Berlin von oben – die Stadt mit neuen Augen sehen

Berlin von oben – die Stadt mit neuen Augen sehen

Die Straßen aus der Vogelperspektive

16.10.2020

Berlin ist eine schillernde Metropole, in der es auch für Einheimische immer etwas Neues zu entdecken gibt. Und das nicht nur bei einem Streifzug durch die Straßen der Kieze – sondern auch aus der Vogelperspektive.

 

Die Hauptstadt der Bundesrepublik versteht es zu feiern und sich in Szene zu setzen. Jedes Jahr ist der Veranstaltungskalender prall gefüllt und sobald es dunkel wird, beginnt mancherorts erst so richtig das Leben. Nachtschwärmer halten dabei nicht nur nach neuen Szenebars und Diskotheken Ausschau, sondern auch nach kreativen Outfits. Längst keine Seltenheit mehr sind auch ungewöhnliche Haarfarben und gefärbte Kontaktlinsen. Die vielfältig einsetzbaren unsichtbaren Sehhilfen sind längst in der Partyszene angekommen, da sie auch bei einer durchtanzten Nacht problemlos mithalten. Wer selbst einmal „mit anderen Augen“ durch Berlin streifen will, kann das aber nicht nur durch eine optische Veränderung. Oberhalb der Straßenzüge gibt es ebenfalls vieles zu entdecken.

Berlin von oben – die Stadt mit neuen Augen sehen
Eine lange Nacht in Berlin beginnt man daher am besten mit guten Aussichten. Anders ausgedrückt: in einer Rooftop-Bar. Das ist nicht nur für Berliner ein Top-Tip, sondern gehört auch zu den Must-Sees für Touristen.

 

Wer seinen Abend mit einem echten Höhenflug beginnen möchte, startet die Rooftop-Tour auf der Terrasse des Park Inn Hotels am Alex. Mit 150 Metern ist sie die höchstgelegene Terrasse der Hauptstadt. Von hier aus hat man einen spektakulären Blick auf den Alexanderplatz, den Berliner Dom oder den Fernsehturm. Genau 40 Sekunden braucht man mit dem Fahrstuhl nach oben. Das hat der Bar „40 Seconds“ ihren Namen gegeben. Das vollverglaste Penthouse an der Potsdamer Straße garantiert Rundum-Sicht auf Berlin. Hier feierten bereits Stars wie Jennifer Lopez, Tara Reid und Ralf Möller. 

 

Das Reisemagazin Sehnsucht Deutschland kürte die Rooftop-Bar „House of Weekend“ zu einer der besten Deutschlands. Darüber berichtete auch das Manager Magazin. Tatsächlich ist die Dachterrasse des Clubs Weekend eher ein Rooftop-Garten –  und garantiert eine atemberaubende Sicht auf Berlin-Mitte. Hier trifft sich vor allem die Mode- und Medienszene.

 

Ein atemberaubender Blick auf den Berliner Tiergarten, dazu kreative Cocktails. Das bietet die Monkey Bar, die zum 25hoursHotel Bikini Berlin im Berliner Westen gehört. Neben ausgefallenen Drinks kann man hier auch Kleinigkeiten aus dem Restaurant NENI probieren.

Schon der Weg ins Solar ist spektakulär: Mit dem gläsernen Außenfahrstuhl geht es 70 Meter in die Höhe. Dort wartet die „Bar & Listening Lounge“ mit hausgemachten Infusionen und ausgefallenen Spirituosen. Das Solar hat zudem den weltweit einzigen DJ-Fahrstuhl, der zwischen der Lounge und dem Restaurant im 16. Stock pendelt.

 

Eine perfekte Fusion von Kunst und Genuss bietet „Meisterschüler“ in der Friedrichstraße, eine Kombination aus Galerie und Bar mit einem spektakulären Ausblick. Ein Besuch lässt sich hervorragend mit der Fotoausstellung Stageless im Friedrichstadt-Palast kombinieren.

Aber in Berlin kann man nicht nur beim Feiern grandiose Ausblicke genießen, sondern auch beim Essen. Ein gutes Beispiel dafür ist das Restaurant „Skykitchen“ im 12. Stock des Vienna-Haus Andel's. Schon allein die kreative Küche mit Elementen der asiatischen, französischen und Berliner Küche ist den Besuch wert – der Blick ohnehin.

 

 



Diese Artikel könnten Dir gefallen:


Kommentare
› Schreibe einen Kommentar
    • Bisher keine Kommentare.
  • Bitte registriere dich bei uns oder log dich ein um Kommentare zu schreiben oder Bewertungen abzugeben.

Teilen auf

auf: