Doppelpack von Naby Keita Sprung auf Platz zwei: RB Leipzig feiert 3:1-Sieg gegen Werder Bremen

© GEPApictures/RB Leipzig
Die Serie geht weiter: RB Leipzig hat am achten Spieltag der Bundesliga sein Heimspiel gegen den SV Werder Bremen mit 3:1 gewonnen und ist damit weiter ungeschlagen. Nach dem fünften Saisonsieg schoben sich die „Roten Bullen“ auf  den zweiten Tabellenplatz.

Die Gastgeber starteten in der Red Bull Arena gewohnt druckvoll und ließen Werder kaum zur Entfaltung kommen. Bereits in der 5. Minute scheiterte Yussuf Poulsen mit einem Schuss aus kurzer Distanz an Bremens Keeper Felix Wiedwald. Danach beruhigte sich das Duell allerdings schnell, weil die Gäste besser auf das Leipziger Spiel einstellen konnten. Nach einer halben Stunde hatten die Gastgeber auch noch das Glück auf ihrer Seite, als Ousman Manneh einen Fehler in der RB-Defensive nicht nutzen konnte. Stattdessen sorgte Naby Keita in der 42. Minute nach einem tollen Solo für die Leipziger Führung.

Keita und Selke treffen zum Endstand

Auch nach dem Seitenwechsel hatte RB zunächst Glück, als Theodor Gebre Selassies nach einer Ecke nur den Pfosten des Leipziger Tores traf. Doch dann besannen sich die Gastgeber wieder auf ihr gefürchtetes Offensivspiel. Emil Forsberg, der am Spieltag seinen 25. Geburtstag feierte, scheiterte in der 63. Minute mit einem Schuss aus 16 Metern am stark reagierenden Felix Wiedwald. In der 74. Minute durfte dann zum zweiten Mal gejubelt werden, als Keita nach einer Flanke des eingewechselten Davie Selke zum 2:0 einköpfte. Nur zwei Minuten wurde es allerdings noch einmal spannend, als Serge Gnabry nach einem schnellen Konter den Anschlusstreffer zum 2:1 erzielte. In den Schlussminuten drängten die Bremer inklusive Torhüter Felix Wiedwald auf den Ausgleich, ohne sich jedoch echte Torchancen zu erarbeiten. Nach einer schnellen Balleroberung schaffte Davie Selke in der Nachspielzeit sogar noch den 3:1-Endstand. „Es war eine komplett neue Herausforderung für uns, gegen einen Gegner zu spielen, der sehr tief verteidigt und uns nur ganz wenige Räume in den entscheidenden Bereichen lässt. Wir haben etwas gebraucht, um für diese Situationen eine passende Lösung zu finden“, so RB-Trainer Ralph Hasenhüttl nach dem Sieg.

RB Leipzig: Gulácsi – Bernardo, Orban, Compper, Halstenberg  – Keita, Demme – Kaiser, Forsberg (84. Ilsanker) – Werner (72. Selke), Poulsen (89. Burke). Tore: 1:0 Keita (42.), 2:0 Keita (75.), 2:1 Gnabry (76.), 3:1 Selke (90.+3). Schiedsrichter: Hartmann (Wangen). Zuschauer: 42.558.