Leipzig ist ... Musiker-Rückblick 2013

Leipzig ist ... Musiker-Rückblick 2013

Gentleman, Pothead, Sportfreunde Stiller, Tocotronic & Co. über Leipzig ist ...

26.12.2013

„Wie beneide ich Leipzig um seine Musik!“


... klagte einst Komponistin Clara Schumann auf Reisen. Und sie hat Recht – damals wie heute! Manche Dinge ändern sich wohl nie. Auch in diesem Jahr gaben sich etliche Musiker und Bands die Ehre und statteten Leipzig, Hypezig, Klein-Paris ... einen Besuch ab. Was Gentleman, Sportfreunde Stiller und Co. über die Stadt der vielen Namen und Vergleiche zu sagen haben und welche Erfahrungen sie machten, lest ihr hier.

 

Tocotronic


Dirk von Lowtzow von Tocotronic:

„Leipzig gehört zu den Städten, in denen wir am liebsten spielen. Das Conne Island ist ein spezieller Ort und hat ein gutes und aufmerksames Publikum. Es ist definitiv der Club, in dem es das allerbeste Essen gibt.“
Zum Interview mit Tocotronic geht's hier.

 

 


Sportfreunde Stiller

 

Sportfreunde-Stiller-Sänger Peter Brugger:

„Wenn ich an die Konzerte hier in Leipzig zurückdenke, waren die immer Wahnsinn. Ob das jetzt Haus Auensee war oder die Unplugged-Tour in der Arena. Ich habe Leipzig, was Konzerte anbelangt, in bester Erinnerung.“
Zum Interview mit Sportfreunde Stiller geht's hier.

 

 

Norman Sinn

 

Norman Sinn:

„Ich finde den Clara-Park sehr cool. Als Clueso, ich, Ryo und Antonio Lucaciu auf der Sachsenbrücke mal ein spontanes Konzert gegeben haben, war das ein bisschen hippie-mäßig. Das ist halt in Leipzig möglich!“
Zum Interview mit Norman Sinn geht's hier.

 

 


Jahmica

Jahmica:

„In Leipzig ist vor allem das Ungezwungene cool. In Städten wie Berlin ist gleichzeitig alles und nichts. In Leipzig wird man nicht so überfordert. Außerdem sind hier unglaublich viele kreative Leute.“
Zum Interview mit Jahmica & Die Obskuriosen geht's hier.

 

 

Thees Uhlmann

 

Thees Uhlmann:

„Wenn ich 18 wäre, würde ich sagen: Fuck auf Westdeutschland, ab nach Leipzig. Ich schreie bei jeder Diskussion rum, wenn sich einer über den Dialekt lustig macht, weil sächsisch auch nicht schlimmer klingt als norddeutsch. Außerdem findet man immer drei Typen, die mich nach dem Konzert Bier holen schicken.“
Zum Interview mit Thees Uhlmann geht's hier.

 

 

Weekend

 
Weekend:

„Am Bahnhof kaufte ich Zigaretten bei einem Urleipziger und versuchte, über Wechselgeld zu sprechen – ich habe ihn einfach nicht verstanden. Mittlerweile hatte ich Sächsisch-Unterricht.“
Zum Interview mit Weekend geht's hier.

 

 

Gentleman

 

 
Gentleman:

„Ich fühle mich in Leipzig immer sehr wohl. Auch die Leute sind sehr angenehm. Ich glaube auch zu wissen, was mit diesem ‚Better Berlin‘ gemeint ist. Da passiert einfach gerade sehr viel!“
Zum Interview mit Gentleman geht's hier.

 

 

Pothead

 

Pothead-Sänger Brad:

„Wir kommen immer gerne nach Leipzig. Das Publikum ist ein bisschen die Richtung wie in Berlin – einen Tick alternativ und es gibt viele Künstler. In letzter Zeit ist es ziemlich populär geworden. Es ist wie mit Berlin, alle Leute heuern an: ‚Das ist eine tolle Stadt mit billiger Miete‘ – und dann kommt die Welle. Wir in Berlin sagen alle: ‚Hey, geht nach Leipzig!‘“
Zum Interview mit Pothead geht's hier.

 

Udo Lindenberg


Udo Lindenberg:

„Dass ich zweimal ins Stadion nach Leipzig komme, ist eine Liebeserklärung an die Stadt. Denn Leipzig ist eine Panikmetropole. Ich hatte hier fantastische Konzerte und Begegnungen. Ich mag diese politische Wachheit.“

 

 

Infos:

Tocotronic Sportfreunde Stiller Norman Sinn Jahmica Thees Uhlmann Weekend Gentleman Pothead Udo Lindenberg

 



Diese Artikel könnten Dir gefallen:


Kommentare
› Schreibe einen Kommentar
    • Bisher keine Kommentare.
  • Bitte registriere dich bei uns oder log dich ein um Kommentare zu schreiben oder Bewertungen abzugeben.

Teilen auf

auf: