Fackeln im Grill-Sturm Rezept: Grillfackeln mit Tsatsiki

Es ist Sommer – endlich! Gerade noch freut ihr euch, dass ihr endlich wieder den Grill anwerfen könnt, aber dann entblößt sich das wahrhafte Grauen auf dem Teller. Vor euch liegt die 5.738. verkohlte Bratwurst und der 925. furztrockenste Grillkäse eures Lebens. Diese unerträgliche Routine macht euch traurig, oder? Uns auch, denn wir wissen: Ihr wollt frischen Wind auf dem Grill! Und das ist gar kein Problem. Wie wir gehört haben, kündigt sich für das urbanite-Einzugsgebiet ein sommerliches Sturmtief an, das es in sich hat. Aber keine Angst, statt Regen und Schnee gibt es Knoblauch und knusprigen Bacon in rauen Mengen. Und das Einzige, was hagelt, wird das Lob eurer Gäste sein für dieses grandiose Festmahl.

© Sandra Petz

Zutaten Grillfackeln

• 1 Packung Pizzateig

• 150 g Bacon

• 100 ml Olivenöl

• 1 Knoblauchzehe (gepresst)

• 1 Zweig Rosmarin

• Holzspieße

optional: 1 Glas Pesto für die vegetarische Variante

Zutaten Tsatsiki

• 250 g Quark (40 % Fett)

• 125 g Crème fraîche

• ¼ Gurke

• 3 Knoblauchzehen (gepresst)

• 1 Schuss Olivenöl

• Salz und Pfeffer

  

Kosten: ca. 15 Euro

Zubereitungszeit: ca. 1 Stunde

Ergibt: ca. 12 – 15 Stück

Zubereitung

© Sandra Petz
 

Schritt 1: Da unser Tsatsiki noch eine gute Weile durchziehen sollte, steht seine Zubereitung auch auf Tagesordnungspunkt eins der Grillspaß-Tagesordnung. Schält dafür die Gurke, reibt sie klein und drückt sie anschließend sehr gründlich aus, ansonsten wird euer Tsatsiki zu wässrig. Zu eurer Gurke gesellen sich nun die restlichen Zutaten. Kurze Zwischeninfo: Die Knoblauchmenge ist nur eine Empfehlung. Wenn ihr am nächsten Tag der Star im Büro sein wollt, nehmt lieber fünf Zehen. Die Abmahnung ist somit garantiert. Vermengt also nun alles gut miteinander und lasst es für mindestens zwei Stunden im Kühlschrank durchziehen (je länger, desto besser). Kurz vor dem Servieren solltet ihr noch einmal abschmecken.

  

Schritt 2: Nun wenden wir uns den Grillfackeln zu. Dafür mischt ihr die gepresste Knoblauchzehe mit dem Olivenöl. Die Nadeln vom Rosmarin hackt ihr nun sehr fein und gebt sie im Anschluss in eure Knoblauch-Öl-Mischung. Jetzt könnt ihr euren Pizzateig auslegen und in Streifen schneiden. Die Streifen werden nun mit der Ölmischung eingepinselt und der Bacon daraufgelegt. Für die vegetarische Variante nehmt ihr anstatt Öl und Bacon einfach ein Pesto eurer Wahl und bestreicht den Teig damit. Die Füllung kann man sehr gut variieren. Die fertigen Streifen wickelt ihr sodann eingedreht um die Spieße. Nach der Wickelaktion bestreicht ihr die Spieße nochmals mit ein wenig Knoblauch-Rosmarin-Öl und legt sie dann auf den Grill – am besten an den Rand, bei zu viel Hitze werden sie ansonsten schnell schwarz. Sobald alles schön knusprig braun ist, sind eure Meisterwerke fertig zum Verspeisen und brennen förmlich darauf, in euer hausgemachtes Tsatsiki gedippt zu werden. Bon appétit!