Frahn sorgt für die Entscheidung RB Leipzig gewinnt 2:0 gegen den VfL Bochum

Am Ende strahlten Kapitän Daniel Frahn und Co. mit den Fans um die Wette. Und den RB-Kickern war die Erleichterung über den 2:0-Sieg gegen den erwartet starken VfL Bochum am Freitag in der heimischen Red Bull Arena deutlich anzusehen. Nach einer endlos scheinenden Phase von drei Partien ohne “Dreier”, die für einige Experten schon den Beginn einer mittelschweren Krise bedeutete, verließen die Mannen von Alexander Zorniger den Rasen wieder als Sieger.

© GEPApictures / RB Leipzig
Mehr als 30.000 Fans sahen von Beginn an ein leidenschaftlich kämpfendes Gastgeber-Team in Rot und Weiß – das in der Anfangsphase gleich das nötige Glück erzwang. Im Anschluss an den ersten Eckball des Spiels rutschte der Ball von Bochums Abwehrspieler Fabian Holthaus ins eigene Tor zur frühen RB-Führung. Erst nach einer Viertelstunde hatten sich die Gäste von diesem Rückschlag erholt und kamen ihrerseits gefährlich vor das RB-Tor. Das wurde erstmals in dieser Saison vom wiedergenesenen Fabio Coltorti gehütet. Der Schweizer war in der 16. Minute bei einer abgefälschten Flanke von Bochums Torjäger Simon Terodde erstmals zur Stelle. Doch auch die Gastgeber hatten kamen in einem abwechslungsreichen Spiel immer wieder vor das Bochumer Tor. In der 33. Minute meldete sich Daniel Frahn mit einem Paukenschlag wieder zurück in der ersten “Elf”. Der Kapitän, der zuletzt sein Stammplatz an Matthias Morys abgeben musste, erzielte nach einem Zuspiel von Rani Khedira im zweiten Versuch das 2:0.

Glück bei Pfostenschuss für RB Leipzig

Nach der Pause drängten zunächst die Bochumer auf den Anschlusstreffer. Dabei hatten die Gastgeber Glück, dass Danny Latza in der 51. Minute nur den rechten Pfosten des RB-Tores traf und Terodde den Abpraller über das Tor setzte. Terodde war es auch, der Coltorti wenig später zu einer Glanztat zwang. In der Schlussphase ergaben sich für die RB-Kicker größere Räume in der Bochumer Hintermannschaft. Doch weder Yussuf Poulsen und Daniel Kaiser noch Frahn konnten ihre guten Chancen zur endgültigen Entscheidung nutzen. So blieb es am Ende beim verdienten 2:0-Sieg und dem Ende der Mini-Krise. “Die Jungs haben die richtige Reaktion gezeigt und verdient gewonnen – auch wenn wir in der zweiten Halbzeit etwas Glück hatten”, freute sich RB-Trainer Alexander Zorniger nach dem fünften Saisonsieg im elften Spiel: “Die Mannschaft ist genauso aufgetreten, wie ich mir das vorgestellt hatte. Es macht unheimlich Spaß mit den Jungs zu arbeiten.” 

RB Leipzig: Coltorti – Teigl, Sebastian, Compper, Jung – Hierländer, Khedira, Demme (84. Kalmár) – Kaiser (89. Heidinger) – Poulsen, Frahn (76. Boyd)
Tore: 1:0 Holthaus (Eigentor, 6.) 2:0 Frahn (33.)
Schiedsrichter: Brand (Gerolzhofen)
Zuschauer: 30.194