verhalten und kollektiver Geschmack durch Instagram neue Dimensionen erreicht hat, so die Künstlerinnen. 

Wenn Bilder Beweise werden

Meehye Lee beschäftigt sich bereits seit den 2010er Jahren mit dem Einfluss Sozialer Medien auf die Kommunikations- und Konsumkultur. Die Künstlerin sammelt und kategorisiert Bilder und visualisiert Verhaltensweisen, die den Trends auf Instagram und Co folgen. Für ihre Neuproduktion National-d hat sie nun einen beliebten Selfie Spot in der Galerie für Zeitgenössische Kunst nachgebaut. Das Set ist der Fassade von d&department JEJU nachempfunden, einem Gebäudekomplex auf der südkoreanischen Insel Jeju, bestehend aus Designgeschäft, Restaurant und Hotel. Der Spot ist absolut trendy. Junge Menschen stehen Schlange, um ein Foto vor der grauen Wand mit dem weißen “d” machen zu können. Und um zu beweisen: Ich war da. 

Doch ein schlichtes Foto allein reicht für Instagram natürlich nicht. Künstlerin Meehye Lee hat die Instagram-Posts analysiert und ein Regelwerk für das perfekte Selfie erstellt – 10 Regeln für die besten Bilder ihres Lebens. Faustregel Nummer Eins klingt schon einmal einleuchtend: “Wenn alle ein Foto machen, dann mach ebenfalls eins. Denn es gibt mit Sicherheit einen Grund.” Jene Regeln können auch direkt angewendet werden. Das Ausstellungsduo Meehye Lee und Hyejin Park erhofft sich, dass auch Besucher:innen Fotos vor der nachgebauten Selfie-Wand machen. So könnte Instagram kurzerhand auf den Kopf gestellt werden – durch infiltrierende Fotos, die die Grenzen zwischen wahr und fake weiter verschwimmen lassen.

© Nele Rebmann
Galerie für Zeitgenössische Kunst: I Do What You Do What They Do

Stuhl neben Lampe neben Tisch

Auch im zweiten Part der Ausstellung I Do What You Do What They Do geht es um den Einfluss Sozialer Medien. Im Obergeschoss der Galerie für Zeitgenössische Kunst zeigt Meehye Lee einen weiteren Teil ihrer 2017 begonnenen Werkreihe National Taste. Stuhl neben Stuhl neben Lampe neben Tisch: Ausgestellt sind die Papp-Replikate jener Möbel, die 2017 in Südkorea absolut hip waren. Denn in dem ostasiatischen Staat ist es ein Trend, den “eigenen Design Geschmack” per Instagram oder sogar per persönlichem Video Call zu präsentieren. Doch mit National-d deckt Meehye Lee auf: So einzigartig ist der Geschmack der Menschen dann doch nicht.

© Nele Rebmann
Meehye Lee: National-d

Galerie für Zeitgenössische Kunst | Karl–Tauchnitz-Str. 9 – 11

Öffnungszeiten:
Di – Fr, 14 – 19 Uhr
Sa & So, 12 – 18 Uhr
mittwochs freier Eintritt

Mehr Informationen unter: https://gfzk.de/aktivitaeten/ausstellungen/aktuell/