Maserati: Neuer Showroom in Leipzig Wie ein heißer Wüstenwind

© Maserati
Am 1. Dezember 1914 wurde der italienische Sportwagenhersteller Maserati in Bologna gegründet. Nun sind es fast genau 100 Jahre und der Autohersteller ist immer noch auf Überholkurs und parkt jetzt auch in Leipzig.

Am 18. April eröffnete Maserati in Leipzig seinen ersten Showroom in Ostdeutschland. Dirk Kemmer, Managing Director Maserati für Deutschland, präsentierte zusammen mit der sportivio Leipzig GmbH den Rohbau und stieß auf eine gemeinsame Zukunft in Leipzig an. Der neue Ausstellungsraum auf der Ludwig-Hupfeld-Straße 200 misst 270 Quadratmeter Grundfläche, das Gesamtareal von Maserati in Leipzig beträgt stolze 1.000 Quadratmeter.

Ein leistungsstarkes Vertriebsnetz

Dirk Kemmer erklärt: „Für unseren angestrebten Wachstumskurs ist es wichtig, auf ein leistungsfähiges Vertriebsnetz bauen zu können. Ein Idealfall ist dabei ein exklusiver Showroom, wie dieser in Leipzig, in dem sich ausschließlich Maserati präsentiert. Mit dem neuen Handelsbetrieb in Leipzig wird außerdem ein weiterer wichtiger strategischer Standort in Deutschland besetzt.“

GranTurismo, Quattroporte, Ghibli und Co.

Der Wachstumskurs Maseratis wird aber nicht nur durch das Vertriebsnetz angekurbelt, sondern auch durch eine hohe Produktoffensive: Die überarbeitete GranTurismo Baureihe, der neue Quattroporte sowie die Weltpremiere des ebenfalls komplett neuen Ghibli. Letzterer wurde vergangenes Wochenende auf der Automesse Shanghai in den Vordergrund gerückt. Ghibli ist ursprünglich die Bezeichnung für einen heißen Wüstenwind aus der Sahara-Zone. Und wie ein heißer Wüstenwind sollen sich die Verkaufszahlen durch das neue Einstiegsmodell nach oben winden.