Relaxdays Hackathon Eat, sleep, code, repeat!

Nach einer erfolgreichen Premiere im März dieses Jahres findet kommenden Monat, vom 7. bis 10. Oktober, der nächste Hackathon von Relaxdays in Kooperation mit der HTWK Leipzig statt. Hier kann jede:r mit Programmierkenntnissen sich an Knobel- und Kreativ­aufgaben wagen und Förderungen gewinnen. Wir haben mit Laura Zöller, der Pressesprecherin von Relaxdays gesprochen, um mehr zu erfahren.

© Eric Kemnitz

HTML, JavaScript, Python, C++ oder PHP sind gängige Begriffe in der Softwareentwicklung, auf die Relaxdays viel Wert legt. Etwa 90 Mitarbeiter:innen arbeiten an den drei Standorten Leipzig, Halle und Dresden in dieser Abteilung und verbessern die internen Prozesse, indem sie eigene Software programmieren und stetig verbessern.

„Entwickler:innen sind zurzeit gerade überall sehr gefragt, es wird immer schwieriger, geeignete zu finden“, erklärt uns Laura Zöller. Relaxdays hat daraufhin immer wieder mit Nachwuchskräften, Studierenden und mit frischen Alumni zusammengearbeitet und dabei super Erfahrungen gemacht. „Die sind top ausgebildet, haben top Wissen und das Praktische lernen sie bei uns“, so Laura weiter. Inzwischen gibt es einen riesigen Pool an Werkstudierenden, die bei Relaxdays arbeiten und der Großteil bleibt danach auch, weil es ihnen gefällt.

Optimierung und Kreativität

So kam auch die Idee zum Hackathon von zwei Studierenden im Haus und wurde direkt umgesetzt, gerade die guten Erfahrungen mit jungen Menschen sprachen dafür, meint Laura: „Sie haben einen offenen Blick auf alles und gehen anders an Probleme heran als wir.“ Der Hackathon im Oktober wird, je nach aktuellen Auflagen, als hybride Veranstaltung geplant, Mitwirkende haben die Wahl, hier vor Ort in Leipzig oder von zu Hause aus teilzunehmen.  Am ersten Tag des Hackathons gibt es die Aufgaben, die aus den zwei Blöcken Optimierung und Kreativität bestehen.

© Relaxdays

Die Optimierungsaufgabe beinhaltet ein Grundszenario, welches gelöst beziehungsweise verbessert werden soll, die Kreativaufgabe ist sehr offen gehalten, damit alle die Möglichkeit haben, ihr Können unter Beweis zu stellen und erfinderisch zu werden. In den Tagen während des Hackathons besteht die Möglichkeit, punktuelle Hilfe von den Relaxdays-Expert:innen zu erhalten. Jedoch geht es im Grunde darum, selbst die knifflige Aufgabe zu bewältigen. Am letzten Tag werden die Aufgaben abgegeben und das Team von Relaxdays kontrolliert und entscheidet im Anschluss über die Gewinner:innen. Teilnehmen können Einzelpersonen oder Teams, einzige Voraussetzungen sind Programmierkenntnisse und Interesse an Knobelaufgaben, eine Altersbegrenzung gibt es nicht. Und das gibt es zu gewinnen: Für die beste Einzelperson bei den Kreativaufgaben und bei den Optimierungsaufgaben gibt es jeweils für 6 Monate eine Förderung durch Relaxdays in einer Höhe von 250 Euro. Für die besten Teams gibt es in den beiden Aufgabenteilen jeweils 6 Monate eine Förderung von monatlich 400 Euro. Einige Teilnehmer:innen des Hackathons vom März sind mittlerweile fester Bestandteil im Relaxdays-Team. Also nutzt eure Chance!

Anmeldung unter www.relaxdays-unternehmen.de/hackathon