Ante Rebić steht gegen Greuther Fürth wahrscheinlich in der Startformation

RB Leipzig gegen Greuther Fürth: Stürmer-Ausfälle ist Chance für Rebić

"Dürfen uns nicht leidtun und müssen Gas geben"

11.12.2014

Weder RBL-Spieler noch Trainer Alexander Zorniger wollen sich großartig zur ersten Halbzeit der Heimspielpartie RB Leipzig gegen den Tabellenersten FC Ingolstadt 04 am vergangenen Sonntag äußern. „Wir haben das Spiel in der ersten Halbzeit verloren – das war kein guter Auftritt“, so Verteidiger Niklas Hoheneder, der nach seiner Halswirbelverletzung vor drei Monaten sein zweites Spiel absolvierte. 

RB Leipzig gegen Tabellenersten FC Ingolstadt 04: 0:1
RBL-Grundtenor: „Wir haben das Spiel in der ersten Halbzeit verloren – das war kein guter Auftritt“

Der eine wieder fit, der andere erneut verletzt. Bullen-Stürmer und Zyklop Terrence Boyd musste in der 37. Minute vom Platz getragen werden. Ohne gegnerische Einwirkung blieb der 23-Jährige im Rasen hängen und zog sich einen Kreuzbandriss im rechten Knie zu. Zudem ist der Außenmeniskus angerissen. Er wurde gestern in Augsburg von Dr. Ulrich Boenisch operiert. Seine Botschaft auf Facebook mit dem obligatorisch nach oben gereckten Sportlerdaumen: „OP ist gut verlaufen! Wird aber knapp mit dem Fürth-Spiel.“

Ja Terrence, das wird es wohl. Nicht ganz so knapp wird es für RB Leipzig, noch Anschluss an die Tabellenspitze zu gewinnen. Morgen, den 12. Dezember 2014 empfängt Greuther Fürth die Rasenballer. Und damit treffen zwei Mannschaften aufeinander, die in der Zweitliga-Tabelle den 8. und 9. Platz belegen und wesentlich ambitioniertere Ziele haben, als auf diesen zu überwintern. Die Leipziger könnten bei einem (erst) zweiten Auswärtssieg theoretisch bis auf den Relegationsplatz klettern. Fürth würde mit einem Sieg den Abstand zu den Aufstiegsplätzen verringern.

 

Verletzungen und Gelbsperre ist Rebićs große Chance 

 

Ante Rebić steht gegen Greuther Fürth wahrscheinlich in der Startformation
Ante Rebić könnte gegen Greuther Fürth der Gewinner der derzeitigen Stürmer-Situation werden
Es wird für RB Leipzig eine schwere Aufgabe morgen. Zum einen haben sich die Jungs um Coach Zorniger lediglich einmal auswärts mit einem Dreier belohnt, zum anderen fehlt den Leipzigern im Sturm einiges an Personal. Da wäre der oben bereits erwähnte Boyd, der sich von seiner Verletzung im Sommer beim Testspiel gegen den spanische Erstligisten FC Getafe erst erholte und im Interview mit urbanite sagte, dass er sich selbst unter Druck setze. Schließlich wurde er auch nach Leipzig geholt, um den Sprung ins Oberhaus zu schaffen. Zudem ist Dänentalent Yussuf Poulsen körperlich und mental angeschlagen. „Yussi geht auf dem Zahnfleisch. Er tut sich auch im Kopf schwer zurzeit“, so Zorniger über den 20-Jährigen, der das Training wegen Oberschenkelproblemen abbrechen musste. „Allerdings ist Yussi einer der Spieler mit dem intensivsten Jahr“, ergänzt der RBL-Trainer und fordert auch Verständnis für den Dänen, der sich in letzter Zeit viel Kritik anhören musste ob seiner sportlichen Leistungen. Und dann wäre noch Kapitän Daniel Frahn, der erst als Neu-Zehner wieder in den Anfangskader gefunden hatte. In der Partie gegen Ingolstadt, die übrigens den bisherigen Saison-Rekord an Gelben Karten (9) innehält, zog sich der Publikumsliebling eben eine dieser zu und ist für die nächste Partie Gelbgesperrt.

Was des einen Pech ... Ante Rebić könnte ein großer Gewinner dieser für jeden Trainer unglücklichen Personalsituation werden. „Die ganzen 90 Minuten? Das glaube ich nicht, aber es gibt wenig andere Möglichkeiten. Es deutet sich also an, dass er in der Startformation steht“, sagt Zorniger. Dass er nicht gerade ein Fan des kroatischen Nationalspielers ist, ist kein Geheimnis. Doch was Ante Rebić am Sonntag nach seiner Einwechslung zeigte, blieb auch dem RBL-Coach nicht verborgen: „Er hat Schwung in die zweite Halbzeit gebracht.“ Und genau daran will RB Leipzig auch in Fürth anknüpfen. „Wenn wir uns jetzt nicht leidtun und Gas geben, kann es noch eine richtig gute Saisonhälfte werden“, so Zorniger.

 

Spiel(er)infos: 

Yussuf Poulsen musste das Lauftraining am Dienstag abbrechen. Ob er am Freitag spielen kann, entscheidet sich kurzfristig. Joshua Kimmich wird voraussichtlich am Mittwoch wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. Ein Einsatz gegen Fürth kommt aber wahrscheinlich zu früh. Georg Teigl konnte nach seiner Erkältung am Dienstag wieder voll mittrainieren und ist eine Option für die Startelf.
Ausfälle: Terrence Boyd, Mikko Sumusalo, Fabian Franke, Henrik Ernst, Tim Sebastian, Daniel Frahn (Gelbsperre)
Einsatz fraglich: Yussuf Poulsen, Joshua Kimmich

Was: 17. Spieltag 2. Bundesliga – SpVgg Greuther Fürth (9.) gegen RB Leipzig (8.)
Wann: Freitag, 12. Dezember 2014 um 18:30 Uhr
Wo: Stadion am Laubenweg in Fürth

Das Spiel wird live auf Sky übertragen



Diese Artikel könnten Dir gefallen:


Kommentare
› Schreibe einen Kommentar
    • Bisher keine Kommentare.
  • Bitte registriere dich bei uns oder log dich ein um Kommentare zu schreiben oder Bewertungen abzugeben.

Teilen auf

auf: